Chirurgie der Aorta - Risiko Querschnittsgelähmt?

Hallo
Mir steht nach mehreren Aortenaneurisma Operationen nun die letzte grösste bevor, bei der offen operiert werden muss. Mir wurde nahegelegt mich mit dem Gedanken zu befassen, nach dieser OP Querschnittsgelähmt zu sein, da alle abzweigende Blutadern zu den Organen und zum Rückenmark danach dicht werden, Ich bin männlich, 58 Jahre alt, lebe alleine und bekomme nur Grundversorgung wie Hartz4. Die Aneurismen in der Leistenschlagader? sind schon 6 cm groß und könnten ohne OP schnell platzen, was meinen sofortigen Tod bedeuten würde. Ich bin mir nicht wirklich sicher, was ich machen soll oder wie es nach einer missglückten OP weitergehen soll. 80zu20% das es schiefgeht ist nicht wirklich ein beruhigender Gedanke. Was raten Sie mir oder was kann man machen ?
mfG
Wolfgang

Antworten (2)
Aortenaneurisma Operationen

DANKE

Hallo Wolfgang,

Du musst selbst wissen wie du dich entscheidest. Überlege einfach ob du leben willst. Dann lass es machen. Auch im schlimmsten Fall wird es immer noch ein Leben sein, auch mit Querschnittslähmung kann man noch glücklich sein. Klar ist es eine große Umstellung aber wenn du positiv an die Sache rangehst hast du trotzdem noch gute Lebensqualität. Ich sitze selbst seit fast 4 Jahren im Rollstuhl und bin glücklich und liebe das Leben. Es ist zwar anders als vorher aber nicht schlechter.

Auch um deine Finanzen brauchst du keine Angst haben, du wirst auf keinen Fall weniger bekommen. Sollte der Fall eintreten dann beantrage eine Pflegestufe und dann bekommst du zusätzlich Pflegegeld.

Mach dich jetzt erstmal nicht verrückt. Entscheide dich fürs Leben.

Wenn du noch Fragen hast oder Hilfe brauchst dann meld dich einfach wieder hier und ich versuche dir Rat zu geben.

Ich wünsche dir ganz viel Glück bei deiner OP.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren