Wird meine Ausdauer auch beim Bergwandern verbessert?

Das letzte Wochenende haben wir eine Bergwanderung im Allgäu gemacht. Wir haben ein recht hohes Tempo angeschlagen und ich war an der Hütte richtig platt, dass hätte ich nicht gedacht. Ist das richtig etwas für die Ausdauer, vergleichbar mit dem Joggen, oder ist das eine ganz andere Belastung?

Antworten (4)

Wenn du entsprechend lange wanderst, bringt das wohl für die Ausdauer ähnlich viel wie das Joggen.

Bergwandern macht mir persönlich viel mehr Spaß als das stupide Joggen. Allein die herrliche Landschaft entschädigt einen für jede Anstrengung. Und dazu noch die unvergleichliche Luft!

Falls du das jetzt regelmäßig machen willst und durch Bergwandern deine Ausdauer erhöhen willst, solltest du aber schon darauf achten, dass du nicht immer "völlig platt" bist. Sonst verlangst du deinem Organismus zu viel ab, und er macht früher oder später schlapp.
Beim Laufen gibt es die Regel, dass man so schnell laufen soll, dass man sich noch gut mit seinem Laufpartner unterhalten kann, ohne dabei aus der Puste zu geraten. Das sollte auch beim Bergwandern gelten.

Bergwanderung erhöht die Ausdauer

So eine Bergwanderung kann ganz schön in die Knochen gehen. Also das bringt auf jeden Fall was für die Ausdauer und ist bestimmt mindestens genauso anstrengend wie das Joggen. Beim Joggen ist die Laufgeschwindigkeit höher, und beim Bergwandern gehst du ja und läufst nicht, aber dafür ist der Laufuntergrund extrem anspruchsvoll und du trainierst damit optimal deine Bein- und Fußgelenke.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren