Ist das wirklich so, ist das laufen ohne Schuhe gesünder wie mit Sportschuhen?

Man hört und liest es immer wieder, Barfußlaufen soll gesünder sein wie das Laufen mit Sportschuhen.
Ich kann mir das vielleicht auf einer Wiese oder im Sand vorstellen, aber auf den meisten Wegen die ich kenne, kann ich mir das kaum vorstellen.
Was meint ihr und was haltet ihr in diesem Zusammenhang von den sogenannten Barfußschuhen?

Antworten (3)
Laufen ohne Schuhe doch gesünder

Guten Morgen,
seit Monaten mache dich vermehrt die Erfahrung, dass selbst das Joggen ohne Schuhe für mich angenehmer und gesünder ist als das Benutzen von Sportschuhen. Es stellte sich heraus, dass mit der Zeit die Fußballen inzwischen so unempfindlicher geworden sind und somit das Auftreten im vorderen Bereich des Fußes wesentlich entspannter ist. Ich hätte persönlich nicht gedacht, dass Beschwerden in der Beinmuskulatur, Rücken und Schulterbereich abklingen. Eine diesbezügliche Empfehlung im Frühjahr habe ich zuerst als Quatsch betrachtet. Einziges Problem bleibt die Rutschgefahr bei Kälte und Nässe. Ohne Profil bleibt das schnelle Bewegen kritisch. Sonst alles top.

Barfußschuhe sind ein Kompromiss zwischen normalen Laufschuhen und Barfußlaufen. Wenn man keine Fehlstellungen hat, die durch Einlagen oder bestimmte festere Schuhe ausgeglichen werden müssen, ist es eine gute Sache, öfter mal so zu trainieren. Die Laufstrecke muss aber dafür geeignet sein (Sand, Wiesen, Waldboden oder Halle)

Barfußlaufen ist so gesund, weil es die Fußmuskulatur so gut trainiert und man ein Gefühl für den Laufuntergrund bekommt. Natürlich dürfen dann keine spitzen Steine umherliegen, an denen man sich verletzen könnte.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren