Kann man Schwule an ihrem Verhalten erkennen?

Hallo zusammen,

ich (weiblich, hetero, Single) habe mich am Freitag mit einem Kumpel (auch hetero, hat eine feste Freundin) getroffen. Im Laufe des Abends meinte mein Kumpel irgendwann dass er glaube, ein guter Freund von ihm sei schwul. Diesen Freund habe ich in einem Urlaub mit mehreren Freunden und Bekannten kennengelernt und mich damals super mit dem verstanden. Er gefiel mir auch als Mann sehr gut, hat mich aber rein freundschaftlich behandelt und ist auf meine Flirterei nicht eingegangen.

Dass er nicht auf mich steht, habe ich schnell akzeptiert. Und nun denkt mein Kumpel, der schon seit Jahren mit diesem Mann befreundet ist, dass der schwul sei. Er erzählte mir, dass sein Freund mit seinen 29 Jahren noch nie mit einem Mädel gesehen wurde. Wenn die Leute dort (wohnen in einer anderen Stadt) alle miteinander weggehen und die Kerle die Frauen anbaggern, würde er nie mitmachen und auch keine Frau an sich ranlassen, die mit ihm flirtet. Wenn die Männer solche Gespräche anfangen á la: "Hey, kuck doch mal.... die sieht ja echt mal klasse aus!", gibt er sich immer gelangweilt und desinteressiert und sagt nie einen Ton dazu.

Mich erinnert dieses Verhalten an einen guten Freund von mir. Dieser ist noch etwas jünger (23), hatte noch nie eine feste Freundin, und seine Erfahrungen bestehen aus ONS mit einigen wenigen Frauen, wobei der letzte ONS schon Jahre zurück liegt. Er sagt immer, er sei beruflich gestresst und hätte weder Zeit noch Lust, was eine Beziehung angeht. Auf einen ONS hätte er schon öfters Lust, aber hier ist es wieder dasselbe Spiel: Gehen die Männer zusammen als Gruppe aus, flirten die anderen die Mädels an, und er macht nichts. Frauen die ihn anflirten, die weist er alle zurück, genau wie der andere Mann. Wenn die Männer über Frauen reden, lässt er sich ganz selten zu einem Kommentar wie "Ja, die ist nicht unattraktiv." hinreißen.

Beide Männer sind offen, selbstbewusst, stehen mit beiden Beinen im Leben, sind beruflich erfolgreich und bezeichnen sich NICHT als schüchtern. Beide haben einen netten Umgang mit Menschen und sowohl männliche als auch weibliche Freunde. Allerdings ist mir aufgefallen, dass beide schon mehrmals mit einer guten, platonischen Freundin alleine im Urlaub waren. Ansonsten kenne ich das nur so, dass ein Mann entweder mit seiner Partnerin oder mit männlichen Kumpels verreist. Natürlich ist ein Mann nicht gleich schwul, wenn er mal mit einer guten Freundin wegfährt. Aber diese beiden Männer haben zu ihren besten Freundinnen eine genauso enge Bindung wie zu ihren männlichen Freunden, teilweise sogar noch stärker. Und beide Männer beschweren sich manchmal über "nerviges Männergehabe" und verabscheuen jedes noch so kleine Anzeichen davon.

Der Mann, mit dem ich befreundet bin, wurde beim Weggehen schon mehrmals von Männern angeflirtet. Im Gegensatz zu seinen Kumpels, denen das nie passiert. Danach beschwert er sich immer bei mir und schimpft auf die "aufdringlichen Schwulen". Laut eigener Aussage ist er hetero.

Ich weiß, dass man die sexuelle Ausrichtung eines Menschen bei weitem nicht immer an seiner Optik erkennen kann. Schwul sein bedeutet schließlich nicht, sich tuntig zu geben und einen auf weiblich zu machen. Schwul sein heißt einfach nur, dass ein Mann sich sexuell zu Männern hingezogen fühlt. Nicht mehr und nicht weniger. Und sonst unterscheidet Schwule so ziemlich gar nichts von Heteros, wenn es um ihre Lebensweise geht.

Trotzdem hört man oft - und zwar insb. von Schwulen!! - dass man Schwule meistens schon an gewissen Verhaltensweisen erkennen kann, vorausgesetzt man ist selbst schwul und achtet deshalb verstärkt auf irgendwelche Details. Deshalb würde ich hier gerne die Meinung von einigen homosexuellen Männern hören. Ach, und wenn ihr euch fragt ob ich ein Problem mit Schwulen habe und warum ich diesen Thread hier erstelle: Die Männer, die ich hier beschreibe, verkörpern genau den Typ Mann, den ich mir für eine feste Partnerschaft wünsche. Männer, die ständig beim Weggehen irgendwelchen Frauen hinterher schauen und dauernd alles Mögliche probieren um Sex zu bekommen, gehen mir persönlich total auf den Keks und haben absolut keine Chance bei mir. Machosprüche und prolliges Getue kann ich absolut nicht ab. Natürlich ist nicht jeder Hetero ein Macho, aber ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass viele Männer so mitläufertechnisch in Gegenwart ihrer Kumpels ein wenig "das Tier" heraushängen lassen. Mich schreckt sowas total ab, mir gefallen Männer wie die hier im Thread beschriebenen.

Antworten (15)
NEIN!

Absolut nein!!
Schwul zu sein ist lediglich eine sexuelle Neigung bzw Orientierung.
Du kannst ja einem/r hetero Mann oder Frau auch nicht ansehen ob sie z.B auf SM o.ä steht.
lg

Tommi462
Erkennen ob jemand schwul ist?

Definitiv "nein", ich glaube nicht daß man es am Verhalten erkennen kann, viele schwule Männer benehmen sich vollkommen "normal" wenn man es nicht weiß und man erfährt, das derjenige schwul ist wunder man sich, weil man es von ihm nie gedacht hätte.

Zum Vorredner

Frauen die auf Partnerwahl sind, hätten mit schwulen oder bisexuellen Männern ein Problem später. Eher die Bisexuellen dürften ein Problem sein, weil Schwule sofort ausgeschlossen werden können.

Umgekehrt dürfte es für Männer, die sich eine bisexuelle Lesbe einziehen auch nicht gerade angenehm sein.

Da sind echte Schwule und Leben besser, sie bleiben unter sich und es nicht so leicht eine sexuelle Konkurrenz geben kann.

Das Problem sind wohl die Bisexuelle, weil sich die dann auch normal geben können, und nicht im Vorfeld bereits ausschließbar sind.

Ich glaub mein Schwein pfeifft

Der Thread ist jetzt zwar schon seit einer Weile tot, aber mir stellen sich die Sackhaare auf, wenn ich sowas lese. Noros Beiträge sind mal total daneben. Menschen verhalten sich entsprechend ihrer Vorstellungen einer Sache und ihren Möglichkeiten, sich ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn jemand seine/ihre (das gilt nämlich für Frauen genauso oder glaubt ihr ernsthaft Handtaschen und Seidenstrümpfe liegen in der DNA?) Erfüllung in Nagellack, Haushaltsrolle oder sonst was "typisch Weiblichem" sieht, dann weil die Person die Vorstellung dazu hat, dass das richtig ist. Schwule sind übrigens nicht kreativer. Ich kenn genauso viele, die stumpf wie ein Vorschlaghammer sind. Kreativität ist oft etwas was im Anpassungsdruck verloren geht, Heten genauso wie Homos.
Und Sensibilität könnte vielleicht bei Schwulen im Schnitt höher sein, aber das könnte auch daran liegen, dass man in sehr jungen Jahren mit seinen Bedürfnissen schon aneckt und lernen muss, Leute zu lesen.
Zum Punkt "Verhindern von Schwulen angemacht zu werden bzw. als Frau vermeiden Interesse an einem Schwulen zu entwickeln":
Seid ihr so arme, kleine, sensible Seelchen, dass ihr das nicht aushalten könnt, wenn ihr mal so von nem Schwulen angegraben werdet, wie ein Großteil der Männer Frauen und umgekehrt angräbt? So ein Schlag aufs Ego und Selbstbewusstsein als Frau Interesse an einem Mann zu finden, der sich dann als schwul rausstellt? Sag mal habt ihr noch nie größere Probleme gehabt?

Homophobie im Fussball

Fussballverrückt, aber bloß nicht schwul, das ist im Fussball immer noch untragbar - und wenn es irgendwann auffällt, man sich nicht mehr verstecken will oder es einfach nicht mehr aushält sich zu verstecken und den Hetero rauszuhalten, stattdessen Key-Largo Shirts mit großem Ausschnitt oder seine Skinny-Jeans "Pinroll" trägt (knöchelfrei) und sich den Bart wie "Apored" rasiert. das sind dann schon Hilferufe der Seele, sie will raus. Aber in der reaktionären Fussballwelt dürfen zwar Nationaltorhüter oder ihre Trainerinnen anders sein, aber in der harten Männerwelt hat es das nicht zu geben, weder als Spieler noch als Schiri oder Trainer.

Das wird sich auch niemals ändern....??!!

Ergänzung

Der Punkt mit der erhöhten Kreativität ist nicht klar erklärt. Er wird einerseits durch Statistiken erklärt, doch dies greift zu kurz, denn:

Jene Schwule, die sensibel sind, sind auch auffällig im Verhalten. Die sind dann für Kunst eher geeignet, fallen durch das Verhalten, das sie an den Tag legen auf. Es gibt Filmdokumente von Freddy Mercury und anderen, woraus man eine erhöhte Sensibilität und Kreativität schließen kann.

Es wäre gut, wenn die Gesellschaft diese Menschen nicht diskriminiert. Umgekehrt kann es für eine Frau ein großer Nachteil sein, sich jemanden der bisexuell ist einzufangen. Frauen sollten daher bei jedem Typen, den sie haben wollen zur eigenen Sicherheit herausfinden, ob er zu 100 % kompatibel ist. Es gibt keine Garantie, dass die zuvor und hier aufgezählten Punkte alle Schwulen abdecken, aber den Großteil, ja.

Was man so schreibt

So einer bin ich nicht was noro geschrieben hat das ich Männer anwimmle um mich bei den Männern ran zu machen. das ist absolut übertrieben das ist nicht so und das würde ich auch nie mals machen dafür bin ich ein kläverer Mann also Männer was da so drin steht stimmt nicht also nicht alles glauben.

Für die Partnersuche wichtig

Für Frauen ist es wichtig frühzeitig zu erkennen, ob der Typ in den sie sich verknallt haben, auch wirklich ein normaler Mann ist.

Denn die Frau muß bei der Partnersuche Energie aufwenden, wenn sich später herausstellt der Mann ist auch noch schwul, dann hat sie bei dem schwulen bzw. bisexuellen Mann einen unnötigen Konkurrenten zum Erzeuger der Kinder.

Daher einige Hinweise, die auf einen schwulen Mann hinweisen können, aber diese sind nicht immer zwingend vorhanden:

* Schwule sind häufig in der Sprache anders, eine weichere Stimme, feminine Sprechweise, tendenziell eher einfühlsam und aufgeschlossen.
* Schwule sind oft sehr körperbetont, sie kleiden sich auffällig anders, sie übertreiben ihre Körperpflege wie es viele Frauen tun
* Schwule sind meistens kreativer und haben oft stärkere künstlerische Fähigkeiten.

Für Frauen ist die Tatsache auch klar, dass manche schwule Männer sich mit einer Frau schmücken, damit die Gesellschaft, den nicht deswegen diskriminiert. Daher ist für die Frau eine Früherkennung besonders wichtig.

Für Männer ist es auch insoferne wichtig, um einen Schwulen sofort abzuwimmeln, um zu verhindern, von dem angemacht zu werden.

Für schwule Männer ist es also auch wichtig, um nicht versehentlich einen normalen Mann anzumachen, der das nicht will, und auf eine für ihn unangenehme Weise reagiert.

Es gibt

Tuntige Männer, die heterosexuell sind. Sprich; man sieht es einem Mann nicht unbedingt an, in welche Richtung er sich sexuell orientiert. Am ehesten merkt man es an seinem Umfeld oder seinen Lebensumständen.

Hallo ihr süßen

Mein Exfreund hat mal gesagt gehabt das wenn Männer nicht Schwul sind können die Männer Schwul werden? Stimmt das? Weil ich finde schon meine Kumpels richtig süß und sie sehen echt gut aus mit denen könnte ich schon was anfangen. Ich war auch schon in denen richtig verknallt, aber dann habe ich das meine Kumpels auch gesagt gehabt aber die haben mir das Herz gebrochen das fand ich nicht gut ich habe auch geweint ich habe lange gebraucht davon weg zu kommen.

Hallo

Ich hab da mal ne Frage mein Kumpel sagt zu mir wenn man mit Frauen nicht kann also so wie mit Männern wie zum beispiel reden kann meinte man ist denn gleich Frauenfeindlich stimmt das? oder ist das nur eine ausrede weil er nur auf Frauen steht oder liegt das daran weil ich Schwul bin das mein Kumpel mir das sagt. Nun möchte ich mal eure Meinungen hören. Ich gehe dann lieber und denke mir mein Teil oder ist es Verkehrt sich sein Teil zu denken? und es gibt noch nen Kumpel der mich beleidigt hat: er hat zu mir gesagt gehabt das ich eine Schwuchtel bin das fand ich nicht nett es gehört schon unter Kumpels vertrauen weil er weiß auch das ich Schwul bin. Wer mich beleidigt mit dem möchte ich auch nicht mehr befreundet. Er hat mich richtig damit zu tiefst verletzt.

Heteros erkennt man leichter

Einen interessanten Artikle, in dem auch dieses Thema behandelt wird, findet man hier:

http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32055435

Schwer zu sagen

Ich finde es schwierig, die sexuellen Neigungen von Menschen zu erkennen. Natürlich gibt es auch deutliche Hinweise, wenn ein Mann sich "tuntig" bzw. tuckig verhält. Der Ausdruck "tuntig" ist nicht so toll. Und das machohafte Gehabe, Frauen hinterher zu pfeifen, sich daneben zu beneben und dem ganzen Kram- das ödet mich an.
Und ich selbst bin schwul - habe mich aber nicht geoutet. Ich finde das so schwer, habe Angst vor Repressionen oder Abstemplungen. Dann ist man Single -ist man dann gleich schwul, wenn man keine Freundin hat? Gut, ich ja, aber man ist doch erstmal ein Mensch. Ein Mensch mit seinen eigenen Neigungen. Ich bin weder tuckig, noch übertrieben männlich muskulös (wo es ja auch viele Schwule gibt) Ich bin durchschnittlich, bekleide mich sportlich modisch. Wäre es doch nur so, dass Schwulsein einfach so wäre, als wäre man dick oder dünn, blond oder schwarzhaarig. Einfach eine Eigenschaft. Nein stattdessen wird gelästert und beleidigt.

Kann auch andere Gründe haben

Du kennst die Geschichte der Heinzelmännchen zu Köln : Neugierig war des Schneiders Weib.... als Sie es dann raushatte, verschwanden die Heinzelmännchen für immer. Oder anders : Man kann Zahnpasta nicht in die Tube zurück machen...

Warum willst Du die "Wahrheit" gegen den Willen des Betroffenen unbedingt ans Licht zerren? Sicher ist das etwas merkwürdig, wenn ein junger Mann sich asexuell verhält. Das kann aber alles Mögliche sein, schwul ist nur eine Möglichkeit. Er könnte zum Beispiel ein Prolactinom haben (ich halte den amtierenden Papst für so einen Fall) oder eine Missbildung in der Unterhose (Phimose etc.) und wagt nicht damit zum Arzt zu gehen (habe ich Verständnis für). Jedenfalls er will nicht.

Mir scheint eher DU hast einen Defekt, Dich unbedingt auf Männer kaprizieren zu wollen, die nicht wollen. Es gibt FRauen, die machen regelrecht Jagt auf katholische Priester, weil Sie wissen, die dürfen nicht, so nach dem Motto : das will ich doch mal sehen, ob sein Gelübte oder meine weiblichen Reize stärker sind und ziehen Ihren Pulli stramm. Wenn Sie den Priester dann endlich ins Bett bekommen haben und schwanger sind, schmeichelt das Ihrer Eitelkeit ungemein, dass Sie dafür 3 Leben zerstören, nämlich Seins, das des Kindes und Ihr eigenes ist diesen eitlen, dummen Gänsen egal (die Kirche ist dann an Allem schuld)

Mädchen, suche Dir einen normal tickenden jungen Mann, auch wenn der mal eine Zote reisst !

...

Du hast schon die Antwort gegeben

"Schwul sein bedeutet schließlich nicht, sich tuntig zu geben und einen auf weiblich zu machen. Schwul sein heißt einfach nur, dass ein Mann sich sexuell zu Männern hingezogen fühlt. Nicht mehr und nicht weniger. Und sonst unterscheidet Schwule so ziemlich gar nichts von Heteros, wenn es um ihre Lebensweise geht."

Ich bin schwul und ich stehe auch dazu, aber deshalb laufe ich nicht mit "Patschehändchen", Frauensachen, Stöckelschuhen oder nem Schild "ich bin schwul" herum.
"Tunte" ist ja auch nen beliebtes Schimpfwort, aber ich finde Menschen die eben so direkt und für alle sichtbar zu ihrer Sexualität stehen, auch irgendwo mutig, denn jeder Schwule (der sich geoutet hat) kennt die Reaktion der "normalen".

Ich verstecke mich auch nicht, hab mich in der Schule geoutet und gut. Ansonsten bin ich nen normaler Mensch. Und das sich z.B. Schwule gegenseitig erkennen, na ja ...

Aber das sich viele Schwule sehr sehr lange (manche ihr ganzes Leben) verstellen und verstecken ist auch eine Realität. Die Gründe kennst du auch: Schwulenwitze, Beschimpfungen, geistlose Vorurteile usw.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren