Ist Brustschwimmen ungesund?

Ist es wahr das Brustschwimmen ungesund ist oder kommt es nur darauf an wie man sich im Wasser bewegt? Hat jemand schon was davon gehört und kann mir was dazu sagen?

Antworten (1)
Brustschwimmen ungesund

Brustschwimmen soll für die Nackenwirbel (bei Vorbelastung) und die Kniegelenke schlecht sein.
Da der Kopf zum Atmen gehoben werden muß, muss die Halswirbelsäule zurückgebogen werden, was bei vorgeschädigten Nackenwirbeln zu Problemen führt. Dagegen helfen entsprechendes Training der Nackenmuskeln und ein sportlicher Schwimmstil, d.h. das der Kopf untergetaucht wird und lediglich zum Luftholen aus dem Wasser genommen wird.
Die Beine werden beim Brustbeinschlag in den Knien verdreht. Das belastet die Kniegelenke, insbesondere Meniskus und Knorpel insbesondere bei Vorschädigung und vor allem auf längeren Strecken.
Kraulschwimmen vermeidet diese Nachteile. Die Beine werden ohne Drehung nur von oben nach unten und wieder nach oben bewegt. Die Wirbelsäule ist auch im Nackenbereich (fast) gerade. Menschen, die den Kopf beim Brustschwimmen permanent aus dem Wasser heben, werden sich allerdings mit dem Kraulschwimmen, bei dem der Kopf permanent unter Wasser ist, nicht anfreunden können. Die Atmung ist deutlich schwieriger als beim Brustschwimmen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren