Fehlgeburt in der 7 SSW., mein FA hätte mir doch helfen müssen!?

Mitte August war ich bei meinem FA weil ich eine Schwangerschaft vermutete...

Mein FA untersuchte mich per Ultraschall! Sie sind nicht Schwanger, ein Test brauchen wir nicht- schließlich ist nichts zu sehen und er wäre ja kein Supermarkt, das kostet ja auch alles etwas...
Verschreckt über seine Antwort, beließ ich es dabei und machte auch selbst keinen Test. Er hätte es ja wissen müssen!

Am 20.09.05 verlor ich dann auf der Toilette mein Baby.
Ich brachte es zu meinem FA, der wollte es nichtmal anschauen- werden nur Unterleibschmerzen sein, bei diesem Befund blieb es auch nachdem er mich untersuchte. Als ich die Praxis verlassen wollte, rief er seinen Helferinnen zu das sie noch einen Test machen sollten- dieser fiel positiv aus. Er rief mich erneut zu sich, nach einem Ultraschall schickte er mich ins KH. Die Cürretage folgte.

(Eine Woche bevor ich mein Baby verloren habe, habe ich leider eine Magenspiegelung gemacht- Narkose, Kontrastmittel, Nachbehandlung mit Antibiotika)!!

Das Baby war Daumengroß, im KH sprachen sie von der 6-9 SSW., das heißt ich war zu dem ersten Untersuchungstermin schon schwanger, hätte ich das gewusst hätte ich doch keine Magenspiegelung durchführen lassen, kein Antibiotika genommen.

Ist es möglich das ich deswegen mein Baby verloren habe??
Kann ich gegen meinen FA vorgehen??

Ich bin unentlich traurig, mein Schatz und ich sind seit 8 Jahren zusammen, die Babyplanung ist schon seit längerem ein Thema- wir hätten uns sehr gefreut!!!

Ich fühle mich so machtlos und Schuldig, bitte helft mir!!

Danke

Sabrina24

Antworten (2)

Hallo Sabrina,

habe Deinen Bericht mit Interesse gelesen. Mir ist es ähnlich ergangen und ich mache mir tierische Vorwürfe, dass ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört habe. Ich wußte das ich schwanger bin und zwei Test waren negativ und auch die Untersuchung meiner Frauenärztin. Die hat mir noch erzählt, dass ich definitiv seit 1, 5 Jahren keinen Eisprung gehabt hätte und somit überhaupt nicht schwanger sein könnte. Danach hat sie mir Tabletten verschrieben zum Auslösen meiner Periode, die ich dann auch leider Gottes genommen habe. Bei unserem Krümelchen hat einfach in der 11.Woche das Herz aufgehört zu schlagen. Aber auch wenn ich gegen unsere Ärztin vorgehen würde, unser Krümelchen kommt nicht mehr wieder und deswegen wollen wir das Thema ruhen lassen. Für uns ist es das beste. Ich wünsche Euch, dass ihr bald wieder einen positiven SST machen könnt und das dann alles klappt.

LG Nicole

Frechheit

Leider kann ich dir wircklich nicht sagen ob du gegen deinen Frauenarzt vorgehen kannst. Auf alle Fälle würde ich mich rechtlich Beraten lassen. Das ist kostenlos und so erfährst du welche Chancen du hast.

ich weiss was du durchmast, ich selber habe schon 2 verloren, aber ich hoffe das du die Hoffnung auf ein baby genauso wenig wie ich aufgibst!


mfg Astrid

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren