Ist Homöopathie wirklich schonender als herkömmliche Medikamente?

Hallo zusammen!

Man hört ja immer wieder, dass Homöopathie für den Körper viel schonender und natürlicher sein soll, und man wenn nicht unbedingt notwendig besser nicht auf chemische Medikamente zurückgreifen sollte. Aber stimmt das eigentlich wirklich? Ich habe manchmal das Gefühl, das gehört auch einfach mal wieder mit zu diesem momentanen Bio-Trend. Wie steht ihr zu dem Thema Homöopathie?

Antworten (4)

Stimmt, es kommt auf die Erkrankung an. Aber in der Regel wenn man sich gesund ernährt und auf einen guten Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit achtet, braucht man weder die Homöopathie noch die Schulmedizin.

Homöopathische Behandlungen

Es kommt auch auf die Krankheit an, welche Behandlungsmethoden man anwendet. Bei einer leichten Erkältung kann man mit homöopathischen Mitteln sicher viel bewirken ohne den Körper zu belasten.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen sollte man schon der Schulmedizin vertrauen.

Homöopathie

Steht für ganzheitliches Heilen, bedeutet, du bekommt das was du hast und der Körper verwendet es um,
in Heilung, natürlch braucht das mehr Zeit ,
aber der Körper hat genug eigene Selbstheilungskräfte die dadurch aktiver werden. Medikamente sind nach wie vor nur zusätzliche chemische Belastungen mehr nicht

Hey,

also die Homöopathie ist zu 100% frei von Nebenwirkungen und schädlichen Stoffen, das liegt daran, dass, wie du schon gesagt hast, keine chemischen Stoffe verwendet werden. So umstritten die Homöopathie auch ist, dass sie deutlich schonender mit dem Körper umgeht ist unumstritten.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren