Was tun, wenn die eigene Frau an ihrem Arbeitsplatz gemobbt wird?

Hallo. Ich liebe meine Frau sehr und möchte ihr unbedingt helfen. Sie hat mir gestern erzählt, dass sie schon seit längerem auf ihrer Arbeit gemobbt wird. Nicht von allen, aber es hat sich eine richtige kleine Gruppe gebildet mit der sie leider auch noch immer auf einer Schicht arbeiten muß. Sie selbst wird wohl nicht zum Chef gehen, daher überlege ich, ob ich vielleicht mal hingehen soll. Ich möchte ihr unbedingt helfen!

Antworten (10)

Das würde ich besser erst dann tun, wenn wirklich nichts mehr hilft. Das könnte nämlich zum weiteren Nachteil für deine Frau werden! Deine Frau sollte sich überwinden, zum Chef zu gehen. Es gibt leider immer wieder Schritte im Leben, die wie ein Sprung ins kalte Wasser sind. Was ist mit dem Betriebsrat? Oder gibt es in der Firma vielleicht einen sog. "Sozialen Ansprechpartner"?

Hallo Pinguin,
Auch Angehörige leiden in solchen Situationen! Ein Tagebuch zu führen macht Sinn, Personen, die anwesend waren und das Datum, Uhrzeit in welchem Bereich und mit welchem Ausmaß ist wichtig zu notieren. In Selbsthilfegruppen findet sie Unterstützung, Betroffene haben ihre Erfahrung gemacht und geben bestimmt weitere Anlaufstellen bekannt. Das Selbsthilfenetz und die paritätische unterstützen bei der Suche. Sie sollte sich einen guten Arzt wählen, der sie in solchen Lagen von der Arbeit befreit und sie zu einem guten Psychologen überweist, der ihr zu hört und sie ihre Geschichte publik machen kann. Bei mir hat’s mit einem burnout angefangen, was einherging mit Zöliakie. LG - alles, alles Gute für Euch

Hallo pinguin,

besser ist, sie macht das selbst und lässt sich zuvor beraten. Es gibt da eine Reihe von Stellen, die sich da auskennen. Schauen Sie mal im Internet. Und ein kleiner Hinweise: gemobbt werden in der Regel nur die Starken! Also kann sie das auch selbst schaffen, wenn sie die richtigen Werkzeuge zur Verfügung hat.

Ladet doch mal ein paar nette Kollegen deiner Frau zu euch ein und beratschlagt gemeinsam, welche Gründe es für das Mobbing geben könnte. Womöglich kann der eine oder andere ja was Interessantes dazu beitragen, was ein völlig neues Licht auf das Ganze wirft. LG

Hallo,

also ich wurde an deiner Stelle, zur Arbeit deiner Frau gehen und mit dieser mobbenden Gruppe ein ernstes Wort reden!(Wirklich nur reden)

Mir gibt es ein bisschen zu denken, dass sich gerade die Mitarbeiter mit deiner Frau schwertun, die mit ihr in einer Schicht zusammenarbeiten. Ich kenne ja deine Frau nicht und ich will ihr auch um Himmels willen nicht zu nahe treten, aber könnte es vielleicht sein, dass sie nicht so unschuldig an der ganzen Situation ist, wie es auf den ersten Blick erscheint? Vielleicht sind die Arbeitskollegen ja mit Recht sauer auf sie? Versuch doch mal, mit deiner Frau über diese Möglichkeit zu sprechen.

Chef sollte Schichten anders einteilen

Der Frau wäre wohl schon geholfen, wenn sie nicht mehr in der Schicht arbeiten müsste, wo sich diese mobbenden "Kollegen" auf sie eingeschossen haben. Sie sollte ihren Chef bitten, sie einer anderen Schicht zuzuteilen.

Positiv ist, dass deine Frau nicht von allen gemobbt wird, sondern nur von einer bestimmten Gruppe. Deshalb sollte deine Frau gezielt bei den Kollegen Unterstützung suchen, die zu ihr halten. Außerdem sollte sie ein Mobbingtagebuch führen und bei bestimmmten Vorfällen die ihr wohlgesonnenen Kollegen als Zeugen benennen. Mit diesem Tagebuch sollte sie dann ins Personalbüro gehen oder zu ihrem Chef.

Mobbingopfern helfen

Schlimm, ganz schlimm! Aber trotzdem solltest nicht du zum Chef gehen, damit sich deine Frau nicht noch hilfloser fühlt. Geh höchstens mit ihr hin, aber auch nur dann, wenn der Chef nicht involviert ist. So was ist nämlich gar nicht so selten. Wenn zum Beispiel ein Stellenabbau geplant ist und die Geschäftsleitung bestimmte Mitarbeiter los werden will.
Es gibt übrigens in größeren Städten mittlerweile richtige Anlaufstellen für Mobbingopfer. Da könntet ihr euch auch hinwenden.

Hilfe ist gut, Bervormundung nicht!

Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber ich finde, dass Sie ohne die Zustimmung Ihrer Frau nicht bei ihren Chef gehen dürfen. Allerdings sollten Sie sie stetig dazu auffordern mit ihrem Chef zu reden. Außerdem sollte sie sich an die anderen Mitarbeiter wenden, die sie nicht mobben. Möglicherweise kann sie ja die Schicht wechseln und so ihren Peinigern einfach aus dem Weg gehen.
Falls jedoch nichts hilft und das Mobbing nicht aufhört, würde ich sogar soweit gehen und raten, dass sich Ihre Frau eine neue Arbeitsstelle sucht. Dies ist zwar schwierig und zugegeben sehr radikal, aber Mobbing kann schlimme psychische Folgen haben, welche nicht zu unterschätzen sind.
Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch raten, darauf zu achten, dass dieses Thema nicht irgendwann unter den Tisch fällt. Es ist wichtig darüber zu reden, auch wenn es manchmal unangenehm ist.
Gruß Kathy

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren