Starker Raucher hat offenen Fuß (kein Raucherfuß) - was kann helfen?

Mein Vater(63 Jahre) hat seit Wochen einen offenen Fuß und große Schmerzen. Er war sein Leben lang ein starker Raucher, aber ein Raucherfuß soll es laut seinem Doc nicht sein. Laufend Verbände wechseln und Schmerztabletten nehmen kann ja nicht die Lösung sein! Was könnte denn sonst noch helfen? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Tipps dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Kirsten

Antworten (2)
Offene Füße und Beine bei Rauchern

Die Wundheilung ist bei Rauchern schwierig. Offene Füße und Beine entstehen auch oft in Verbindung mit Diabetes. Auf eine absolut hygienische Wundversorgung sollte geachtet werden. Rauchen sollte natürlich sofort eingestellt werden.

Offene Beine/Füße

Hallo Kirsten,
wurde bei ihrem Vater eine Phlebographie erstellt?
Das Problem ist oft bei diesen offenen Wunden das sie wirklich sehr sehr lange brauchen bis sie heilen und auch die Rückfallquote wieder daran zu erkranken ist hoch. Wenn ihr Vater ein Starker Raucher war/ist besteht oft das Problem das Venen auch einfach nicht mehr richtig "leiten" das muss nicht unbedingt sofort ein Raucherbein sein "totale verstopfung" kann aber eben auch jene Anzeichen mit sich bringen. Möglichkeiten zb. sind Kompressionstherapie sprich die Durchblutung und Sauerstoff umsatz zu erhöhen um die Heilungsprozesse anzuregen. Große Fehler sind oftmals eben auch das die betroffenen Personen aufhören sich zu bewegen, das wirkt kontraproduktiv, man muss so gut es geht mit laufen bewegung bleiben, auch das unterstützt. Madentherapie empfiehlt sich ebenfalls bei "randnekrosen". Jedoch das wichtigste ist und bleibt die Geduld.


Alles Gute

MFG
JK

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren