Kann zuviel Flüssigkeit zu Belastungsintoleranz der Muskulatur führen?

Mein älterer Bruder trinkt doppelt soviel wie ich (also kein Alkohol sondern Wasser und Tees). Manchmal kommt er so auf fünf bis sechs Liter pro Tag. Diabetes hat er nicht, allerdings ist er sportlich kaum Belastbar und hat angeblich eine Belastungsintoleranz der Muskulatur.
Kann man das auf zuviel Flüssigkeitszufuhr zurückführen, da sonst bei ärztlichen Untersuchungen nichts herauskam?

Antworten (4)
Arzt wechseln

Bernd2010: Was ist aber, wenn die Belastungsintoleranz der Muskeln ganz andere Ursachen hat? Wäre es nicht besser, einfach den Arzt zu wechseln bzw. einen zweiten Arzt um seine Meinung zu bitten?

Runtergehen auf zwei bis drei Liter

Mit diesem Arzt scheint nicht viel anzufangen zu sein. Ich würde deshalb vorschlagen, dein Bruder versucht ab sofort mal mit zwei (bei sehr heißem Wetter auch drei) Litern Wasser oder Tee auszukommen. Zusätzlich sollte er auch ein Mineralgemisch einnehmen, um seine Salze aufzufüllen.

Belastungsintoleranz

Aha, dein Bruder hat also eine Belastungsintoleranz. Und nun? Jetzt müsste ein verantwortungsvoller Arzt doch die Ursachen dafür suchen und sich nicht mit dieser schwammigen Diagnose allein zufriedengeben....

Sechs Liter sind Wahnsinn

Das ist ja verrückt! Wie kann man nur so viel Wasser trinken? Weiß das der Arzt überhaupt? Wenn nein, warum nicht? Wenn ja, warum schreitet der nicht ein? Ist doch klar, dass man mit einer so hohen Flüssigkeitsmenge den gesamten Elektrolythaushalt des Körpers durcheinanderbringt und die Salzkonzentration so stark verwässert, dass den Muskeln dann auch die nötigen Mineralien fehlen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren