WG Survival Guide Tipps und Tricks Extraraum WG Gründung WG Miete prellen

Hallo,

im Rahmen meiner WG-Erfahrung habe ich ein paar nützliche Ratschläge gesammelt:


- häufig gibt es auf wg-gesucht.de und studenten-wg.de Warnungen vor ehemaligen Mitbewohnern, die ausgezogen sind ohne die Miete der letzten drei Monate zu bezahlen. Hier wird auch dazu aufgerufen sich bei Kenntnis der Person z.B. bei einem Besichtigungstermin bei den ehemaligen Mitmietern zu melden. Meiner Erfahrung nach gibt es auch Mitbewohner, die z.B. mit einer Strom-Rückzahlung abhauen wollen. Für solche Themen kann ich nur das Inkasso Unternehmen coeo Inkasso empfehlen. Zwar lassen sich die Schulden nicht an solche verkaufen, weil Mietschulden in der WG in der Regel "niedrig" ausfallen und es sich für die Firmen nicht lohnt. Aber man kann Ihnen die Schuld verschenken und so den Täter nicht ungestraft davon kommen lassen. Die Schulden werden häufig auchvon Ikasso-Firma zu Inkasso-Firma verkauft. So z.B. an das berüchtigte "scharfe Inkasso". Also die Männer in Schwarz die "dauerklingeln" an der Tür und am Telefon. Auch der Briefkasten quirlt über. Folgend gibt es für den gesuchten einen negativen Schufa Eintrag wodurch er z.B. kein Handy mehr kaufen kann. Ab ca. 120, 00 € lässt sich die Schuld verschenken. Größere Forderungen werden von dem Inkasso aufgekauft und 30 Jahre lang verfolgt. Also z.B. eine 3-Monats-Miete von jeweils 400, 00 €. Das Inkasso erwirkt irgendwann einen "Vollstreckbaren Titel". D.h. die Whg. darf gepfändet werden und der Lohn vom Arbeitgeber wird direkt einbehalten.
- Das Wichtigste ist, dass man bei der Mitbwohner-Wahl darauf achtet seinen Menschenschlag heraus zu christalisieren. Die Besten Erfahrungen habe ich mit ruhigen Mitbewohnern gemacht.
- die Elternbürgschaft: Die Hauptmieter müssen von jedem Untermieter eine Elternbürgschaft verlangen. Die gibt's im Netz zum ausdrucken. Der Hauptmieter übernimmt per Gesetz die Verantwortung für Schäden der Untermieter. D.h. wenn ein Untermieter den Herd anlässt und die Whg. in die Luft fliegt ist der/die Hauptmieter/in verantwortlich und muss den Schaden bezahlen. Das hat zu vielen gescheiterten Existenzen geführt und vielen Eltern das Haus gekostet. Man ist ein Leben lang hoch verschuldet.
- bei Einzug Fotos der Whg. machen
- eine Versicherungsberatung bei der Verbraucherschutzzentrale machen
- Personalausweis, Uni-Ausweis und Ummeldung beim Einwohnermeldeamt kopieren (aller Mitbewohner)
- bei Problemen mit dem Vermieter sofort dem Mieterschutzbund beitreten und zusätzlich sich von der Verbraucherschutzzentrale beraten lassen. Empfholen wird dem Vermieter die Mitgliedschaft im Mieterschutzbund mitzuteilen.
- Bücher Verbraucherschutzzentrale zu Wohngemeinschaft
- Abraten möchte ich von einem Durchgangszimmer, das als Wohnzimmer genutzt wird. Generell von einem Wohnzimmer. Weil wahrscheinlich in allen deutschen Großstätten demnächst die Mieten steigen werden. Eine Wohnküche kann sehr gemütlich sein.
- Oftmals lassen sich z.B. für Renovierungsarbeiten, oder die Mitbewohnersuche 1 o. 2 Monate Mietfrei mit dem Vermieter vereinbaren.
- mit dem Putzen ist es nach meiner Erfahrung das Beste, dass geputzt wird, wenn es dreckig ist.
- In größeren WGs bietet sich ein Vertrag an, in dem schriftl. ein einstimmiges nicht demokratisches Kündigungsrecht gegenüber Hauptmietern und Untermietern vereinbart wird. Hauptmieter dürfen Untermietern grundlos kündigen.
- depressive Whg'en lassen sich oft mit ein bisschen Arbeit in Penthousewhg'en verwandeln. So habe ich selbst einen hübschen Bordaux-Roten Dielen-Boden unter 3 Schichten Teppich entdeckt. Auch interessant ist, dass die WG bei Auszug "unrenoviert"... hinterlassen werden kann.
- mit der Investition in eine Standard-Inneneinrichtung lässt sich gegenüber den anderen Mitbewohnern Miete sparen.
- Beamer gibt es heute schon für 50, 00 € auf pearl.de. Damit lassen sich geile Clip-Partys feiern und video-on-demand Abende gestalten.
- in größeren WGs empfehle ich einen Sicherheits-Topf anzulegen. Also ein Konto in dem jeden Monat von jedem 25, 00 € eingezahlt werden, falls das Haus in die Luft fliegt. Das ist gleichzeitig das nächste Sparbuch.
- Zentral-Wichtig ist die Verantwortung in der WG zu verteilen. Also nicht einer der die ORGA macht. Sondern Miete, Strom, Mieterschutzbund, etc. verteilen.
- Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag (vor Einzug unterzeichnen um die Elternbürgschaft zu umgehen): "Hiermit erkäre ich ........., dass sollte einer meiner Mitbewohner (........, .........) einen Schaden an mir gehörenden Gegenstäden verursachen verzichte ich auf die Haftung des jeweiligen anderen Mitbewohners. Für von mir verursachte Schäden an Einrichtungsgegenständen anderer, oder durch Einrichtungsgegenstände meiner Mitbewohner verursachter Schäden an der Wohnung hafte ausschließlich ich selbst. Sämtliche erhobene Forderungen gegenüber meinen Mitbewohnern werde ich hierbei den Mitbewohnern vollständig erstatten. Ich hafte für alle zukünftige wie vergangene Schäden in und an der Wohnung allein. Und erkläre, sollten dennoch Forderungen gegenüber meinen Mitbewohnern durch von mir verursachte Schäden, im Rahmen der Gesamtschuldnerischen Haftung erhoben werden, diese Ihnen für zukünftige und vergangene von mir verursachte Schäden in vollem Umfang zu erstatten."
- Warnung vor dem Taliban-Joint (selbsterklärend!)

Ciao,

Max Mustermueller

Antworten (4)
Keine WG

Ich bin froh, aus der WG rausgekommen zu sein! Das Teilen des Bads und der Küche ist einfach der absolute Horror. Und schlimm wirds, wenn es sich um eine Zweck-WG handelt.

Lifestyle

Servus:-)

mich würde es wirklich von ganzem liebendem Herzen freuen, wenn man mal häufiger SofaPartys (leise Musik) mit einem guten Freund, oder einer guten Freundin macht und mal Sekt und Bier trinkt, oder auch mal eine Flasche Wodka, oder Jägermeister. Vielleicht setzen sich Mitbewohner dazu, oder es ergeben sich so Cliquen. Spaß haben und sich eine gute Zeit machen.

Ciao

Ich fahr jetzt nach Valencia zu meinen echten Freunden

Samuel

Status Quo UNI

Hi:),

Die Uni ist tot. Es geht seit Jahren gar nichts mehr.
Sehr viele sind entweder ComputerSpiel-abhängig, Internet-Sucht (Facebook), Pronographiesüchtig oder kiffen sich minderintelligent.

Die meisten machen nur 2x im Jahr eine WGParty.

Aber der HipstarTrend ist Hacken.

Wenn du was erleben willst musst du selbst etwas Verrücktes anders machen.

Nichtmal beim Grillen im Park schaffen es die Leute anders zu sein.

(Und wieso fährt hier in Aachen kein Student mit dem Bus an den Rursee?)

Liebe Grüße,

Frerich, oder MaxMustermueller

PS: "Wieso gibt es auf WG-Gesucht.de keine PortraitPflicht?"

WG Chaos

Hello,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass durch den doppelten Abiturjahrgang und das Abschaffen der Wehrpflicht ein WGChaos entstanden ist. Jeder ist plötzlich ein Notfall gewesen und die Leute saßen mit etlichen CampingStühlen am Rand der Vorlesung. Alles ist durcheinander gewürfelt. Ich habe ca. 300 WGs besichtigt, aber die Leute haben nirgendwo zueinander gepasst. Keine Alternativen bei Alternativen, etc. Meinen Menschenschlag treffe ich nur in den Übungen. Deshalb kann ich aus meiner jahrelangen WGErfahrung nur den Rat geben sucht euch als Ersties erstmal was zur Zwischenmiete und wartet bis ihr eure Freunde über die Übungen kennen lernt um eine WG zu gründen, oder ihr ein freies Zimmer findet. Das was ich gesehen habe sah immer nach Konflikten aus und ich hatte wirklich ein schlechtes Bauchgefühl. Seht euch vielleicht als Test mal 7 WGs an und verschafft euch einen eigenen ersten Eindruck.

Liebe Grüße

MaxMustermueller

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren