Wechseljahre machen mir große Probleme - was tun?

Hilfe, es geht mir gerade wieder richtig schlecht. Seit ich in den Wechseljahren bin habe ich Phasen mit Kopfschmerzen und super niedrigem Blutdruck. Im Moment 107/65. Zu niedrig für jemand wie mich, die eigentlich seit Jahren mit hohem Blutdruck in Behandlung war. Das niedrigste war 99/55. Wie kann das nur sein? Auch bin ich nach einem kleinen Glas Wein schon fix und fertig. Früher konnte ich eine Flasche trinken ohne Nachwirkungen, jetzt geht garnichts mehr! Was ist nur los, ich bin am verzweifeln, ganz ehrlich. Schaffe kaum noch meinen Job, immer Schwindel und Übelkeit. Was kann ich nur tun?

Antworten (9)
@gutwissen

Warum kann man nicht so schreiben, daß es auch Leute ohne höheren Bildungsgrad verstehen können. Statt gutwissen solltest Du Dich evtl. vielleicht lieber besserwissen nennen. Ich hatte mir ein wenig Hilfe erofft und wollte nicht im medizinischen Lexikon nachschlagen müssen!

Google hätte dich sofort aufgeklärt, es hätte weniger Zeit gekostet, als diese Zeilen zu schreiben..

@gutwissen

Ich möchte Dir nur gerne sagen, daß ich vielleicht in Deinen Augen doof bin, aber ich weiß z. B. garnicht, was ein "Makrobiom" überhaupt ist. Also, wenn Du mit normalen Durchschnittsmenschen kommunizierst, solltest Du vielleicht daran denken, daß nicht jeder so ein Spezialwissen hat wie Du, hast Du daran mal gedacht? LG Santiano

Darmflora

Östrogen und Progesteron sind notwendig für die Periode bei Frauen und ihre Balance ist ausschlaggebend für die optimale Gesundheit. Bei vielen Frauen besteht keine Balance zwischen den beiden und zwar alters unabhängig und lebenslang. Wenn zu wenig Progesteron vorhanden ist (um zu viel Östrogen auszugleichen), wird die Lage durch chronischer Stress noch schlimmer. Stress bekämpfen hilft in manchen Fällen die normalen Hormonpegels auf natürlichem Weg zu normalisieren.
In ähnlicher Weise richtig Essen und Bewegen können ein grosses Stück die Hormonbalance aufrechterhalten, während man älter wird. Deswsegen spielt ein gesundes Makrobiom eine entscheidende Rolle bei der Hormonbalance.

@gutwissen

Deine Antwort kam ja überraschend schnell...Soweit ich informiert bin, ist es doch so, daß in den Wechseljahren die Eierstöcke ihre Tätigkeit mehr und mehr einstellen. Es gibt also keinen Eisprung mehr, und die Hormonproduktion nimmt ab, bis sie ganz aufhört! Daher auch die Probleme, die bei uns reifen Frauen dann auftreten. Bitte erkläre mir schlüssig, was das mit der Darmflora zu tun haben soll? Ich schaffe es wirklich nicht, einen Zusammenhang zwischen Hormonen und Darm herzustellen, ganz ehrlich, das kapier ich absolut nicht! LG Santiano

Darmflora

Ich kann verstehen, dass Du es für nicht angebracht betrachtest, es ist aber so: der Kontakt in Sachen Ernährung zwischen Aussen (unsere Umwelt) und Körper geht über den Verdauungstrakt, was wir essen geht nicht direkt an die Körperorgane, sondern wird von Dünndarm verarbeitet, so dass die Nährstoffe in die Blutbahn gelangen können, dadurch werden die Organe versorgt. Die Bakterien, die den Darm besiedeln sind mengenmässig 10x so viel wie die körpereigenen Zellen, ihre Rolle wird immer mehr verstanden. Das Ganze nennt sich Mikrobiom und seine Zusammensetzung bestimmt unsere Gesundheit, egal ob Mann oder Frau.

@gutwissen

Hallo gutwissen, ich weiß ja nicht, ob Du hier noch reinguckst, aber mir brennt da was auf der Seele, was ich gerne loswerden möchte. Bei allem Respekt, aber ich glaube, Menschen wie Du haben den unheimlichen Drang, alle Bescherden auf dieser Welt der Ernährung und der Darmflora zuzuschreiben. Das mag ja in einigen Fällen auch richtig sein, aber es trifft bestimmt nicht immer zu! Wenn jemand wie ich also über Wechseljahresprobleme schreibt, dann ist eine Antwort über eine evtl. gestörte Darmflora in diesem Fall nicht besonders hilfreich! Überlass dieses Thema doch lieber uns reiferen Frauen. Nichts für Ungut, ich will Dich wirklich nicht beleidigen, aber ich denke, in dieses Forum paßt Deine Philosophie irgendwie nicht hinein!

@gutwissen

Ich will durchaus nicht abstreiten, daß Du Recht haben könntest, so ignorant bin ich nun auch wieder nicht! Allerdings bin ich mir nicht im klaren, ob diese Probleme nur rein zufällig mit den Wechseljahren zusammen begonnen haben. Hast Du dafür eine Erklärung oder hat sich das einfach nur so mit der Zeit ergeben?

Probleme

Auch das Problem kann mit der gestörten Darmflora zu tun haben...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren