Mein kleiner Krümel ist weg...

Hallo,
am 7.7. habe ich eine fehlgeburt erlebt. ich habe am 30.6. erfahren das ich schwanger bin und habe mich sooo gefreut, es wäre ein wunschkind gewesen. bereits am 2.7. bin zum arzt und da hat sie im ultrschall noch nicht gesehen. ich habe mir ein wenig sorgen gemacht, aber dachte es sei alles okay (war die erste schwangerschaft). am 5. 6. machte ich einen ssw-test der aber negativ angezeigt hatte, als kontrolle habe ich am 6.6. noch einen gemacht der aber wieder das selbe anzeigte. ich habe nur noch geweint. bin denn am 7.6. zum arzt und die schwestern die machten mir noch große hoffnung. mittags fing die blutung an. ich wollte nicht mehr auf die toilette gehen, denn mit jedem gang wäre doch mein krümel weggegangen, ich wollte ihn doch behalten. nun ist der schmerz im herzen so groß. ich kann einfach nicht verstehen warum, jeder sagt die natur wollte es so --> darauf schei... ich. ich bin wütend das es so ist. wie kann ich bloß mit meiner trauer umgehen, mal geht es und weine nicht aber denn kommt es aufeinmal. jeder fragt ob er was mitbringen soll und ich sage nur "ja bring mir mein krümel mit" --> ich möchte nichts anderes außer mein krümel. es tut so weh. man hat schmerzen ohne irgendetwas danach zu bekommen.

Antworten (12)
Hallo peggy

Ich habe erst gestern einen abgang gehabt also am28.09.08 und es war schrecklich ich habe angst das ich keine kinder bekommen kann und die arzte waren auch alles arcsh..... keiner wollte mir helfen obwohl ich eigentlich strenge bettruhe gebraucht hätte dann hätte ich es vielleicht nicht verloren aber die wollten mich nicht da behalten ich war in der 6woche und habe mich sehr gefreut bei mir fing es mit 2bluttröpchen an die hellrosa waren und dann unterleibsschmerzen.zu mir ewaren die ärtze eiskalt und haben mich behandelt als wäre es kein lebewesn im bauch.die ärztin im krankenhaus hat am telefon zu mir gesagt das es ein abgang sei und das man nichts machen kann gan kalt war sie am telefon.mir tut das im herz weh aber habe noch eine kleine tochter die 3jahre alt ist und mus jetzt stark für sie sein.

Hi Peggy!

Hallo Peggy!
Ich habe am 11.August 2008 erfahren, dass ich anfang der 6.Woche schwanger bin. Ich habe mich total gefreut, mich gesund und gut ernährt, damit aus dem Kleinen was wird. Bei der nächsten Ultraschalluntersuchung hat man nur einen kleinen Punkt gesehen und bei der übernächsten schon einen grösseren. Trotzdem knallte mir die Ärztin knallhart hin, in meinem Alter (44) wäre es normal, wenn ein Kind abgeht, denn es war um eineinhalb Wochen zu klein. Ausserdem hat sie den Herzschlag nur ganz wage gesehen. Ich bin ins KH gefahren um einen Ultraschall machen zu lassen. Dort hat man den Herzschlag gesehen. Eine Woche später bekam ich leichte Blutungen. Ich ging zu meiner Frauenärztin und die sagte, sie sieht keinen Herzschlag und aussderdem ist es normal, wenn ein Kind bis zur 15. Woche abgehen kann. Eiskalt! Ich fuhr wieder ins Krankenhaus, wo man einen Herzschlag sah. Ich sollte am nächsten Tag wiederkommen. Da sah man dann keinen Herzschlag mehr. Heute sollte ich zur Ausschabung kommen. Ich bin jetzt in der 10.SSW und ích habe mir vorgenommen zu warten und es auf natürliche Weise abgehen zu lassen.Das Ganze ist sehr schlimm für mich!

Mir geht es auch nicht besser

Hallo Du,
wir müssen jetzt stark sein, habe gestern auch erfahren das meinem Sternchen sein Herz nicht mehr schlägt, in der 8. Schwangerschaftswoche, die Trauer ist groß aber es braucht halt seine Zeit.

Hallo atrix

Ich möchte es nächsten monat auch wieder versuchen. leider kann es immer zu einer fehlgeburt kommen, aber man muss doch versuchen wieder positiv zu denken. es fällt einem schwer aber würde es diese frühschwangerschaftstests nicht geben, hätte ich nie gewusst das ich schwanger bin/ war.
mein gyn sagt jede 4 schwangerschaft wird durch eine fehlgeburt beendet, ich finde diese aussage ziemlich hart, denn kaum einer redet über so etwas.

Kids

Hallo ihr zwei!
Hatte 1993 auch eine Fehlgeburt, nach 6 Jahren probieren, etlichen Arztbesuchen.Hab gedacht eine Welt bricht zusammen.Mittlerweil bin ich 3fache Mama. Hab 2 Söhne im Alter von 13 und 12Jahren und eine Tochter von 10Jahren.Nich den Muth verliern!!LG Atrix

Hey bella

Ja mir geht es auch schon viel besser. je nachdem wie gut die fehlgeburt gelaufen ist, kann man loslegen...grins
bei mir ist alles supi gelaufen und ohne ausschabung.
ehrlich gesagt wünsche ich wenn es nochmal passieren sollte, wieder so eine fehlgeburt, die ist wenigstens ohne groß artigen schmerzen (naja mehr oder weniger).
hast du nach deiner fehlgeburt noch eine schwangerschaft gehabt?

Hallo Peggy,

Heute hörst Du Dich wirklich viel besser an. Ich wünsche Dir wirklich ganz viel Kraft und das Du das alles wieder überstehst. Ich würde auch noch etwas warten mit der Schwangerschaft. Also ich dachte das man nicht gleich wieder loslegen soll? Die Ärzte wissen auch nicht genau was sie wollen, jeder sagt etwas anderes. Ich danke Dir auch für die netten Worte und das Du mir immer geantwortet hast. DANKE LG Bella

Hey bella

Du musst dich trotzdem mit dem thema fehlgeburt auseinandersetzen und du darfst es auf keinen fall verdrängen. ultraschallbild mehrmals anschauen natürlich nur wenn du die dazu benötigte kraft hast.
ja ich gehe schon seit 2 jahren zu einem therapeuten, der hlift auch wo er kann. aber bei diesem thema kann er mir einfach nicht helfen --> er hatte noch keine patientin die eine fehlgeburt erlitten hat, damit also sehr schwierig. als ich am 8.7. eine kriesensitzung hatte war er selbst total hilflos. ich war auch immer sehr gut drauf, habe sehr viel gelacht doch an manchen tagen habe ich auch nur beim hallo sagen geweint. wusste aber nie warum, jetzt weiß ich es natürlich. war vorhin beim fa, es ist alles ganz gut, als wäre nie etwas gewesen (seine aussage). schmerzen werden durch eine blasenentzündung verursacht. zum glück, dachte echt schlimmeres.
er meinte noch ich konnte nach meiner nächsten mens wieder neu anfangen, doch ängste sind natürlich da.
es tut richtig gut mit dir darüber zu reden und dafür danke ich dir!!!

Hallo Peggy,

Vielen Dank für Deine Antwort. Also ich habe mein Ultraschallbild ganz weit weggelegt ich kann es nicht anschauen. Aber ich habe in meinem Leben schon sehr viel sch... erlebt das ich mir denke das mir das wohl nicht erspart werden konnte. Anscheinend muss ich alles durchmachen. Was Deine Depressionen angeht, bist Du in Behandlung. Ein Freund von mir, ganz netter lustiger Kerl, jeder dachte dem gehts gut, hat das letzte Mal im Urlaub erzählt das er zum Therapolten geht weil es er die Beziehung zu seinem Vater und zu seiner jetztigen Freundin nicht verkraftet. Die Freundin von ihm nützt ihn mehr oder weniger aus aber er kann von ihr nicht lassen. Und ich war wirklich erstaunt darüber das er Probleme hat. Aber ich denke wir haben das alle irgendwie. Er sagt das es ihm wahnsinnig gut tut mit einem Spezialisten zu sprechen und es geht ihm besser Schritt für Schritt. Vielleicht wäre das ja was für Dich. Er werden Dir vom Hausarzt Stunden verschrieben, wird also von der Kasse übernommen.
EIne Ausschabung habe ich nicht machen lassen, weil ich schon oft gehört habe das manchmal nicht alles rausgemacht wird oder auch das man verletzt wird. Es verlieren ja vielen Frauen das Embryo und merken es nicht einmal, da geht auch keine zur Ausschabung.
Das Du schon dahin wolltest wo Dein Krümel ist kann ich nachvollziehen. Ich hatte auch schon mal solche Gedanken als mein letzter Freund mit mir schluss gemacht hat. Ich dachte ich kann ohne ihn nicht weiterleben. Und siehe da, jetzt bin ich seit elf Jahren mit meinem neuen Schatz zusammen und kann nur darüber Lachen das ich mein Leben wegen so einem Idioten wegschmeissen wollte. Du musst wirklich daran denken das die Schlimmen Sachen wie die schönen Erlebnisse zum Leben dazugehören. Mich hat es viel Stärker gemacht und ein Mensch kann sehr viel ertragen wenn es darauf ankommt. Aber man sollte nicht aufgeben. Bitte melde Dich sobald Du beim FA warst ich hoffe das es Dir gut geht und kopf hoch. LG Bella

Hallöchen

Vielen dank für eure beiträge...
bella dein geschichte ist sehr traurig, du warst doch schon so weit und hattest doch schon ein bild von deinem engel. bei mir wurde von anfang an nichts gesehen, doch ich dachte es ist alles okay (war meine 1 ss). die ärztin meinte auch vielleicht ist das alles noch zu früh um etwas zu sehen. aber jetzt im nachhinein passt irgendwie alles zusammen, doch auch wenn ich es schon regestriert hätte, hätte ich es einfach nicht für wahr haben wollen.
> die hoffnung stirbt zuletzt <
ich bin 21 jahre.
ich habe am 7.7. und 8.7. sehr viel getrauert, nur geweint wollte nicht schlafen ich hatte solche angst. ich habe eine leinwand bemalt, ein babybody und 2 schwangerschaftstests (30.6. --> positiv, und 7.7. --> negativ) aufgenäht. und seitdem geht es mir erstaunlich gut, wenn ich mir das bild anschaue, denke ich mir es ist vielleicht besser so.
ich habe auch angst vor eine nächsten schwangerschaft denn nochmal so ein verlust zu erleben verkrafte ich nicht. (muß dazu sagen, dass ich seit 2 jahren depression habe)
am 7.7. wollte ich auch dahin wo mein krümel ist, doch da ging es mir wirklich sehr schlecht und nun versuche ich einfach positiv zu denken.
bis jetzt bleib mir eine ausschabung ersparrt aber ich denke dass die noch kommen wird, denn keine blutung aber trotzdem schmerzen... naja mal sehen was der arzt morgen sagt.

liebe grüße zurück peggy

Ich kenne das,....

Hallo, ich kann Dich gut verstehen. ich bin letztes Jahr Mitte Januar schwanger geworden, es war aber nicht geplant. Ich habe dann auch noch ganz normal meine Periode bekommen und habe nicht bemerkt das ich schwanger bin. Dann ist meine nächste Periode ausgeblieben und ich holte mir dann einen Test und siehe da ich war schwanger. Es war für uns beide sehr überraschend. In der Nacht habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht und mich wirklich gefreut über die Überraschung :) Am nächsten Tag bin ich dann zum Frauenarzt und sie hat gesagt oh ja sie sind schon sehr weit, bestimmt schon in der achten Woche. Auf meinem Ultraschallbild sah ich auch das kleine, es sah aus wie ein Gummibärchen. Dann kam der Hammer, sie meinte man sieht aber kein Herz schlagen. Dann kamen mir schon die Tränen. Es war für mich das allerschlimmste was ich je ertragen mußte. Sie meinte ich solle sofot zur Ausschabung. Aber das wollte ich nicht. weil ich dachte mir vielleicht hat sie sich ja mit der Woche vertan und ich bin noch garnicht so weit. Die Härte war dann noch das da die Frauen mit ihren Babybäuchen vor mir standen an der Info und die AH gesehen hat das ich sehr aufgewühlt war, hat mir einen Überweisungsschein für die Ausschabung im Krankenhaus zugeschoben und hat echt so laut geredet das es jeder mitbekommen hat, dann im gleichen Atemzug schiebt sie mir mein Ultraschallbild hin. Ich habe echt gedacht ich bin im falschen Film. Wie kann man so kalt sein. Am liebsten wäre ich der AH ins Gesicht gesrungen. Ich war voll von der Rolle. Dann bin ich durch die Stadt gelaufen und habe nur geweint, die Menschen um mich herum haben bestimmt gedacht ich hab sie nicht mehr alle. Aber das war mir in dem Moment so sch.... egal. Es hat so weh getan. Erst der Schock, mann du bist schwanger und hast nichts bemerkt und dann das kleine hat kein Herz. Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Dann eine Woche später habe ich es dann verloren und hatte sechs Wochen lang Blutungen. Ich wollte es auf meine Weise machen und es auf die natürliche Weise verlrieren. Und heute bin ich froh das ich das gemacht habe. Es hat sehr lange gedauert bis es mir wieder besser ging. Habe mit meinem Mann sehr viel geredet und er war immer für mich da. Das einer Frau soetwas passiert ist die Hölle, aber es kommt wirklich sehr oft vor. Meine Mama hat drei verloren und viele Freundinnen von mir haben auch schon ihre Babys verloren. Es ist hart aber leider Tatsache. Ich habe es sehr lange niemanden erzählt weil ich einfach kein Mitleid wollte und das man mich darauf anspricht weil ich dann auch in Tränen ausgebrochen wäre. Wie alt bist Du wenn ich fragen darf? Ich bin 33. Bei mir ist das jetzt aber schon so das ich totale Angst habe das es mir wieder passiert. Aber ich denke man sollte es versuchen. Ich dachte mir nur immer warum muss mir das passieren, so eine sch..... was habe ich getan, was habe ich falsch gemacht, habe ich schwer getragen oder sonst etwas falsch gemacht?! Aber das habe ich nicht. Es hat sich einfach nicht weiterentwickelt. Ich habe mir danach eine wunderschöne Tätowierung auf den Rücken machen lassen, eine verzierte Lilie, dass ist meine Art es zu verarbeiten und meine Erinnerung an mein kleines. Ich trage sie oder ihn immer mit mir. Es wird Dir bald wieder besser gehen, lass Dir Zeit und seih auch traurig und weine Dich aus wenn Dir danach ist und rede wirklich nur mit jemanden dem Du vertraust und der Dir wirklich helfen kann. Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen mit meiner Geschichte. Heute kann ich auch wieder Lachen und versuche mit meinem Schicksal umzugehen und stell mir vor das mein Baby am Himmel ein kleiner Stern ist der immer auf mich runterschaut. Oh Gott jetzt muss ich mich echt zusammenreisen, es kommt alles wieder hoch. Also machs gut und melde Dich doch bei mir. Liebe Grüße Bella.

Schwer

Ja, ich kann verstehen, dass die Situation jetzt für dich schwer ist. Aber oft öffnet sich dadurch eine tiefere Schicht, .... Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass sehr viele Frauen, die einen Abgang hatten innerhalb eines Jahres wieder schwanger werden. Ich hätte auch noch einen Lesetip: Die homepage der Ärztin Dr. Müller-Mackert.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren