Kann aus einem großen Muttermal doch irgendwann ein Tumor entstehen?

Seit meiner Geburt habe ich circa zehn Zentimeter rundes, rötliches Muttermal am Rücken. Ein Hautarzt hat das vor Jahren als unbedenklich eingeschätzt und ich habe auch keine Schmerzen dadurch. Seit einigen Tagen werde ich wieder unsicherer. Man liest und hört ja so viel Negatives über Leberflecken und so und ich habe Angst, daß daraus doch noch ein Tumor werden könnte. Sollte ich doch noch mal zu einem anderen Hautarzt oder ist das wirklich nicht nötig? Bin für jede Info dankbar. Gruß, Ellentie

Antworten (3)

Auch aus kleinen Leberflecken kann Hautkrebs entstehen, dein großes Muttermal ist deshalb nicht gefährlicher als jeder x-beliebige Leberfleck. Guck einfach, ob sich die Stelle verändert: Sind die Ränder vielleicht ausgefranst, verändert sich die Farbe, nässt der Leberfleck oder ändert er die Größe oder Form?

Keine Angst haben, aber beobachten

Wenn es Hinweise darauf gegeben hätte, dass mit diesem Muttermal etwas nicht stimmt, wären die Ärzte schon in deinen ersten Lebensjahren aktiv geworden. Ich würde dieses Muttermal einfach regelmäßig begutachten und vielleicht auch gelegentlich mal dem Hautarzt zeigen - und es ansonsten vergessen!

Keine Panik

Ich würd mir jetzt mal keine große Sorgen machen.
Grundsätzlich kann sich ein Muttermal mit der Zeit verändern - muss es aber nicht. Vernünftig wäre vielleicht ab und an mal beim Hautarzt vorbeizusehen wenn du dir unsicher bist. Habe selbst zb. viele Muttermale und bei mir ist nichts tumorartiges. lg UnstoppablePower

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren