Verschlechtert sich durchs Radfahren das Sprintvermögen?

Ich muss beim Fußball natürlich schnell sprinten können, fahre aber auch für die allgemeine Ausdauer viel Rad. Jetzt habe ich aber gehört, das Rad fahren schlecht fürs Sprinten ist.
Stimmt das etwa?

Antworten (4)
Radfahren als Ergänzung

Zur Eingangsfrage: es kommt leider wie so oft drauf an, wie Du radfährst - also wie oft pro Woche und wie lange bei welcher Belastung. Als Ausgleich ein bis zweimal die Woche Fahrten von 20 bis 30min Dauer schaden in der Regel nicht. Dabei solltest Du aber mit erhöhter Intensität fahren und nicht gemültich dahin rollen. Sonst bringt es natürlich nix. Ausdauer eher mit Tempowechselläufen und längeren Joggingphasen zu trainieren ist für Dich als Fußballer allerdings effektiver. Ich würde beides kombinieren - also Radfahren und längere Laufeinheiten und diese sehr variabel gestalten.
@ yankee: Leider falsch - die Verteilung ist nicht genetisch festgelegt. Vielmehr ist der Anteil der FT-Typ 1 und Typ 2 Fasern genetisch relativ fest vorgegeben, aber auch hier kann man Durch Training eine leichte Erhöhung erreichen. Hingegen ist der Umbau der FT-Fasern hin zu ST-Fasern sehr wohl möglich und genau deshalb sollte man auch in jungen Jahren seine Sprintfähigkeiten vor den Ausdauerfähigkeiten intensiv trainieren.

Langlauf machen statt Radfahren

Ganz ehrlich, ich würde an deiner Stelle lieber Langlauf machen und damit meine Ausdauer trainieren.

Radfahren ist ein Ausdauersport, für den die langsamen ST-Muskelfasern benötigt werden.
Sprinten ist eine Art Kraftsport, für den man die schnellen FT-Muskelfastern braucht.
Die Verteilung dieser beiden Formen von Muskelfasern ist aber genetisch festgelegt. Man hat eigentlich kaum Einfluss darauf, ob man eher zum Sprinter oder zum Radfahrer (oder Langläufer) geeignet ist.

Unter Umständen richtig

Hallo,

ob du durch das Radfahren im Sprinten tatsächlich langsamer wirst, hängt vom Trainingsumfang des Radfahrens ab. Mehr oder genauso viel Radfahren wie Sprinten wäre in der Tat schlecht.
Aber Radfahren als Ausgleichssport zwischendurch ist gut für die Ausdauer und wird sich nicht negativ auf deine Sprintleistung auswirken.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren