Wer geht aus Angst vor Arbeitsplatzverlust lieber arbeiten als sich krankschreiben zu lassen?

Ich habe einen tollen Arbeitsplatz, der mir richtig Spaß macht und auch gut bezahlt wird. Dieser Platz ist natürlich sehr begehrt und die Kündigungsquote ist relativ hoch in meiner Firma. Deshalb habe ich mich noch nie krankschreiben lassen, obwohl das manchmal besser gewesen wäre. Aber die Angst um den Jobverlust hat mich immer wieder zur Arbeit getrieben. Es würde mich mal interessieren, wem von euch das auch so geht. Bin auf euere Meinungen sehr gespannt. Gruß, Ricarda

Antworten (5)
Trotz Krankheit arbeiten gehen

Wir haben gottseidank einen verständnisvollen Chef, der uns sogar nahezu zwingt daheim zu bleiben, wenn man krank ist.
Er möchte dadurch vermeiden, dass die anderen gesunden Kollegen auch noch angesteckt werden und kranke Arbeitnehmer helfen auch nicht weiter.
Die Krankenstands-Quote ist bei uns trotzdem (oder gerade deshalb) sehr niedrig.

Trotz Krankheit arbeiten gehen

Mein ehemaliger Arbeitskollege (Anfang Fünfzig) hat sich auch bei Krankheit ins Büro geschleppt, weil er auch Angst vor dem Jobverlust hatte. Ich fand das auch nicht richtig uns gegenüber, da die Ansteckungsgefahr relativ groß war und dadurch auch mal das halbe Büro krank war. Für ihn hat sich das auch nicht ausgezahlt, weil er durch diese Verschleppung so krank wurde, dass er jetzt Erwerbsunfähig geworden ist.

Mal die Zähne zusammen beißen ist okay

Wegen eines leichten Schnupfens sollte man nicht zuhause bleiben; andererseits sich nicht vom Chef abschrecken lassen, sich doch krank zu melden, wenn es nicht anders geht.
Hatte zum Glück noch nie was ernsthaftes und längeres. Aber ja, es gibt sie, die Chefs die umso misstrauischer reagieren, je kürzer man krank ist ("wohl zuviel gefeiert, was?"). Hab verschiedenes erlebt und mittlerweile ist es mir egal was andere denken oder glauben. Wenn ich krank bin und glaube, nicht arbeiten zu können, dann bleibe ich zuhause. Basta.

...

Wenn man wirklich krank ist, sollte man sich auch krankschreiben lassen.
denkt an eure gesundheit und an später.
wenn man schon länger in einer firma ist und man gekündigt wird, kann man dagegen klagen.
heute ist es oft so, das der arbeiter recht kriegt.
ich habe so schon eine größere abfindung bekommen.
jetzt bin ich schon seit 9 wochen krankgeschrieben, und mein chef sagt nichts. bin aber auch wirklich krank, lag zwei wochen im Kh.

So machen es viele

Leider ist das auch bei mir der Fall! Es gibt aber Kollegen, die ungeniert regelmäßig Krank sind und sogar vom AG aufgefordert werden sich auszukurieren. Andere so wie auch ich bekommen bereits bei der Krankmeldung am Telefon böse Vorwürfe zu hören, es wird gefragt, was man denn hat und es wird bagatellisiert....damit könnte man doch arbeiten. Vor Kollegen wird man schlecht gemacht von Chefin und wird danach dem Bossing ausgesetzt. Eigentlich kann ich jetzt nicht mehr sagen, dass ich gern dort arbeite. Da es aber im Betrieb für mich nicht mehr schlimmer werden kann, werde ich jetzt auch regelmäßig wenn es mir schlecht geht eine Krankmeldung holen. Ich denke, die Angst wird dann zur Routine und Routine macht es leichter :-)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren