Wie verhält man sich, wenn ein dreijähriges Kind trotzt und Wutanfälle bekommt?

Heute morgen habe ich meine Schwester mit ihrem 3jährigen Sohn besucht und war ein wenig überfordert, weil der Kleine nicht hörte und vor lauter Wut seine Spielsachen durchs Zimmer warf.
Kann es sein, dass er sich schon in der Trotzphase befindet?
Wie lange hält dieser "Zustand" an?
Und was sollte man in solchen Situationen tun?

Antworten (3)
Trotzphase

Hallo Amy,
so schockierend es einem im Moment auch vorkommt: Das Verhalten ist völlig normal, deine Tochter ist gerade in der Trotzphase angekommen ;)
Sie entdeckt jetzt ihren eigenen Willen und will diesen auch unbedingt durchsetzen. Bestrafen würde ich dieses Verhalten nicht, denn das schafft, denke ich, nur mehr Frust.
Trotzdem: nicht nachgeben, auch wenn es schwer fällt! Sondern konsequent bleiben. Wenn das Kind etwas runterwirft (z.B. Essen), kann sie es das auch gerne selber wieder aufräumen - so lernt sie, dass ihr Verhalten auch Konsequenzen hat, gleichzeitig muss sie aber auch merken, dass du sie auch in solchen Momenten bedingungslos liebst.
Zeige ihr, dass du ihre Wut verstehst und wie sie damit umgehen kann, z.B. auf den Boden stampfen, statt dich zu treten.
Und immer signalisieren: Ich hab dich lieb (z.B. wenn der Sturm vorbei ist, wieder in den Arm nehmen). Ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen! ;)

Soetwas ist bei jedem Kind anders und es kann auch sehr lange anhalten. Wichtig ist in meinen Augen, dass man in so einer Situation das Kind nicht sich selbst überlässt und ihm Möglichkeiten aufzeigt, mit Wut umzugehen bzw. dass man ihm auch nicht alles durchgehen lässt und ihn für Fehlverhalten maßregelt.

Solche Phasen gibt es bei Kindern immer wieder und sind ganz normal. Man kann schwer abschätzen wie lange sowas anhält, weil es einfach bei jedem kind etwas anders ist.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren