Katze an Lungenödem verstorben

Hallo zusammen, die Katze meiner Tante ist in der Katzenpension, während sie im Urlaub waren, verstorben. Ich hatte sie schon mal in Pflege in meiner jetzigen WG und jetzt haben sie mich wieder gefragt. Aber das war mir zu lang. Wäre fast ein Monat gewesen und ich habe zwei Wohnsitze, was die Organisation und Koordination etwas erschwert. Jetzt mach ich mir Vorwürfe dass ich sie nicht genommen habe, weil ich ihr vielleicht hätte helfen können(ich bin Tierarzthelferin). Ich wusste gar nicht, dass es ihr so schlecht ging. Sonst hätte ich sie ja mit zu mir in die Praxis nehmen und ihr vielleicht noch helfen können 😔. Meine Tante und ihre Familie kümmern sich leider insgesamt immer schlecht um ihre Tiere und gehen fast nie zum Tierarzt. Ich glaube die haben noch so diese alte Einstellung von wegen Katzen müssen Flöhe und Zecken haben und irgendwann alleine in einer stillen Ecke sterben wie so Bauernhofkatzen, Das finde ich schrecklich 😢. Und irgendwie hänge ich sehr an dieser Katze, wahrscheinlich weil ich mich schon viel um sie gekümmert habe und sie mir im Gegenzug damals als es mir psychisch sehr schlecht ging, als ich bei meiner Tante gewohnt habe, auch viel Trost und Beruhigung gegeben hat, fast noch mehr als ein Mensch 🙈. Und diese Kombination aus schlechtem Gewissen und dem generellen Vermissen von ihr setzt mir doch mehr zu als ich gedacht hätte. Weil ich mich irgendwie für sie verantwortlich fühle. Und die Vorstellung dass sie jetzt wahrscheinlich alleine in der Katzenpension an einem Lungenödem erstickt ist, lässt mich nicht mehr los. Aber ich hätte es auch nicht über mich bringen können, meine Tante beim Veterinäramt anzuzeigen, da ich ihr sehr viel verdanke und sie abgesehen von der Tierpflege kein unrechter mensch und sogar immer mein Vorbild war. Ich hoffe ich finde hier Hilfe und eure Meinungen dazu. Ich habe mir fest vorgenommen bei der nächsten Katze, die sie sich anschaffen wesentlich vehementer vorzugehen und versuchen, sie zu drängen zum Tierarzt zu gehen oder ihnen vorzuschlagen dass ich sie mit in die Praxis zu mir nehme. Ich habe ihr immer schon gesagt, wenn sie was tun sollen aber da hat meine Tante immer blockiert oder einfach gar nicht drauf reagiert. Nächstes Mal werde ich das mit mehr Nachdruck versuchen. Das bringt die verstorbene Katze zwar auch nicht wieder aber noch einmal kann ich mir so eine Story nicht mit ansehen. Das macht mich so wütend! Und ich kann mir das selbst nicht verzeihen, obwohl es ja nicht mal meine Katze war, versteht ihr? Hat jemand von euch auch schon mal so etwas miterlebt? Ich hoffe sehr auf eure Antworten. Das macht mir echt zu schaffen und mein schlechtes Gewissen quält mich sehr... Vielen Dank im Voraus!

Themen
Antworten (2)

Das "schlechte" Gewissen gehört vermutlich immer dazu und zeigt uns Menschen die Grenzen unseres Verstehens und den Umgang mit "kranken" Tieren. Ein Tier/Katze soll nicht leiden.Doch was bedeutet das überhaupt?Leiden.Ab wann leidet die Katze wirklich?Das liegt immer im Auge des Menschen.Leider wird das Auge oft getäuscht, denn was für uns nach Leid&Schmerz aussieht, muss es nicht unbedingt für eine Katze sein.Eine Katze weiß zb. sehr wohl bescheid über ihre Selbstheilungskräfte und wird sich dementsprechend verhalten.Natürlich haben diese auch ihre Grenzen.Sind diese erreicht, dann wird eine Katze (in der Regel) alleine sterben wollen.Freigänger werden zb. einen abgelegenen Platz im Gebüsch, oder unter einem Baum aufsuchen und Heimkatzen ein dunkles Plätzchen.Ich meine, dass kein Tier gerne beim Tierarzt durch eine Überdosis sterben möchte, sondern immer lieber an einem vertrauten Ort.So wie wir Menschen.LG

Quäl dich nicht

Hallo Anonym, ich kann dich verstehen. Aber es macht wenig Sinn, dir jetzt dein ganzes Leben Vorwürfe zu machen. Erstens war die Katze nicht in einer dunklen einsamen Ecke beim Sterben, sondern in einer Katzenpension. Und zweitens wird es im Leben immer Situationen geben, wo man hätte mehr tun können, als man gemacht hat. Gut ist doch, dass du dir vorgenommen hast, bei der nächsten Katze deiner Tante stärker für das Tier einzutreten. Mehr kannst du nicht machen. Quäle dich nicht länger. Das würde der verstorbenen Katze, die gut zu dir war sicher nicht gefallen. Alles Gute und bleib so tierlieb. Die Tiere brauchen unsere Hilfe, genauso wie wir die Tiere oft brauchen (auch für unsere Seele).

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren