Ich bin krankgeschrieben, darf ich trotzdem arbeiten gehen?

Während meiner Mittagspause bin ich heute zum Arzt gegangen, weil ich mich sehr schlecht fühle. Mein Arzt stellte fest, daß ich eine Nierenbeckenentzündung habe. Er hat mich für 5 Tage krankgeschrieben. Im Moment werden in unserer Firma Stellen abgebaut, ich habe schreckliche Angst, daß ich arbeitslos werden könnte. Ich kann es mir garnicht erlauben krank zu werden. Daher möchte ich trotz meiner Krankschreibung arbeiten gehen. Ist das erlaubt? Und was passiert, wenn ich einen Arbeitsunfall hätte? Kann mir jemand von euch diese Fragen beantworten? Vielen Dank! simone

Antworten (3)
Moderator
@ ak-a-n-d-i

Ich gehe eher davon aus, das hier gemeint ist, das man dann vielleicht der Erste ist, dem gekündigt wird, wenn es dem Unternehmen "schlecht" geht, wenn man öfters krank war. So wie es "simone22" ja auch gepostet hatte, "im Moment werden in unserer Firma Stellen abgebaut, ich habe schreckliche Angst, das ich arbeitslos werden könnte".

...darf man überhaupt jemand kündigen, der wegen Krankheit fehlt? Ich glaube nämlich, dass es da eine Regelung gibt, die genau das verbietet.
Simone22 sollte sich am besten an den Betriebsrat wenden, sofern einer vorhanden ist. Ansonsten eine Rechtsauskunft fragen oder auch die Gewerkschaft.

Ich kann deine Sorge um den Erhalt des Arbeitsplatzes gut nachfühlen. Trotzdem - die Gesundheit geht vor! Außerdem, wenn dein Arbeitgeber einen Grund sucht, um dich loszuwerden, könntest du ihm den frei Haus liefern, indem du trotz Krankschreibung arbeitest und somit deine Arbeitskraft gefährdest, die du dem Arbeitgeber schuldest.
Es hilft alles nichts - du musst solange die Krankschreibung gilt, zu Hause bleiben und darfst nicht arbeiten.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren