Wo schwellen die Lymphknoten an, wenn man eine lebensbedrohliche Krankheit hat?

Hallo! Gestern habe ich festgestellt, daß ich in der linken Leiste einen geschwollenen Lymphknoten habe. Heute ist er sogar noch ein bischen dicker geworden. Jetzt mache ich mir Gedanken, ob ich ernsthaft krank bin. Wo würden denn die Lymphknoten anschwellen, wenn ich ernsthaft krank wäre? Wer kann mir weiterhelfen? Danke! LG Coco1234

Antworten (4)

@Sonnenlichtspektrum: Verlässt du dich denn völlig auf die Heilpraktikerin oder gehst du auch mal zu einem Praktischen Arzt, um die Ursachen deiner Lymphstauungen herausfinden zu lassen? Es könnte sich doch auch um eine ernsthafte Erkrankung handeln, der nicht mit Globuli und Co. beizukommen ist.

Homöopathische Mittel helfen bei Lymphstauungen

Gegen gestaute Lymphe habe ich von meiner Heilpraktikerin homöopathische Tropfen verschrieben bekommen. Die nehme ich immer dann, wenn ich wieder merke, dass sich ein Lymphknoten verdickt hat. Bei mir ist das leider ziemlich häufig der Fall. Ich weiß auch nicht, woran das liegt.

Wenn die Lymphschwellungen häufig auftreten, dann sollte schon geklärt werden, gegen was dein Immunsystem eigentlich andauernd anzukämpfen hat.

Die Lymphknoten können überall da anschwellen, wo sie vorhanden sind. In den Leisten, unter den Achseln, am Hals usw.
Es ist auch nichts Ungewöhnliches, wenn die Lymphknoten mal anschwellen. Das zeigt nur, dass sich dein Körper gegen bestimmte Erreger zur Wehr setzt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren