Sorgen um die 6 jährige tochter einer freundin

Hallo,
ich habe mich gestern mit einer sehr guten freundin unterhalten über ihre 6 jährige tochter da sie dieses WE bei mama ist und mir veränderungen an ihr aufgefallen sind die nicht nur mir sondern auch der mama sorgen bereiten.

die eltern haben sich getrennt als die kleine ca 18 monate alt war sorgerecht aber gleichermaßen verteilt. die kleine lebt zwar hauptsächlich bei papa kann aber zur mama wann sie will.

beide elternteile sind in einer neuen beziehung wobei der vater bis vor ein paar monaten seit der trennung alleine mit der kleinen war.

die süße verhält sich seit der vater in der neuen beziehung ist nicht mehr wie eine 6 jährige es "sollte", eher wie eine erwachsene, ist dabei aber auch schnell weinerlich und hat große angst wegen lapalien ärger zu bekommen. so kommt es vor das sie nachts schonmal ins bett macht, dann aber nicht zur mama geht und das sagt sondern etwas drauflegt und weiterschläft, es ist aber schon vorgekommen das sie garnicht schläft (wenn sie beim vater ist dann sitzt sie die ganze nacht wach im bett oder auf dem sofa ( angst vor etwas ??)
auch muss die mama ihr oft erklären, das sie ein kind ist und spielen soll!!

was kann das für ursachen haben? wie können wir der kleinen helfen ?

Antworten (1)
Wenn du ernsthaft ...

... an einer Analyse interessiert bist, so geht mit der kleinen zum Arzt.
Mit diesen 3 Zeilen bekommst Du zwar von machen selbsternannten Psychoonkel eine Ferndiagnose, aber ob die was hilft, wage ich zu bezweifeln.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren