Krebs statt Geschwür

Mit meinen 31 Jahren unterzog ich mich vor zwei Monaten einer Operation, weil ich schon mehrmals an einem Geschwür im Magen erkrankte und sich daraus beim letzten Mal ein bösartiger Tumor in alten Geschwürnarben entwickelte. Den Magen habe ich seither großenteils draußen, nur noch als kleinen Sack zwischen Speiseröhre und Darm. Dazu einen lang zugenähten Oberbauch. Mir stehen jetzt halbjährliche Untersuchungen bis nach fünfjähriger Operation bevor. Wie kann ich soweit fast ohne Magen überleben und danach gesund weiterleben? Ich bin starke Raucherin und zog mir dadurch einst das Magengeschwür zu.

Antworten (1)
Rauchermagen Imke

Liebe Imke,
dein Sack "Magen" ist größtenteils draußen, wie du schreibst. Und dein Oberbauch ist "lang zugenäht" dadurch. Du bist starke Raucherin und bleibst bei diesem gesundheitlichen Übel, ohne zu bedenken, welchen Schaden du dich durch dein starkes Rauchen noch zufügen kannst. Rauchen verursacht Nicht nur Magenkrebs wie in deinem Fall, der vielleicht hätte vermieden werden können. Tatsache ist, dass du dich nach zehn Jahren der erfolgreichen Magenkrebsoperation fortan auch weiterhin krebsvorsorglichen Maßnahmen des Magenkrebses unterziehen solltest, da Karzinome im Magen dort entstehen können, wo der Restmagen mit dem Dünndarn neu verbunden worden ist. Und zuletzt ernsthaft bemerkt: Auch Rauchen schadet nicht nur der Lunge und dem Magen, sondern auch allen anderen Organen des menschlichen Körpers.
A. M.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren