Stilles Weinen der Tochter

Hallo... Ich habe mich vor drei Monate von meinem Mann getrennt... Meine kleine Tochter, 8 Jahre, hat noch nicht einmal geweint und redet kein Wort über die Trenungssituation. Als ich gestern kurz beiläufig mit ihr auf das Thema Mama-Papa-Trennung kam, hat sie plötzlich dicke Krokodilstränen geweint.. Mein Herz ist fast zerbrochen und trotzdem hab ich mich stark präsentiert und ihr gesagt, dass wir trotz der Trennung immer für sie da sind... Ist es nun richtiger, mit ihr mehr zu reden bzw. sie auf die Trennung mehr anszusprechen, oder soll ich weiter einfach den Alltag bestreiten, ohne die Trennung zu thematisieren? Ich habe Angst, dass dieses Verschließen von ihr nicht gut ist, dass sie es braucht zu Reden, es aber nicht zulässt. Ein Verdrängen vielleicht? Ich will, dass sie glücklich ist, was sie auch größtenteils ist... deshalb waren gestern die Tränen auch so erschreckend für mich.. Was soll ich tun? was ist das richtige ?

Antworten (2)
Angst

Liebe Schlumpffine.. Danke für Deine Reaktion... Ich denke auch, ich muss mit ihr darüber reden... aber muss ich nicht abwarten, bis sie mit dem Thema auf mich zukommt? oder soll ich es aufgreifen? das schlimmste ist... ich fühel mich so wahnsinnig schuldig... schließlich bin ich gegangen.. habe ich mich getrennt.. und jetzt muss meine Kleine so leiden.. ich habe solche Angst...

Nicht schweigen!

Das Thema zu verschweigen halte ich für den falschen Weg. Dadurch fühlt deine Tochter sich mit dieser neuen Situation allein gelassen und weiß nicht wie sie damit umgehen soll. Du musst ihr wahrscheinlich Zeit lassen und nach und nach probieren dieses Thema anzusprechen. Irgendwann ist sie sicherlich bereit dazu.
Liebe Grüße

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren