Kann es beim Laufen auch zu Adduktorenproblemen kommen?

In unserer Laufgruppe klagt ein Läufer häufig über Adduktorenprobleme. Er meint, das käme vom Lauftraining. Beim Rest der Truppe ist das noch nie aufgetreten. Allerdings spielt er auch noch in einer Fußballmannschaft. Kann das daran liegen oder könnten tatsächlich Adduktorenprobleme durchs Lauftraining auftreten und wie könnte man das vermeiden? Danke vielmals für euere Infos dazu. Gruß, Jeanny

Themen
Antworten (5)

Jeannie: Lauf mal direkt hinter dem Typen und achte darauf, ob er weich oder hart auftritt. Das kannst du auch hören.

Der Mann sollte mal einen Sportarzt aufsuchen und ihm erzählen, wie sein Trainingsumfang aussieht, welchen Laufstil er hat usw. Vielleicht wäre auch eine Laufanalyse sinnvoll. Die kann man bei einem Orthopäden oder in einem Sportfachgeschäft durchführen lassen.

Überlastung

Ist mir auch schon passiert, dass die Adduktoren geschmerzt haben. Der Grund war einfache Überlastung. Vielleicht macht der eine Läufer insgesamt zu viel, wenn er beim Fußball auch noch läuft.

Es kann sein, dass der eine Läufer sich tatsächlich beim Fußball die Adduktorenverletzung geholt hat. Aber grundsätzlich kann man Adduktorenprobleme auch durch Laufen kriegen. Nämlich dann, wenn man einen harten Laufstil hat oder der Laufboden sehr hart ist. Vermeiden lässt sich das durch eine optimierten Laufstil, weicheren Untergrund oder Laufschuhe mit sehr guter Dämpfung.

Adduktorenproblemen

Ab und zu kann es schonmal passieren, dass man durch das Laufen Probleme mit den Adduktoren bekommt.
Ich hatte das selbe Problem vor knapp nem Jahr und musste sogar zu Krankengymnastik deswegen.
Mein arzt meinte damals, dass es aber eher selten vorkommt, also keine Angst und weiterlaufen! ;)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren