Kann die Radioaktivität beim Fliegen für Vielflieger gefährlich werden?

Wenn man eine Flugreise macht, soll man radioaktiven Strahlen ausgesetzt sein.
Wann kann diese Radioaktivität für den Passagier gefährlich werden?
Nur nach häufigen Flügen, oder sind gelegendliche Flüge auch schon schädlich?

Antworten (1)
Hallo sunflowersss

Unsere Erde steht unter einem ständigen Bombardement sogenannter harter Strahlung aus dem Weltall, und die Lufthülle um uns herum absorbiert die meisten dieser Strahlungspartikel sodass sie uns nur noch in sehr geringer Intensität erreichen. Das Vorhandensein läßt sich mit einem Geigerzähler überall nachweisen.
Diese harte Strahlung ist in der Lage unter ungünstigen Bedingungen die Chromosomen unserer Zellen zu verändern, sodass diese entarten können und zu unterschiedlchen Krankheitsformen bis hin zu Krebs führen können. Bei der Intensität der Bestrahlung auf dem Erdboden ist unser Körper sogar in der Lage vereinzelt auftretende Veränderungen zu reparieren. Mit zunehmender Höhe, in der wir uns aufhalten, nimmt die Intensität der Bestrahlung durch die dünner werdenden Luftshichten ständig zu und damit auch die Wahrscheinlichkeit dauerhafter Schädigung. Beim Fliegen in großer Höhe besteht durchaus eine erhöhte Gefahr zu erkranken, die im Verhältnis zur Häufigkeit des Fliegens proportional ansteigt.
Wirklich Sorgen musst du dich aber nicht, denn auch das fliegende Personal, dass ständig dem ausgesetzt ist, erlebt in der Regel seinen verdienten Ruhestand. Die Wahrscheinlichkeit, zu erkranken bleibt sehr gering.

Viele liebe Grüße
Klausi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren