Was kommt beim Psychiater auf einen zu?

Hallo zusammen!
Mir geht es schon seit einiger Zeit psychisch nicht gut und ich will mir Hilfe bei einem Psychiater suchen.
Ich habe schon bei zweien angerufen, aber die Wartezeit beträgt drei Monate.
Ist das eigendlich normal?
Wie ist ds eigendlich beim Psychiater-verschreibt er mir nur Tabletten, oder kann ich über meine Problem sprechen?
Wie geht ein Psychiater auf mich ein?
Ich fühle mich total unwohl.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem Besuch beim Psychiater?
Könnt ihr bitte darüber berichten?
Vielen Dank im Voraus.
Gruß Andy

.

Antworten (4)
Beim Psychiater

Es dauert tatsächlich circa drei Monate bis man einen Termin bekommt. Also nur Tabletten wird er dir nicht verschreiben, dass ist sicher.
Er wird dir überwiegend zuhören und dann Tipps geben.
Teilweise wird bis zurück in die Kindheit nachgefragt, weil oft in dieser Zeit die Problem als Erwachsener entstanden sein können.
Oft hilft schon so eine Gesprächstherapie.

Viel Spass beim suchen

Hallo ich möchte dich nicht enttäuschen, aber wenn du sehr starke psychische Schwierigkeiten hast und drei Monate solltest warten...sieht man dich nicht als unbedingten Notfall an.
Solange du dich nicht umbringst lassen sich die Psychiater Zeit. Meine Meinung... und noch etwas pass auf was du ihm dann erzählst kann alles gegen dich angewendet werden, man redet dann über Verarbeitung der Vergangenheit, was aber sehr schnell ins Negative laufen kann.
Solche Verarbeitungen macht man normalerweise zur Sicherheit in der Klinik machen.
Geh zu deinem Hausarzt und lass dich überweisen, vielleicht benötigst du ja nicht ein mal einen Psychiater, kann sein das ein Psychologe dir da besser helfen kann. Viel Glück

@andy

Ich kann die den tip geben bei der telefonseelsorge anzurufen. ich habe das vor einigen jahren selbst gemacht, mir tat es gut und ich habe einige gute ratschläge bekommen.
ich denke du solltest es auf alle fälle probieren, denn du kannst doch nichts verieren, oder ?
ich wünsche dir viel glück !

Moderator
Hallo Andy!

Ich selbst habe keine Erfahrung, aber mit zwei Betreuten habe ich schon Psychiater besucht. Die Wartezeit ist leider normal. Du könntest dein Problem deinem Hausarzt schildern, und der könnte dann einen Termin vereinbaren, das geht dann meistens schneller.
Der wird dir nicht von vornherein Medikamente verschreiben, er wird sich erstmal ausgiebig mit dir unterhalten. Es kann durch aus sein, dass er dir etwas verschreibt, aber Hauptziel ist, mit Gesprächen deine Probleme zu ergründen.

Ich finde es gut, dass du diesen Schritt in Erwägung ziehst. Die meisten scheuen sich davor. Und das ist falsch! Deshalb: geh hin!

Wo du vielleicht fürher einen Termin bekommen kannst wäre bei einem Psychotheropeuten oder einem Psychonanlytiker. Ich glaube, die können keine Medikamente verschreiben aber dir im Gespräch helfen und dein Probleme besprechen.
Und nochwas fällt mir ein: Diakonie etc. bieten auch in Psychologischen Beratungsstellen Hilfe an. Da sitzen auch Psychologen, das ist auch frei und annonym und geht meistens auch schneller.

Viele Grüße und alles Gute!

Kermit

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren