Akzeptanz von Schwulen hat sich verbessert

Ich mein damit natürlich nicht nur die schwulen, sondern auch die lesbischen Paare. Wenn ich daran denke, wie noch Anfang der Neunziger manchmal Homosexuelle behandelt oder gesehen wurden, muss man jetzt sagen, dass wir heute in einer ganz anderen Welt leben. Ich finde, dass homosexuelle Menschen viel mehr als normaler Bestandteil der Gesellschaft angesehen werden und das ist auch gut so!

Themen
Antworten (6)
Nicht ganz.

Es gibt zwar jede Menge Lippenbekenntnisse von allen möglichen Leuten und Gesellschaften, aber Schwulsein wird immer noch als Manko empfunden. Von der Normalität noch meilenweit entfernt. Und in vielen Berufs- und Gesellschaftsbereichen ein absoluter Killer. Vom verständnisvollen Getue vor dir, bis zum dreckigen Schwulenwitz hinter deinem Rücken, befindet sich oftmals nur ein Zweimeterabstand. Schwulsein wird vielleicht in einem Jahrhundert (eher in zwei Jahrhunderten) einmal als nichts Abwertendes mehr gesehen werden. Aber derzeit beobachte ich eher wieder eine Zunahme der Aversionen. Das Ganze unterliegt, wie vieles im Leben, einer abnehmenden "Sinusschwingung". Mal mehr pro wird wieder von mehr Contra abgelöst. Bis es am fernen Ende in einer Linie ausläuft. 2300 wirds dann normal sein. Oder wäre es normal geworden, wenn es die Menschheit dann noch gegeben hätte. ^^

Man kann das nicht pauschalieren.
Was die eigene Familie betrifft so ist Homosexualität eines männlichen Nachkommens ein Problem für den Fortbestand der eigenen Sippe. Wenn Eltern sehen, all die Energie in einen Homosexuellen investiert zu haben sind sie verständlicherweise frustriert.

Sollte es jedoch weitere Nachkommen geben, so kann man sich leichter über den Umstand hinwegtrösten.

Was Fremde betrifft, es ist egal ob sie schwul sind oder nicht, solange sie einen nicht damit belästigen.

Akzeptanz von Schwulen

Schwul sein kann man nicht "steuern". also muss man es leben. Wie man sich mit dem partner in der gesellschaft zeigt, müssen die betroffenen selbst bestimmen und das wird auch unterschiedlich sein. man muss sich aber nicht verstecken, sich aber auch nicht in den vordergrund stellen wollen. Schwul sein ist für viele, auch für mich herrlich. Also lebe ich es auch so. Das verhalten mus nicht spiessig sein, sondern normal !

Akzeptanz...

Absolut richtig was "Lothar" sagt! Es ist immer noch so das man von vielen
angefeindet wird wenn man als Homo-Paar z.B. Händchenhaltend d.d. Stadt
geht oder sich draußen küßt. Warum eigentlich? Es ist doch kein Verbrechen!
So richtig seine Liebe ausleben kann ein Paar sich immer noch nur in der eig.
Wohnung/Bett wo keiner was mitkriegt +man keine ANgst vor anderen haben
muß. Schade das es so ist!

Hier für die....

Ja, hier für die Antwort, kurz..... Den Beitrag von "Lothar" kann man nur zustimmen. Leider ist es so.

Akzeptanz von Schwulen

Leider stimmt es nicht, dass Schwule und Lesben innerhalb der Gesellschaft mehr integriert sind als früher. Dieser Eindruck täuscht, denn in der Regel wollen viele Heterosexuelle dem Zeitgeist entsprechen und Offenheit suggerieren. Doch ist die eigene Familie von Homosexualität betroffen, sieht es schnell völlig anders aus...
Es wäre wünschenswert, wenn Homosexualität nicht mehr mit Vorurteilen und Vorbehalten begegnet würde. Die Realität sieht jedoch anders aus...
Homosexualität wird auch heute noch häufig - besonders von heterosexuellen Männern - angefeindet und verpönt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren