Kann Prostatakrebs streuen?

Hallo allerseits!
Ich hab eigentlich immer gedacht dass Prostatakrebs relativ ungefährlich und leicht zu behandeln ist. Nun ist letzte Woche ein Bekannter an Prostatakrebs gestorben. Ich gehe davon aus dass der Krebs gestreut hat. Hab ich damit recht? Welche Organe kann er noch befallen, so dass er tödliche Folgen hat?

Grüße, Markus

Antworten (2)
Metastasen bei Prostatakrebs

Ja, Prostatakrebs kann streuen. Das haben wir gerade erlebt. Ein Bekannter hatte als Primärkrebs Prostatakrebs und nach einigen Jahren trotz ärztl. Bemühungen Knochenkrebs, woran er auch kürzlich verstarb.

Mein Vater hatte Prostatakrebs in einem fortgeschrittenen Stadium (er ging nie zum Arzt). Als der entdeckt wurde war es schon zu spät, sagten die Ärzte und schickten ihn heim, die letzten Dinge zu regeln. Sie gaben ihm noch ein halbes Jahr. Meine Mutter gab ihm dann nur noch zu essen, was sie von der Oma und über alte Buchweisheiten erfahren hatte. Nach einem halben Jahr war der Prostatakrebs fast weg.

Was Mutti ihm gegeben und ihm vorenthalten hat, das wird heute grob als kohlehydratarme und zuckerfreie Ernährung bezeichnet. Die Wirkung wird auch klar, wenn man bedenkt, dass Krebskulturen von Berechtigten (Instituten u.a.) per Post angefordert werden können und diese in Petrischalen auf (Zucker-) Nährlösung geliefert werden. Und Krebskulturen gehen kaputt, wenn grüne Gemüse mit ihnen in Kontakt kommen. Bei Tomaten werden übrigens alle Krebsarten zu Wachstum angeregt.

Natürlich kann dre Krebs streuen, es kommt immer darauf an, in welchem Stadium der Krebs diagnostiziert wurde, wie gut die Therapie anschlägt etc....Man kann von allen Krebsarten sterben, wenn man sie nicht rechtzeitig entdeckt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren