Katheterablation wegen WPW-Syndrom

Guten Abend,
Bei mir wurde vor 2 monaten das WPW-Syndrom entdeckt (ich bin 14 Jahre alt). Jetzt steht bald eine Katheterablation an und ich habe große Angst davor.
Bei der Katheterablation bekomme ich Schlaftabletten(weil ich noch jünger bin) und dann wird ein katheter durch die leiste ins herz geführt und dann wird die zusätzliche leitungsbahn verödet.
Ich werde im Krankenhaus Links der Weser operiert.
Und jetzt wollte ich fragen ob jemand schon damit erfahrungen gemacht hat und vor allen wie die schmerzen nach der op sind.
Ich würde mich sehr über antworten freuen
Lg

Antworten (26)
Herzrasen

Hallo bria seid wann hast du das wpw Syndrom? Hat es erst mit 36 angefangen weil du meintest das du es 2 Jahre hast?

Ich bin 38 Jahre alt und hatte vor 6 Tagen meine Katheterablation. Netterweise habe ich Schlafmittel bekommen ;)
Ich hatte seit 2 Jahren immer mal wieder sehr kurze Sequenzen von Herzrasen, maximal 1 Minute ca. alle 4 Wochen. Bei der letzten Atacke kurz vor WEihnachten bin ich kollabiert, kam dann ins Krankenhaus und erfuhr von dem WPW.
Die OP lief nicht so glatt wie erwartet und es musste ein weiterer Zugang über die Hauptschlagader genommen werden. Am Folgetag wurde dann noch ein Perikarderguss festgestellt, also eine geringe Flüssigkeitsansammlung am Herzbeutel. Ich bin seit Montag wieder zu Hause. Worauf ich nicht vorbereitet wurde und was mir auch Sorgen macht, ist dass ich mich überhaupt nicht belastbar fühle und mein Herz sehr deutlich spüre. Ein schwacher Druck und manchmal eine Art Stolpern. Ich bete drum, dass das normal ist.
Nich wieder würde ich diesen Eingriff am Wochenende machen. Ich musste 4 Tage auf der Überwachungsstation zubringen und mein Arzt, zu dem ich Vertrauen hatte, war im Wochenende. Außerdem würde ich eher eine Spezialklinik wählen. Ich war in der Helios Klinik in Nienburg, wo so einiges nicht ganz glücklich ablief.

Diagnose WPW

Hallo Eren!
Nachdem dein Beitrag noch nicht so lange her ist, würde es mich interessieren wie es dir geht!?
Hast du die Ablation machen lassen?
Ich habe auch sehr große Angst davor !

Hallo Leute ich habe auch dieses herzrasen obwohl ich beta blocker nehme ab und zu treffen diese herzrasen auf häufig am Tag und bin 18 Jahre alt mein kardiologe meint es ist harmlos meine rythmussstörung war vor paar wochen 4 mal in Krankenhaus also seid Weihnachten geht das so und mein puls war auf 220 und es hat nicht aufgehört ich hab sehr viel Angst das es niewieder weg geht ich kann nicht mal mehr arbeiten gehen oder in die Schule da ich eine Ausbildung mache ich muss ehrlich sagen ich habe auch Angst vor diese katheter

Ich habe das WPW Syndrom seit meiner Kindheit, die Diagnose bekam ich vor ca. 10 Jahre. Ich habe mit dem gelegentlichen HRS gut gelebt und konnte es durch mechanische Gegenreize gut steuern. Bis auf Januar - nach diesem Vorfall habe ich nun vor 2 Tagen die angeratene Ablation machen lassen. ICh war sehr aufgeregt, der Eingriff dauerte ca. 3 Stunden und habe ich voll mitbekommen. Nun ist auf dem EKG nichts mehr zu sehen, also eigentlich erfolgreich. Nur habe ich leider dauerhaft HRS sobald ich mich vom Sofa erhebe - Im Liegen ist da sRuhe EKG i.O., sobald ich aufstehe bekomme ich HRS. Kennt ihr diese Erfahrung, ist das nur der Stress der OP von dem sich das Herz erholen muss? Ich fühle mich jetzt total eingeschränkt, weil ich eigentlich nicht machen kann.

Danke Lisa!
Ich habe das heute meinem Arzt erzählt. Jetzt werden noch tausende andere Untersuchungen gemacht (Allergien, Zahnwurzelentzündung, Wirbelsäule, Psychologe, blablabla...). Das WPW-Syndrom habe ich aber trotzdem. Das ist am EKG eindeutig erkennbar. Es ist aber bei mir wahrscheinlich so schwach, dass ich kein deutliches Herzrasen spüre. Sport kann ich auch machen, bis auf dass ich schnell überanstrengt bin und schwer Luft bekomme, wenn ich mich zu sehr übernehme. Ich habe aber immer gedacht, dass das durch meine schlechte Ausdauer kommt. Ich bin schon gespannt, was bei den Tests herauskommt. Das wird jetzt eh eine Weile dauern. Danke für deine/eure Unterstützung!
LG Corina

Hey!

Corina das was du da beschreibst hört sich aber anders an als das wpw syndrom. Bei mir wurde es festgestellt als ich 9 Jahre alt war. Immer wenn ich krank werde Sport mache oder Stress habe schlägt mein Herz (meistens abends) sehr schnell. Schmerzen habe ich dabei nicht aber ich bin halt total schwach und schlapp und jede Bewegung fällt mir sehr schwer. Das einzige mal wo ich schmerzen habe ist wenn es wieder aufhört. Das fühlt sich dann so an als würde mein Herz einfach stehen bleiben. Das ist dann auch so ein stechender Schmerz. Ich hoffe ich konnte dir vielleicht ein bisschen weiterhelfen.
Lg Lisa

Hattet/Habt ihr auch Schmerzen?

Hallo zusammen,
bei mir wurde das WPW-Syndrom vor ca. einem halben Jahr festgestellt (ich bin 19). Ich ging zum Arzt, weil ich starke Schmerzen hatte und deshalb nicht atmen konnte. Der Hausarzt hat mich sofort ins Krankenhaus geschickt, danach folgte ein Besuch beim Kardiologen mit Bewegungs-EKG und Herzröntgen. Alle sind der Meinung, dass ich das WPW-Syndrom habe.
Daraufhin habe ich ebenfalls sehr viel im Internet recherchiert, bin aber nie auf das Symptom "Schmerzen" gestoßen. Hattet ihr "nur" Herzrasen/-stolpern, oder auch starke Schmerzen? Es ist ein stechender Schmerz - fühlt sich auch oft so an, als ob das Herz keinen Platz zum Schlagen hätte, also zusammengedrückt wird.
Danke schonmal im Voraus!

Hallo,
habt ihr alle Tachykardien gehabt?
Meine Tochter ist 13 und das WPW Syndrom wurde mit 2 Jahren am EKG festgestellt. Sie hatte noch keine Tachykardien. Da das WPW Syndrom immer (auch bei Ruhe und Belastung) da ist - steht die Katheterablation an. Diese sollte mit 12/13 Jahren (Puppertät) durchgeführt werden. Hat jemand hierzu Erfahrungen? Ganz lieben dank

Beides, aber die Angst davor nicht mehr aufzuwachen ist wesentlich größer, ich meine am Herz ist es wirklich riskant und ich habe Angst das irgendetwas schief geht

Hast du denn Angst vor dem Ergebnis der OP oder eher vor der Vollnarkose, also z.B. dass du nicht mehr aufwachst?

Ablation steht bevor

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Alina und ich bin 15 Jahre alt, mein Leben hat sich gestern ziemlich plötzlich und unerwartet schnell verändert da ich erfahren musste das ich einen angeborenen Herzfehler habe, nämlich das WPW Syndrom. Dies wurde bei einem Ruhe EKG eindeutig. Nun steht mir am 18.01.16 ein Langzeit EKG + Belastung EKG bevor und dann in der nächsten Zeit muss ich nach Bremen in die Klinik links an der Weser und eine Ablation durchführen, dies wird meine 1. Operation in Vollnarkose sein und ich habe wirklich eine riesige Angst davor. Ich habe mir viel im Internet durchgelesen mit der Hoffnung mit jemandem schreiben zu können der das alles schon durchgemacht hat, leider erfolglos. Ich hoffe so sehr das sich in der Zeit die mir noch bleibt doch jemand auffindet der ebenfalls gerne Kontakt aufnehmen würde, ich habe wirklich Angst. Egal wann ich daran denke (und das tue ich im Moment sekündlich) ich sehe mich immer nur in den Op reinfahren, aber nie auch gesund wieder rauskommen, es mag komisch klingen und das finde ich auch, aber ich kann es nicht ändern. Bitte schreibt mir wenn ihr das alles schon durchgemacht habt, ich brauche wirklich irgend jemanden, egal wie alt egal oder woher ihr seid, einfach jemand der fühlt oder gefühlt hat wie ich, danke und ich wünsche euch allen ein gesundes Leben.

WPW

Hallo,
habe seit meiner Geburt das WPW und schon 3 Ablationsversuche hinter mir.
Der 3. hat 7 Stunden gedauert und nichts gebracht. In keinem Krankenhaus hat man rausfinden können wo die Leitungsbahn verläuft.
Im Endeffekt wird jetzt vermutet, dass bei den Versuchen zusätzlich der AV Knoten verletzt wurde.
Jetzt nehme ich Betablocker und ein Antiarrhthmikum, wobei ich den Betablocker aber absetzen lassen möchte wegen der Nebenwirkungen.
Nehme die Medikamente jetzt seit 2 Jahren und habe die 26 Jahre davor auch größtenteils ohne Medikamente gelebt (bis auf die Säuglings/Kleinkindzeit). Dann lieber nervige Rhythmusstörungen als die Nebenwirkungen der Betablocker.

2x Kardioversion, 1x Ablation

Hallo, ich hatte die 1. Kardioversion Anfang 2014. Vorhofflimmern kam nach ca 6 Monaten zurück. Der 2. Versuch mußte mit so viel Power gemacht werden, daß Brust und linker Rippenbereich regelrecht gegrillt wurden.
Bevor das Flimmern zurück kommt entschied ich mich zur
Ablation am 2.6.15. Hat geklappt, Sinusrythmus gut, Puls etwas niedrig, Blutdruck ok, EKG unauffällig.
Allerdings beide Leisten grün und blau mit großen Schmerzen.
Leider habe ich nun - das war vorher nicht - einen Dauerdruck im Bereich des Herzens. Zeitweilig ist es nicht möglich, auf dieser Seite zu liegen.
Zudem bin ich die Medis nicht los: Marcumar, Ramipril, Metoprolol.
Hat jemand ähnliches erlebt?

Katheterablation

Ich bin 20 und hatte schon zwei Ablation die nichts gebracht haben. Nun wollen die eine dritte machen habe den Arzt aber gessgt das ich es nicjt möchte weil es Mi bei meiner 2 Ablation richtig schlecht danach ging.nun muss ich Donnerstag ins Krankenhaus und die wollen mich auf Tabletten einstellen.? Hat jemand noch die Erfahrung gemacht das es durch ablation en nicjt besser wird? Und was macht ihr dagegen?

Ablation vor 1 Woche

Hallo ihr Lieben=)

Ich war letzte Woche dran !! War mein 2tes mal das erste mit 9 Jahren und jetzt mit 21 nochmal.
Ich muss auch sagen seit dem Eingriff spüre ich mein Herz A. Viel stärker und B. Glaube ich auch schneller.
.. habt ihr es auch ?

3. Ablation

Habe nun die dritte Ab hinter mir die ich in der Asklepios Klinik in Hamburg machen lies. Sie dauerte 3, 5 Std in Vollnarkose. War ein tolles Gefühl aufzuwachen und alles ist vorbei keine Übelkeit keine Schmerzen alles top und das WPW Syndrom bei mir waren es zwei Bahnen alles ok. Ich rate jedem lasst es machen und wenn es sein muss wie bei mir in Hamburg.

Heilungsprozess nach Ablation?

Hallo Zusammen!
Habe im Juni in diesem Jahr eine 5.5 Std. Katheterablation hinter mir, aber die HRS kommen nach längeren Pausen immer wieder hatte auch schon wieder drei Elektokonversionen hinter mir das erste mal hatte ich 6 Tage normalen Rhythmus und die andern male hielt es jeweils 19 Tage. Und jetzt habe ich wieder HRS und muss wieder zum Doktor! Also jetzt sind drei Monate vorbei seit der Ablation und es ist immer noch nicht OK! Mühsam! Vielleicht muss ich nochmal eine Ablation machen? Wer hat schon 2 Katetherablationen hinter sich? Hat Jemand Erfahrung gemacht?
Und war es danach gut

Unbedingt machen!!

Hey

ich hatte im vergangenen januar eine ablation. die herzrhythmusstörungen traten bei mir immer bei belastung oder körperlicher anstrengung auf. während dem belastungs-ekg beim kardiologen gab es dann einen einschneidenden vorfall, worauf mir der arzt eine ablation empfahl: ich hatte eine abrupten anstieg der pulsrate von 150 auf 260 während etwa 1 minute.

ich war dann während der op im januar zwar auch bei vollem bewusstsein, jedoch haben mir die ärzte ein dormikum verabreicht, was ja etwas schläfrig und vorallem auch vergesslich macht. von der ganzen 2.5stündigen op habe ich also echt nicht viel mitbekommen. den eingriff selber (also der moment, als man die region am herz gefunden hat, die falsche elektrische impulse gibt) und man dann die region mit strom verödet hat, habe ich aber schon gespürt und empfand dies ehrlich gesagt als nicht gerade angenehm. ich hatte das gefühl hellwach zu sein. allerdings muss ich auch sagen, dass es sich sehr gelohnt hat, das ganze prozedere über mich zu ergehen lassen! zumal ich viiiiiiel weniger darunter leide. für mich waren die störungen eine grosse einschränkung und störung meiner lebensqualität! ich rate jedem, der darunter leidet, eine ablation machen zu lassen. ich würde es trotz allem wieder tun.

ich bin dann 1 monat nach dem eingriff schwanger geworden, nun in der 33.ssw und muss leider sagen, dass die störungen noch nicht zu 100% vorbei sind und ich ab und zu noch ein stolpern oder auch herzrasen verspüre. ich habe nun schon ein wenig angst, ob ich eine normale geburt ohne grossen vorfall überstehe. aber ich glaube einfach fest daran, dass mein herz in diesem wichtigen ereignis nicht verrückt spielt... :)

alles gute für deinen eingriff!!

Etwa ein halbes Jahr

Hallo Ihr Lieben,
ich hatte eine Ablation im März 2012.Auch ich hatte große Angst davor, aber jetzt bin ich mehr als froh, dass ich es gemacht habe!Die Untersuchung selbst hat zwei Stunden gedauert und ich war bei vollem Bewußtsein.Es ist etwas unangenehm wenn die Katheter geschoben werden, aber es ist auszuhalten.Gemein war es als die HRS ausgelöst wurden, das ist blöd, dauert aber Gott sei Dank nur ein paar Minuten!Dann wurde Abladiert, was aber überhaupt nicht weh tut, im Gegenteil, es ist eine angenehme Wärme in der Brust.Dann Druckverband und drei Stunden stramm liegen.Habe 2 Wocchen danach vermehrt ES gehabt, die aber mit der Zeit verschwinden.Heute ein halbes Jahr später habe ich manchmal noch anfänge von HRS, aber die verschwinden nach ein paar Sekunden wieder.Ich kann nur jedem empfehlen es zu machen wenn man HRS hat.Ich lebe jetzt wieder ohne ständige Angst es könnte wieder los gehen.Ich möchte nichts mehr unternehmen oder in den Urlaub fahren.Ich wünsche allen, die es noch vor sich haben Alles Gute, und habt keine Angst, ein Zahnarztbesuch kann manchmal wirklich schlimmer sein:-))

Wpw Heilung

Hallo ihr lieben...
Hatte am Dienstag (7.8) diesen eingriff... Er hat 2 1/2 Std gedauert... Weil ich durch dieses vorschieben vorhofflimmern bekam und doch in narkose gelegt worden bin... Noch im ÖVP Raum sagt mir der Arzt nach der op Ich bin geheilt... Hatte diesen druckverband bekommen und wieder auf mein Zimmer ca 3 Std spater hatte ich ein komisches gefühl fasste an mein Po und hatte eine komplett blutige Hand... Die schwester machten mir ein neuen druckverband mit dem ich die ganze Nacht voller Schmerzen schlafen musst... :( nächsten Tag beIm Ultraschall hatte Arzt über eine Stunde an meiner Leiste rum drücken müssen bis die Ader zu war endlich... Naja komplette Bettruhe... Nächsten Tag noch mal hin zur Kontrolle und ich durfte nach Hause... Meine Leiste u oberschenkel sind sehr blau aber das kommt wohl daher weil ich so nachgeblutet habe... Laufe jetz noch ein bissl wie ein krüppel ;) merke abends mein Herz sehr kräftig und ein wenig schneller schlagen... Aber ich glaube das ist normal oder???? Kann so eine verödende Ader am Herzen eigentlich wieder aufgehen??? Das macht mir so ein bissl zu schaffen... :((( aber ich glaube darüber denkt jeder so ein bissl nach oder??? Jetzt kann es nur noch Berg auf gehen... :) freue mich auf Antworten hätte nie gedacht das es so ein Forum gibt...

Liebe Grüße mell ::))))

RF-Ablation bei WPW-Syndrom

Hallo,

ich hab es Anfang des Jahres endlich hinter mich gebracht. Bis jetzt hatte ich kein Herzrasen mehr - es war die blaue Leiste also absolut wert ;-) Die ersten Wochen waren bei mir etwas unangenehm, ich habe mein Herz sehr deutlich gespürt und auch die Stolperer die es am Anfang hab. Nach 6 Wochen gings mir wieder richtig gut und ich habe auch wieder mit Joggen angefangen.

Zum Eingriff selbst: Leider muss man als Erwachsener bei vollem Bewusstsein sein bis der Punkt gefunden ist, an dem das Syndrom ausgelöst wird. Das geht schon ein bisschen an die Nerven. Auch die Katheter spürt man etwas - es ist unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Bei mir wurden insgesamt 3 Katheter eingeführt. Je nach Lage des Auslösepunktes entscheidet der Arzt oft ob eine Cryo-Ablation (die Katheterspitze wird runtergekühlt und das Gewebe wird quasi vereist) oder eine Radio-Frequenz-Ablation durchgeführt wird. Liegt der Punkt an einer gefährlichen Stelle (nah am AV-Knoten z. b.) wird erstere Variante benutzt. Da kann es durchaus passieren, dass sich das Gewebe regeneriert und man den Eingriff ein zweites Mal über sich ergehen lassen muss. Bei der RF-Ablation wir das Gewebe quasi durch Hitze verbrannt und es entsteht eine künstliche Narbe, die verhindert dass der Impuls weitergegeben wird. Bei der zweiten Methode kann man einen erneuten Eingriff zu 95 % ausschließen. Ich bin froh dass ich mich überwunden habe :-)

Wünsche allen "Leidgenossen" dass sie es auch versuchen und damit wieder mehr Lebensqualität haben können.

Alles Gute
Eva

Wpw syndrom

Hattest du schon eine katheterlabitation ich sollte auch aber ich habe richtige angst weil die ärzte nicht wissen welche phase das ist

Nicht so schlimm

Hallo Gorizi,
habe diese EPU vor 4 Wochen gemacht bekommen, war wirklich unproblematisch wie schon von Tina beschrieben. Herzrasen deutete sich nur noch mal am Tag des Eingriffs und eine Woche später an, aber wie gesagt "deutete sich an" und war kein Vergleich zum Puls von 225 noch am Tag vor dem Eingriff. Erfolgsaussichten des Eingriffes liegen im Übrigen bei 95%. Das hört sich doch gut an...

Alles gute

Ich habe zwar keine erfahrungen damit aber ich wünsche dir alles gute.....habe auch herzrythmusstörungen und das nicht zu knapp...bislang konnte aber keiner eine diagnose stellen....jetzt erwarte ich nächste woche ein baby..hab angst vor der geburt mit den störungen.....ich hoffe ich werde alles gut überstehen und du auch mit deiner op....antworte doch bei gelegenheit nochmal wenn es dir wieder gut geht...lieben gruss natty

Du brauchst keine Angst zu haben

Hallo,
falls meine Antwort noch nicht zu spät kommt ...
Hab' keine Angst vor dem Eingriff, es ist wirklich nicht schlimm.
Schmerzen: keine
Evtl. ein paar blaue Flecken in der Leiste.
Mit ein wenig Glück bist Du danach die HRST für immer los.
Bei mir ist's schon 1 1/2 J. her. Seitdem ist es zwar nicht vollständig weg, jedoch viel weniger geworden.
Vielleicht noch 3-4 Mal im Jahr, jeweils für ein paar Minuten.
Ich drücke Dir die Daumen!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren