Bulimie überwunden, aber nun Angst zu viel oder zu wenig zu essen

Hey Leute,

Bin 23 und habe nach 6 Jahren der Bulimie endlich den Kampf angesagt. Seit 2 Monaten hatte ich keinen Brechanfall, dafür aber einige Fressanfälle(ohne zu brechen oder anderweitige Ausgleiche) und ich denke, dass das normal ist im Verlauf der Heilung. Ich habe mich bei einer Beratungsstelle angemeldet und da kann ich nächste Woche auch hin.

Mein Problem ist einfach die Todesangst, die ich entwickelt habe. Esse ich zu viel habe ich Angst am Refeeding-Syndrom zu sterben und esse ich zu wenig, dann an Mangelernährung (wiege mittlerweile wieder 69kg auf 165cm (sogar leichtes Übergewicht), muss ich Angst haben zu sterben? Und ich würde gerne meine 60kg zurück bekommen, aber weiss einfach nicht mehr was normale Ernährung ist, ich bitte um eure Hilfe.

Grüsse

Antworten (2)
Tipps Essverhalten

Hallo,
erstmal möchte ich dir sagen, dass du sehr stolz auf sich sein kannst. Sich einzugestehen, dass man ein Problem hat ist nicht immer leicht und der Wille etwas zu ändern muss ja auch da sein. Ich kann sehr gut verstehen, dass du dir dein ursprüngliches Gewicht zurückwünscht. Ich denke, dass das aber erst möglich sein wird wenn sich dein Essverhalten wieder eingependelt hat. Dann kommt das vielleicht sogar von ganz alleine. Warst du schon bei einem Ernährungsberater? Das kann hilfreich sein, wenn man nicht mehr einschätzen kann was zu viel oder zu wenig ist.
Ess mit Freunden zusammen die kein Problem mit dem Thema haben und orientiere dich an ihren Portionsgrößen. Oder hin und wieder essen gehen, es ist leichter wenn jemand anderes definiert was eine Portion ist.
Ein weiterer Tipp: regelmäßig drei Mahlzeiten zu essen, dann weisst du wann und was ungefähr du isst und musst nicht jedes Mal überlegen.
Ich hoffe wirklich, dass ich dir damit helfen kann!
Liebe Grüße und alles gute!
Simi

Hallo San24
Ich habe ähnliche Daten wie du (22 Jahre, 166cm, 69kg). Leider habe ich immernoch 2-3 Anfälle pro Woche. Darf ich fragen, wie du es aus dem Teufelskreis geschafft hast?

Ich denke du musst keine Angst haben. Ich arbeite in einer Arztpraxis und sehe immer wieder schwer adipöse (> 100kg) die eine Mangelernährung haben. Ich denke wenn man viel verarbeitetet Nahrung ist (> einmal täglich) entwickelt man eine Mangelernährung. Wenn du dich hauptsächlich von möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln ernährst, wird dir dein Körper sagen was er braucht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren