Kurzer Rock im Job

Ich habe mich bei einem Hausbau-Unternehmen beworben und war zum Vorstellungsgespräch. Die Stelle ist als Bürokauffrau ausgeschrieben. Ich würde im Kunden-Empfangsbereich der Firma sitzen und u. a. den Erstempfang von Besuchern vornehmen.
Das Vorstellungsgespräch war sehr nett und angenehm. Ich denke, ich würde die Stelle bekommen. Der Chef hat mir ausführlich die Arbeit erläutert.
Er fragte mich, ob ich es mir vorstellen konnte, an meinem Arbeitsplatz einen ziemlich kurzen Rock zu tragen. Es würde einen positiven Eindruck auf Bauherren etc. haben.
Gemeinsam gingen wir zu dem zukünftigen Arbeitsplatz. Die an dem Tag dort tätige Kollegin war sehr hübsch, etwa in meinem Alter (also Mitte 20) und trug tatsächlich einen Rock, der knapp die Hälfte des Oberschenkels bedeckte.

Ich bat mir Bedenkzeit aus. Sollte ich die Stelle unter diesen Vorgaben annehmen?

Antworten (68)
Miniröckchen und lange, schlanke Beine

Hallo ihr Lieben,
Im Büro und auch im Außendienst trage ich fast nur Miniröcke und kurze Kleider, bevorzugt aus Leder in allen Farben. Dazu Schuhe oder Stiefel (auch Overknees oder High Heels) in allen Variationen. Ich pflege mich, auf meine schulterlangen Haare, mein Make Up, Fingernägel usw.achte ich sehr. Mein Chef und die Kollegen finden mein sexy Outfit gut und ich ernte Komplimente. Diese und auch die Blicke genieße ich. Bis auch einen Kommentar habe ich noch nichts Negatives gehört. Den hat ein Kollege abgegeben, als er einen Blick auf meinen roten Tanga erhaschte:
"Na, hast du heute dein Spielhöschen drunter" Liebe Grüße

Na klar auch im Büro :-)

Gestern, heute und morgen ziehe ich natürlich einen Mini an. Jetzt für`s Büro einen etwas Längeren, aber noch sehr deutlich Kniefreien, nachher am Nachmittag, im Garten mit zwei Freundinnen, einen nur 18 cm kurzen Micromini, barfuß zu einem Bikini-Oberteil :-) Wenn nicht jetzt, wann denn dann ???

Heute auch mal im Mini

Nachdem ich gestern das erste mal im Büro kürzere Shorts als Bermudas anhatte (mein Beitrag unter "Shorts" v. 20.07.) und diese phantastisch gut im Kollegenkreis ankamen, werde ich heute, ebenfalls zum ersten Mal, in einem kurzen Jeansrock zur Arbeit fahren :-) Meine Zimmerkollegin tut dies bereits jeden Sommer. Der gestrige Tag hat mich einfach sehr motiviert, dies jetzt auch endlich zu tun !

An Sommertagen wie heute nur im Mini :-)

Jeansmini, T-Shirt, Sandalen und ab zur Arbeit :-)

Ich liebe Miniröcke

Im Büro natürlich etwas länger, aber noch kurz genug, um viel Bein zu zeigen. Privat, je nach Anlass, Lust & Stimmung, auch schon mal micro-kurz :-)

Eigentlich immer

Ich trage praktisch täglich einen Minirock in der Arbeit. Früher hatte ich immer eine Hose an, und dann hatte ich einmal einen Rock an, weil ich nachher ein Date hatte, und mein Chef meinte am nächsten Tag, ob ich nicht öfter einen Rock anziehen will, weil ich so hübsche Beine habe. Mittlerweile trag ich eigentlich täglich einen Rock, meist sogar einen sehr kurzen Minirock. Im Winter eben mit einer Strumpfhose, aber immer nur eine hauchdünne, weil ich es nicht mag, daß man sieht, daß ich eine Strumpfhose an hab... Dafür trage ich nie ein tiefes Decoltee, obwohl ich einen ziemlich großen Busen habe. Aber immer High Heels. Ein Minirock mit flachen Schuhen ist ein no go.

Kurzzer Rock Part 2

Durch Zufall bin ich auf dieses Thema gestßen und bin überrascht wie positiv der kurze Rock hier gesehen wird, ein BRavo von mir als Modeberaterin für den sylishen Modestil. Ja auch ich trage Miniröcke mit 52 Jahren und ja auch im Beruf warum denn nicht. Miniröcke sind ein normales Klediungsstrück auch wenn veiel denken Frau will damit provoztieren, das sit aber Quatsch. Es geht darum seine Fraulichekit auszuleben. Es ist auch seit Jahren kein Problem meht auf Verantaltungen strumpflos zu erscheinen, im Gegenteil nackte Beine sind "in". Ich selbst trage auch im Winter niemals Strümpfe, weil es einfach ohen besser aussheit. Auch heute geht es gleich im Jeansmicro und Stiefeln mit nackten Beinen zum So-Cafe.

Kurzer Rock

Also ich bin Modeberaterin und habe das Thema eben erst gelesen.

globalplayer
...

Wer vergleicht denn hier die Frauen von heute mit den Frauen von vor 100 Jahren auf Bildern !! ja wenn das kein Schwachsinn ist !!! Wenn Du Ironie nicht verstehst, solltest Du es wirklich sein lassen !!

@globalplayer

Du unterstellst anderen Leuten Schwachsinn zu reden und gibst den größten Schwachsinn selbst von Dir. Wer redet hier von Unterwäsche? Ich empfehle Dir mal die Beiträge genau zu lesen und vielleicht auch mal zu versuchen zu verstehen. Mir wird das zu dümmlich mit Dir.

globalplayer
Gast

Bist Du in der Zeit stehen geblieben oder was ist mir Dir los ????? vor 100 Jahren trugen Frauen selten bis gar keine Unterwäsche !!!!
vor 10000 Jahren lebten wir in Höhlen !! überleg mal was für ein Geschwätz Du von Dir gibst !!!

@globalplayer

Ich hab schon richtig gelesen. Es spielt doch überhaupt keine Rolle ob Du das jetzt nur auf das Dirndl beziehst oder auf die Kleiderordnung generell.

„was heißt "wie das heute im allgemeinen üblich ist"... wann war es denn mal nicht üblich ??“
Schau Dir doch beispielsweise nur mal Bilder von vor 100 Jahren oder noch früher an.

„...daß die Evolution sich auch deshalb weiter entwickelt hat...“
Wie darf man denn das verstehen?

globalplayer
@gast

Ich nenne es Schwachsinn, wenn Frauen in Bayern plötzlich kein Dirndl mehr tragen dürfen !!! Du solltest schon richtig lesen und hier nichts durcheinander werfen.

was heißt "wie das heute im allgemeinen üblich ist"... wann war es denn mal nicht üblich ?? Es ist heute leider Gottes auch üblich, daß Frauen ihre weiblichen Reize zu sehr betonen, in dem sie Leggins tragen und darin aussehen wie das MichelinMännchen !!! Es gibt nicht nur supersexyschöne Frauen die reizen, es gbit auch genügend andere die meinen sie könnten es sich leisten !! Für jede Art von Frau wird es gewisse Fetischisten geben. Du weißt aber schon, daß die Evolution sich auch deshalb weiter entwickelt hat, weil die Frauen eben nicht mit Reizen gegeizt hat, oder? ;-)

@globalplayer

Du nennst es Schwachsinn. Ich würde es eher verantwortungsbewußt und stark nennen. Eine Frau die sich in dieser Richtung Gedanken macht und sich selbst etwas in ihrer Freiheit beschneidet aus Rücksicht auf ihre Mitmenschen, die zeigt damit in meinen Augen auch geistige Reife und echte Größe und Stärke. Hier ist auch gewiß nicht die Rede davon, das alle Frauen nur noch Burkas tragen sollen. Es geht einfach nur darum die fraulichen Reize nicht so stark zu betonen, wie das heute im allgemeinen üblich ist.
Es freut mich für Dich, wenn Du Herr über Deine Sinne bist und da keine Probleme hast. Aber es gibt eben auch die Kranken, wie Du sie nennst. Und mit etwas Rücksicht besteht sicher auch eine Chance, das so ein Kranker wieder geheilt werden kann.

globalplayer
@marsupi

Gewiss hast Du recht mit dem flirten :) dennoch bin ich Herr über meine Sinne und wie wir schon mal geschrieben haben, renne ich nicht in Gummistiefeln und Trenchcoat in den Wald um mir einen von der Palme zu wedeln :) evtl ist es mit einem flirten auch ein Stück "Provokation" im positiven Sinne. Ich schaue, wie Du, gerne eine hübsche Frau an, wenn sie sexy gekleidet ist, noch besser. Das wars dann aber auch schon... schauen und geniessen. Nicht mehr und nicht weniger. Und es spricht nichts dagegen, seine Phantasie in Anspruch zu nehmen. Leider besitzen viel zu wenige Menschen eine gesunde Phanatasie. Ein Credo hab ich noch: im Büro ist es mir sehr egal wie die Frauen angezogen sind, weil für mich gilt - kein Sex o.ä. mit einer Kollegin !!

Hmm, dann bin ich eben auch "krank"...

...obwohl es komisch ist: ich kann Eure BEIDEN Standpunkte (Leila/globalplayer vs. Gast) verstehen und nachvollziehen.

Wie gesagt: auch ich schaue mir gerne gut gebaute Mädels an, die entsprechend nett gekleidet sind (und das sogar ohne jegliche Hintergedanken). Aber ich kann nicht von mir auf alle schließen...

Ich würde "Gast" in dem Sinne zustimmen, dass man ja mit der Ausübung seiner Freiheit auch immer die Freiheit des anderen beeinträchtigt. Dies sollte, wenn wir sozialverträglich zusammenleben wollen, immer nur im notwendigen, nicht vermeidbaren Rahmen geschehen. Da spielen dann auch unterschiedliche Prägungen, Wertesysteme, Erziehung, Herkunft usw. eine Rolle, und was ich mir selbst zumuten will oder anderen zugestehe. Wir hatten hier im Forum schon mal eine ähnliche Diskussion, wo es unter anderem um das Thema "Was wirkt nuttig an einer Frau?" ging. Die Verteilung der Argumente war dort ähnlich wie jetzt: Auf der einen Seite die freiheitsliebenden, ihre eigenen Vorstellungen auslebenden Individualisten, auf der anderen Seite die, bei denen diese "Signale", wie Du sie nennst, aufgrund ihrer Prägung (und sei es nur daher, dass sie einem anderen Geschlecht angehören und mehr Hormone im Blut haben) nicht ohne Wirkung bleiben und diese sie deshalb eher ablehnen.

Auf Leilas Seite finde ich es schön, dass Du so selbstbewusst bist und dies auch durch Deine Kleidung zum Ausdruck bringst. Oft ist es nur der "Neidfaktor" (meist von weiblicher Seite), der dies versucht zu kritisieren. Leider gibt es auch Leute, die nur GLAUBEN, dass sie gut aussehen, wenn sie sich in gewisser Weise kleiden, aber ich hoffe, Du gehörst da nicht dazu... ;-.)
Natürlich bist Du kein Freiwild, und niemand hat das Recht, Dich als solches anzusehen, nur weil Du vielleicht mehr Haut zeigst als andere Frauen. Aber man muss es ja nicht gleich "allen recht zu machen", um gesellschaftlich nicht anzuecken. Stell Dir mal vor, Du bist in einem Gespräch mit einem (männlichen) Kollegen oder Kunden, und der wird durch das viele Fleisch und die knappen Formen total abgelenkt und weiß schon nicht mehr, wo er hinschauen soll. Für Dich mag das ein Kompliment darstellen; für Dein Gegenüber ist so eine Situation, wenn er nicht ganz verzogen ist, sicher extrem unangenehm.

Oder siehs mal von einer anderen Perspektive: Wenn Du so stolz darauf bist (und ich kauf Dir das auch ab), dass Du Dir alles im Leben selbst erarbeitet hast und von niemand abhängig bist, dann erwecke doch nicht den Eindruck, ALS WÄRE ES anders. In der Gesellschaft herrscht immer noch mehrheitlich die Meinung, dass man sich ENTWEDER über sein Äußeres definiert ODER über sein Inneres, also sein Können usw., und das eine sollte nicht im Widerspruch, sondern im Einklang mit dem anderen stehen. Ein ausgeflippter Experimentalkünster kommt eben auch ausgeflippt daher, ein seriöser Geschäftsmann kleidet sich auch seriös bzw. elegant. Wer tolle Arbeit leistet und auch sonst seinen Mann / seine Frau steht, der sticht ohnehin schon aus der trägen Masse heraus und muss das nicht unbedingt extra durch seine Mode betonen. Wer diese allgemein akzeptierte Ordnung durchkreuzt, nimmt auch entsprechende Fehlurteile über seine Absichten "billigend in Kauf"...

Ich habe mir übrigens auch alles selbst erarbeitet und bin von niemandem abhängig; dennoch laufe ich nicht mit offener Hose rum.. Es gibt Grenzen des Anstands, und das hat schlicht mit der Achtung des Mitmenschen und Rücksichtnahme auf den Schwächeren zu tun (und ein testosteron-aufgepumpter Jüngling ist in dieser Hinsicht beim Anblick nackter Tatsachen meiner Ansicht nach der Schwächere, da der Sexualtrieb ein sehr starker Trieb ist).

Nochmal zur Klarheit: In keinem Fall ist ein daraus resultierendes mitmenschliches Fehlverhalten, z.B. anzügliche Bemerkungen oder gar sexuelle Übergriffe auf knackig angezigene Frauen, irgendwie zu entschuldigen. Aber die Tatsache, DASS es solche Übergriffe gibt, spricht doch eine deutliche Sprache, was diese Reize bei Männern auslösen KÖNNEN. Muss das denn so sein? Wird Dein Freiheitsgefühl so stark beeinträchtigt, wenn der Rock mal 2 cm länger ist oder unter den Strumpfhosen sich mal ein Slip befindet?

Noch was zu globalplayer:
Du flirtest, wie ich in diversen Threads sehen kann, gerne mit anderen Mädels herum. Daran ist auch nichts auszusetzen. Aber gerade deshalb glaube ich Dir nicht, wenn Du Dich gegenüber den "kranken Hirnen, die sich dadurch gereizt fühlen" absetzen willst. Im Grunde sprichst Du doch genauso auf diese Reize an. Es ist ja wohl hoffentlich nicht als besonderes Verdienst anzusehen, dass man dennoch nicht gleich wie ein wildes Tier über diejenige her fällt; wir sind ja schließlich alle zivilisiert. Aber es gibt eben doch die "typischen Reaktionen", oder nicht? Würdest Du Dich in einem Büro noch wohlfühlen, wo Du Deine Arbeit machen musst, aber überall, wo Du hinblickst, nur die schärfsten, knapp angezogenen Mädels sitzen...?

globalplayer
...

Im Umkehrschluß heißt das, man soll vor dem Kleiderschrank stehen und sich Gedanken machen, ob es meine Umwelt unnötigerweise "reizen könnte" wenn z. B. eine Frau ein Kleid oder Mini anzieht, ob sie Ballerinas oder Heels trägt... ob an der Bluse 2 Knöpfe offen sind etc etc... was ist mit einem Dirndl? gerade in Bayern sehr sexy... darf nun eine Frau, nur weil sich irgendjemand "mit negativer Erfahrung" gereizt fühlen könnte, kein Dirndl mehr anziehen? sorry, aber was ist denn das für ein Schwachsinn? Frauen sollen wohl immer züchtig und hochgeschlossen anzogen sein. Aber wie ich schon vorhin kommentierte, selbst da wird es das ein oder andere kranke Hirn geben, der/die sich dadurch gereizt fühlt.

Kranke Menschen hat es immer gegeben und wird es leider Gottes immer geben !! deshalb kleidet man sich immer noch so wie es einem gefällt und bestimmt NICHT wie es die Masse (oder manche verklemmte Moralapostel) gerne hätte !!

@Gast

Wir sind jetzt vielleicht etwas vom thema abgekommen, trotzdem ein paar abschließende worte.
ich stehe persönlich dazu das ich gerne die aufmerksamkeit anderer menschen auf mich ziehen möchte, wie du es treffend ausdrückst. das heißt jedoch lange nicht das ich "freiwild" bin, sondern ich möchte nicht eine von vielen, bzw. keine "graue maus" sein. mir geht es dabei nicht darum anderen zu gefallen, oder zu provozieren, sondern mich von der masse abzuheben. wenn ich z.b. sehe wie viele jeans tragen, finde ich persönlich das unmöglich - aber wie schon erwähnt, jeder sollte sich selbst wohlfühlen, daß sehe ich als a & o im leben !
warum man beim eigenen wohlfühlen seine mitmenschen im blick haben sollte verstehe ich nicht. wie heißt es so schön: "jedem menschen recht getan, ist eine kunst die niemand kann".
ob man nicht sehr lange freude damit hat wenn der eigene wohlstand auf kosten anderer aufgebaut ist kann, und will, ich nicht beurteilen. ich behaupte mit stolz von MIR, daß ich mir alles selbst erarbeitet habe, und noch erarbeite. ich bin freiberuflerin, und arbeite manchmal im wahrsten sinne des wortes tag und nacht.
übrigens, ich würde mir die augen aus dem kopf schämen wenn ich mir meine aufträge im bett holen würde !!!

Es geht hier nicht darum wer was denkt. Es geht darum was durch ein bestimmtes Verhalten erzeugt wird. Ganz einfach ausgedrückt bedeutet das, es wird ein Signal ausgesendet oder eben ein Reiz gesetzt, welcher eine bestimmte Wirkung erzielen soll. In diesem Fall ist es die Aufmerksamkeit der anderen Menschen, welche man auf sich ziehen möchte. Mal voraus gesetzt man macht es aus eigenem Willen. Ich meine damit jetzt auch wirklich nur optische offensichtliche Reize. Ob eine Frau Unterwäsche trägt oder nicht ist für mich kein offensichtlicher also optischer Reiz. Wie der Reiz dann auf den einzelnen Menschen wirkt, ist dann eine ganz andere Sache. Das wäre dann die Frage wie jeder einzelne Mensch mit diesem Trieb umgehen kann. Es gibt Menschen die stimuliert werden, aber im extremsten Fall auch welche die angewidert sind. Und da spielen dann Sachen wie Erziehung, eigene Erfahrungen oder auch der Charakter sicher eine große Rolle. Beispielsweise wird ein Mensch der negative Erfahrungen mit diesem Trieb gemacht hat anders auf den Reiz reagieren als ein Mensch mit positiven Erfahrungen. Und da es sich hier wie bereits gesagt um den stärksten Trieb im Menschen handelt, kann man davon ausgehen das der ausgesendete Reiz oder das Signal auch wirklich von den meisten Menschen wahrgenommen wird. Ob positiv oder negativ ist dann eine ganz andere Frage. Aber da in dieser Welt mit Sicherheit nicht alles rund läuft, kann man davon ausgehen das immer beides der Fall sein wird.
Ja Leila, jeder möchte sich wohlfühlen und das ist sicher nichts verwerfliches. Aber ich denke man sollte dabei immer auch seine Mitmenschen im Blick haben. Denn wenn der eigene Wohlstand auf Kosten anderer aufbaut, dann wird man damit sicher nicht sehr lange Freude haben. Das bezieht sich jetzt nicht nur auf dieses Thema sondern gilt allgemein für jeden Lebensbereich.

@Gast

Schlecht ist wer schlechtes denkt !!!
der meinung von "globalplayer" kann ich mich im prinzip nur anschließen !
jetzt bekommst du jedoch einen vielleicht (?) ernsthaften grund dich aufzuregen, denn ich zeige nicht nur gerne meine schöne beine, sondern trage auch wegen meinen sehr kleinen brüsten keinen bh, außerdem trage ich slips nur während meiner regel. aber ich kann dich beruhigen - ich trage immer ein unterhemd und eine strumpfhose, auch im hochsommer. du wirst es sicher nicht glauben, aber ich mache es NICHT um zu provozieren, sondern weil ICH mich so wohlfühle. ich bin der meinung, nur wer sich SELBST wohlfühlt kann gut gelaunt durchs leben gehen, und somit etwas erreichen.

globalplayer
...

Wer schlechtes denkt ist selbst dran schuld... am besten wir ziehen uns alle Burkas an, damit man erst gar nicht auf die Idee kommt.... und selbst bei einer Burka gibt es bestimmt Menschen, die darauf "abfahren"... wie man es macht ist es nichts... (Ironie aus).

Mal etwas tiefer denken

„Ich will auch wirklich Niemanden damit provozieren, sondern mir macht es einfach nur Spaß, meine Beine zu zeigen.“
Da diese Absicht für einen Menschen ja nicht offensichtlich ist, sollte man sich vielleicht einfach noch ein Schild mit diesem Satz dazu um den Hals hängen und alles ist gut. Oder doch nicht?
Wohl kaum. Hier wird doch nicht einfach nur etwas schönes zur Schau gestellt, sondern in erster Linie der sexuelle Trieb des Menschen angeregt. Ob das nun in der Absicht des reizenden Objektes, in diesem Fall wäre das eine reizende Frau, liegt oder nicht spielt für den Betrachter erst mal keine Rolle. Entscheidend ist wie gut der einzelne Mensch mit diesem Trieb umgehen kann und möchte und sich demzufolge auch mehr oder weniger provoziert oder gereizt fühlt. Da spielen eine Menge Faktoren eine Rolle. So schön die Befriedigung dieses Triebes sich auch für den Moment anfühlen mag, können die Folgen aber auch sehr schmerzhaft sein. Z.B. wenn Menschen dort in ein Suchtverhalten geraten. Oder der Trieb dann mittels Gewalt gegen andere Menschen befriedigt wird. Man könnte hier eine Menge dazu schreiben und ausführen aber auf den Punkt gebracht würde ich einfach mal sagen etwas mehr Verantwortung könnte sicher nicht schaden. Nur weil man etwas Schönes hat, heißt das doch nicht automatisch das man es auch unbedenklich zur Schau stellen kann oder muß. Und schon gar nicht wenn es dabei um Dinge, wie schon gesagt den stärksten Trieb im Menschen geht. Manchmal sollte man besser keine schlafenden Hunde wecken.

globalplayer
@isabell

Na das liest sich doch sehr schön :) ein kurzes Tenniskleidchen ist natürlich mehr als nur sexy, besonders beim Tennis spielen wenn Frau den Ball hochheben will ;-)

@globalplayer

Danke für Deine netten Worte !
Heute hatte ich einen sportlichen Cargo-Minirock zu Sneakers im Büro an. Neben Röcken + Shorts aus Jeans liebe ich den Cargo-Style !!! Am Wochenende trug ich übrigens nur mein kurzes ärmelloses Tenniskleidchen, ein scharfes Teil :) Die feucht-schwülen Temperaturen haben das aber allemal gerechtfertigt.
Außerdem nehme ich mir mit meinen jugendlichen 20 Jahren einfach die Freiheit, so etwas anzuziehen. Ich finde jedenfalls nichts ordinäres dabei. Andere, die so denken mögen, sind für mich verklemmte Spießer, es sei denn, sie müssen berufsbedingt " zugeknöpfter " herumlaufen! Ich will auch wirklich Niemanden damit provozieren, sondern mir macht es einfach nur Spaß, meine Beine zu zeigen. Damit mein Body insgesamt so schön schlank + vorzeigbar bleibt, quäle ich mich auch sehr im Fittness-Center und beim Schwimmen. Aber von Nichts kommt auch Nichts. Und dann sind solche kurzen Klamotten meine Belohnung !! Außerdem verfüge ich über ein recht großes Selbstbewusstsein, um mit Kritikern fertig zu werden. Aber ich will gar nicht die freche, kesse, emanzipierte + ungezähmte Zicke heraushängen lassen :) Selbst im Winter trage ich mehr Röcke + Wintershorts (zu Stiefeln mit flacher Sohle + blickdichten Strumpfhosen) als lange Hosen. Ich kleide mich eben gerne sehr feminin und bin sehr stolz auf meine Beine !!! Ich bin eben ein richtiges " Girlie ", Papas Liebling + Prinzessin :)
Am Dienstag werde ich zur Abwechslung übrigens mal wieder in krempelbaren Jeans-Bermudas ins Büro fahren. Sie sind zwar länger als Shorts, aber noch kurz genug und können ebenfalls verdammt gut aussehen :)

globalplayer
@isabell

Ich beneide Deine Kollegen :) Kompliment :)
bei mir bis jetzt ein dunkelblauer Anzug, hellblaues tailliertes Hemd, braune Schuhe & Gürtel.... und gleich Badeshorts und FlipFlops :)

Heute mal was Anderes

Heute habe ich mich mal nicht für einen kurzen Rock, sondern für einen süßen, sehr kurzen Jeans-Overall mit Spaghetti-Trägern und freiem Rücken entschieden. Dazu Römersandalen und fertig. Der Overall ist noch kürzer als mein Minirock von gestern und zeigt somit noch etwas mehr von meinen Beinen :)
So steige ich gleich in mein Golf GTI-Cabrio und lasse die kühle Morgenluft an meine nackte Haut! Dazu noch eine Sonnenbrille, ein Deutschland-Capi und Musik. Das wird bestimmt ein herrliches Gefühl und wie im Urlaub sein :)

Ich freue mich auf diesen Tag im Büro und darauf, so angezogen auf dem Flur und in andere Büros zu gehen! Heute Nachmittag will ich mit einer Freundin noch unbedingt zum Sonnen und Schwimmen an den Strand fahren, natürlich nur im sexy knappen Bikini :)

globalplayer
@Isabell

JeansMini ist weltklasse :) gggrrr.... :) :)

Endlich wieder ein Minirock-Tag :)

Ab heute soll endlich wieder die 20 Grad-Marke überschritten werden. Grund genug, um die nächsten Tage wieder einen meiner geliebten Jeansminis anzuziehen und Bein zu zeigen :) Meine Kollegin/Freundin holt mich um 07:30 Uhr ab und hat 100%-ig versprochen, entweder auch einen kurzen Rock oder eine kurze Hose anzuziehen. Das wäre mein Büro-Outfit für heute und so geht es nachher auch noch in die Stadt! Ob unsere anderen Kolleginnen auch so mutig sein werden kann ich nicht sagen, das ist uns Beiden aber so was von egal :) Wir stehen auf kurze Klamotten! ! !

globalplayer
Netter Anblick

Da darf man doch gerne mal im kurzen Röckchen zu mir ins Büro kommen ;-) ;-)

Minirock - Teil 2

Am Dienstag trugen fast alle Mädels bei über 30 Grad frech-kurze Minis und liefen sogar barfuß im Büro :) Aber selbst diese Röckchen waren uns noch zu lang :) :)

Zum allerersten Mal im Mini im Büro

Wahnsinn, meine Kollegin/Freundin hat sich doch tatsächlich endlich getraut, im Büro Bein zu zeigen :) Ich hatte mit ihr eine Wette laufen (siehe meine Beiträge unter " Kann man auch im Sommer einen Lederrock anziehen "? ).

Nachdem ich mit meinen Lederröcken vorgelegt hatte, erschien sie heute morgen in einem süßen knappen Jeansmini, der den Namen " Mini " auch zu Recht verdiente, sportlichen Sneakers und einem T-Shirt. Anfangs war sie noch spürbar nervös, klebte auf ihrem Stuhl fest und stand nur sehr selten vom Schreibtisch auf. Aber im Laufe des Tages traute sie sich immer mehr zu. Sie zeigte ihre hübschen Beine nicht nur mir, sondern auch den Anderen und ging so in der Pause sogar nach draußen.

Ich glaube schon, dass sie sich im Mini sehr gefiel :) Sie meinte zu mir, dass bei fast 30 Grad auch in den nächsten Tagen lange Hosen nicht in Frage kämen. Na also, warum nicht gleich so? Zum Feierabend hatte sie sogar noch Lust, mit mir ein Eis in der Stadt zu essen. In ihrem " heißen " Röckchen hatte sie eine Abkühlung auch nötig :)

Meine Miniröcke werden immer kürzer

Bei dieser Hitzewelle werde ich immer mutiger und traue mich sogar in Minis zur Arbeit zu fahren, die ich bis jetzt nur zu Hause angezogen hätte. Sie sind nur so um die 30 cm kurz. Aber da inzwischen auch andere Kolleginnen Miniröcke oder kurze Hosen tragen, fällt das nicht auf :) Diese Temperaturen machen es einem auch sehr leicht. Meine Kollegin/Freundin wird bestimmt staunen, wenn sie am Montag aus dem Urlaub zurückkommt und mich so sieht :) :) Ich freue mich jetzt schon darauf !!!

Trage jetzt auch kürzere Röcke im Büro

Eine Kollegin, mit der ich auch privat sehr gut befreundet bin, hat mir Mut gemacht und mich überredet, auch am Alltag mal in kürzeren Röcken ins Büro zu kommen. Während ich in meiner Freizeit mit Miniröcken (oder Hotpants) überhaupt keine Probleme habe, hatte ich bis jetzt ehrlich gesagt etwas Hemmungen, in einem Minirock im Büro zu erscheinen.
Bisher hatte ich z.B. nur dünne lange weit geschnittene Sommerhosen oder mal eine Caprihose an. Wenn ich Röcke anzog, so bedeckten diese im Stehen immer meine Knie. Ich traute mich einfach nicht mehr Bein zu zeigen. Seit ca. 4 Wochen (als es Mitte Juni über 30 Grad waren) ziehe ich aber auch, motiviert durch meine Kollegin/Freundin, Miniröcke für das Büro an. Da sie jetzt Urlaub hat, bin ich sogar die einzige Minirock-Trägerin. Es hat mich zu Begin schon Überwindung gekostet und ich fiel anfangs auch sehr darin auf, aber jetzt haben sich alle meine Kolleginnen/ Kollegen daran gewöhnt.
Ich kann jetzt auch nur Positives darüber sagen. Es ist irgendwie schön, gelobt zu werden und es ist auch wirklich nichts dabei. Denn mein Outfit/Styling als Ganzes ist auch durch das Anziehen von Miniröcken ja weiterhin absolut bürotauglich !!! Ich werde wohl auch im Herbst/Winter mit Miniröcken ins Büro kommen :)

Minirock

Wenn ich mini tragen möchte dann warte ich nicht bis der sommer kommt, sondern mache es unabhängig von der jahreszeit. dazu ist für mich eine schöne farbige oder gemusterte strumpfhose ein muß, so brauche ich keinen slip.

Sommerzeit = Minirock-Zeit :)

Also ich kann Tanja nur Recht geben. Auch ich fahre schon die ganze Woche in einem knackig-kurzen (ca. 32/33 cm) Jeansmini ins Büro, trotz Klima-Anlage. Wie haben kein Publikumsverkehr und so geht das wunderbar. Ich laufe sogar barfuß durch die Gänge :) Wo ist das Problem, bei schönen Beinen? Meine Kollegen loben mich und meine Kolleginnen, die zwar längere Röcke oder Shorts tragen, finden es einfach nur cool + selbstbewusst von mir :)

Also auf in den nächsten Minirock-Tag !!!

Bei diesen tropischen Temperaturen : Natürlich nur Mini !!!

Jetzt ist er endlich da, der langersehnte Sommer. Dementsprechend luftig ist jetzt natürlich auch meine Alltagskleidung. Seit Montag gehe ich nicht mehr ohne meine geliebten kurzen Jeansminis aus dem Haus :) Waren meine Jeansröcke bisher noch dezent kurz, also in knieumspielender Länge, verdienen sie seit Wochenbeginn auch wirklich den Namen MINI-rock. Bei uns tragen alle jüngeren Frauen zur Zeit Röcke solcher Art, manche sogar schon bei deutlich niedrigeren Temperaturen von nur 20 Grad.
Ich finde es völlig normal, als junge Frau die Beine auch im Büro zu lüften. Natürlich nur, wenn es erlaubt ist, also z.B. gegen keine innerbetriebliche Kleiderordnung verstößt. Kurze Hosen wären zwar auch eine echte Alternative. Ich habe aber nun Mal eine große Schwäche für kurze Röcke :) Dazu z.B. schicke Römersandalen und fertig ist "untenherum" ein tolles sommerliches Outfit.
Wie kurz der Rock sein darf oder wieviel Bein man sich traut in der Öffentlichkeit oder vor den Kolleginnen/Kollegen zu zeigen, möge jede Frau für sich selbst morgens entscheiden.

Gruß, Tanja

Rock endlich zu nackten Beinen !!!

Am Montag waren es über 20 Grad :) Da war mein kniefreier Jeansrock (endlich ohne Strumpfhosen) früh morgens genau die richtige Wahl !!! War das ein super-schönes Gefühl nach diesem viel zu langen Winter.

Minirock im Job: meine persönliche Erfahrung

Ich habe hier diese Diskussion mit großem Interesse gelesen und mich in den Erfahrungsberichten auch gut wiederfinden können. Ich bin auch Minirock-Trägerin aus uralter Gewohnheit - Hosen trage ich eigentlich nur, wenn´s so wie in den letzten Wochen grauslig kalt ist und lange Röcke nie. In langen Röcken fühle ich mich einfach nur eingeengt und in meiner Beweglichkeit gehindert. Deshalb war es für mich auch nie ein Thema, ob ich im Büro Minirock trage sondern nur: Wie kurz oder lang sollte er ausfallen. Dazu muss ich anfügen, dass ich Geschäftsführerin in einem Institut bin, mich also um Finanzen, Planungs- und Personalangelegenheiten und dergleichen zu kümmern habe und insofern also auch Leitungsfunktionen wahrnehme - dabei meistens nur intern agiere, aber zuweilen auch mit unseren Partnern und Finanziers zu kooperieren habe. Und dabei seriös "rüberzukommen" habe. Mein privates Outfit unterscheidet sich daher durchaus von meinem beruflichen. Privat trage ich am liebsten ganz kurze Jeans-Minis, auf einer Party oder bei ähnlicher Gelegenheit gerne auch ganz ganz kurze (Modell breiter Gürtel :LOL:) und dazu am liebsten Bandeau- oder Neckholder-Tops. Im Büro sind das natürlich wesentlich dezentere Kleidungsstücke wie z.B. Blazer über dem Bandeau. "Pofrei" geht natürlich auch nicht - aber umgekehrt sind meine Röcke eigentlich auch nie länger als 35 cm - was bei mir etwa halbe Länge Oberschenkel bedeutet - und meine Minis sind dann meistens aus Seide oder Satin und dezent bis dunkel (braun, schwarz, dunkles Grau). Das ist dann zwar schon ziemlich kurz, aber eben auch betont elegant. Ich habe damit bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht - auch und gerade nicht mit Männern. Ja, und natürlich wird da auch mal geguckt, geflirtet und ab und zu auch mal gebaggert. Aber ich habe das immer als etwas Angenehmes empfunden - genauso wie ich mich an die Regeln gutbürgerlicher Sittsamkeit zu halten bemühe und beim Sitzen nicht unbedacht die Beine übereinander schlage oder - horribile dictu - mich nicht einfach wie zu Hause breitbeinig irgendwo aufs Sofa fläze - und natürlich immer "etwas" drunter habe falls der Rock für meinen Bewegungsdrang dann doch mal etwas zu kurz geraten sein sollte. Was meine Kolleginnen womöglich so hinter meinem Rücken über mich ablästern hat mir übrigens auch noch nie Probleme gemacht - zumindest die jüngeren von ihnen tragen in der wärmeren Jahreshälfte ebenfalls ganz gerne und häufig Minirock. So what?

Im Sommer auf jeden Fall im Rock

In unserem 2-Personen Zimmer sitzen meine jüngere Kollegin und ich. Wir tragen Beide vom Frühling bis in den Herbst hinein täglich nur Röcke. Sie mutig Miniröcke und sogar kurze Hosen (!!), ich nur Röcke in Knielänge. Während ich im Winter dann wieder zu Hosen wechsel, zieht sie aber weiterhin Miniröcke und sogar Wintershorts an. Diese sehen super schick aus und stehen ihr ausgezeichnet. Ich lobe sie dann jedesmal. Mir fehlt dazu leider das Selbstbewusstsein.

Am Liebsten täglich, v.a. im Sommer

Ich trage momentan zwar keine Shorts + Miniröcke während der Arbeit, aber auf keinen Fall eine lange Hose. Am Liebsten Röcke in Knielänge oder knapp darüber. Die nächsten Tage werde ich nur so ins Büro fahren. Morgen also gleich wieder. Der Rock liegt schon bereit :)

Danke an alle Unterstützer/-innen

Der Sommer ist da, wenn auch nur bis zum Wochenende, leider :(
Endlich erlauben die Temperaturen luftig-kurze Klamotten :) Da ich im Sommer zu den Frühaufstehern gehöre und morgens gerne sehr zeitig anfange zu arbeiten, ist es um diese Tageszeit zwar noch sehr kühl + frisch, aber in ein paar Stunden sind ein frech-kurzer Minirock oder eine knackig-kurze Jeansshorts genau das richtige Outfit :) Endlich haben meine knielangen Röcke mal Pause und können im Schrank bleiben :) Und meine Beine freut es. Außerdem ist dies im Auto sowieso kein Problem. Wenn früh morgens noch eine kühle Brise Luft an die Beine kommt, ist dies übrigens ein wunderbares Gefühl. Diese Tage werde ich natürlich voll ausnutzen. Meine Kolleginnen sind ohnehin nichts anderes von mir gewohnt. Also, auf in einen warmen Sommertag in kurzen Klamotten, die endlich das Wort " Sommerbekleidung " auch verdienen:)

LG, Katja

Rock im Job : Heute darf es bei mir auch mal ein Minirock sein :)

Hallo zusammen,

endlich ist es sommerlich warm und die Temperaturen erlauben luftigere Kleidung. Nach langer Zeit verspüre ich deshalb mal wieder Lust einen kürzeren Rock zu tragen und habe aus meinem Kleiderschrank einen Minirock hervorgekramt. Den werde ich die restliche Woche tragen und so auch gleich zur Arbeit fahren. Wenn nicht jetzt, wann dann? Ein Rock in Knielänge ist mir bei solchen Temperaturen viel zu lang. Nach der Arbeit trage ich im Sommer zwar auch Minis, aber am Alltag selten bis gar nicht. Als ich heute morgen aber den blauen Himmel und die Sonne sah, war ich sofort in " Minirock-Stimmung " :) Ich werde bestimmt die Einzige im Büro mit einem so kurzen Rock sein, das ist mir aber absolut egal. So ein Wetter muss man ausnutzen.

2 Monate Rock im Job

Ich hatte schon längere Zeit nicht mehr in dieses Forum geschaut. Jetzt war ich doch überrascht, wie vielfältig die Reaktionen auf meine Frage sind.

Ja, wie ist es mir ergangen? Ich bereue meine Entscheidung auf keinen Fall. Ich habe hier sehr nette Kollegen gefunden. Bisher ist es zu keinem negativen Erlebnis bezüglich der Minirock-Frage gekommen. Natürlich schauen die Männer mal (so wie es auch schon vom Kardinal beschrieben wurde). Natürlich kam auch schon mal eine Bemerkung, etwa so: "Sie haben aber hübsche Mitarbeiterinnen in ihrer Firma." Aber das sehe ich als Kompliment. Anfangs hatte mein Freund ein paar Bedenken. Aber auch er sieht es mittlerweile ganz entspannt.

@ Katja

Hallo Katja,

mit 1, 75 m Körpergröße zählst Du ja schon zu den größeren Mädels. Solche Klamotten müssen Deine super langen " Endlos "-Beine bestens zur geltung bringen bzw. in Szene setzen. Da kann wohl keiner so einfach an Dir vorbeigehen, ohne einen Blick drauf zu werfen, ganz egal ob Mann oder Frau :)
Schön, dass es solche Mädels/junge Frauen noch gibt.

Obwohl ich selbst eine Frau bin, finde auch ich es schön, wenn Mädchen/Frauen nicht immer nur lange Hosen tragen und ertappe mich sehr oft dabei, wenn ich mich manchmal hinter einem hübschen Mädchen/einer jungen Frau umdrehe, die einen Minirock oder Shorts trägt :) So lief ich früher als junges Mädchen schließlich jeden Tag im Sommer herum. Was ist denn auch schon dabei, mal Bein zu zeigen? Es macht nämlich einfach nur Spaß, schlanke gepflegte Beine anzusehen. Diese Freude sollte Männern nicht allein vorbehalten sein :)
Wenn Du so schöne Beine hast, dann wäre es eine Sünde, sie nicht zu zeigen. Schließlich sind die Beine das reizvollste, was wir Frauen zeigen können :)

Du bist sehr selbstbewußt und magst Dich selber, deshalb gehst Du so los. Das finde ich wirklich toll. Du bekommst dadurch auch sicherlich sehr viel Aufmerksamkeit, aber das tut uns Frauen ja immer gut :)

Deine Einstellung ist genau richtig, d.h., Du trägst das, worin Du Dich wohl fühlst. Du kannst es Dir ja auch super leisten, in so kurzer Kleidung nach draußen zu gehen und Dich darin in der Öffentlichkeit zu zeigen.

LG, Andrea

@ Katja : Super Büro-Outfit

Hallo Katja,

mit Interesse las ich Deine mails und finde ebenfalls, dass überhaupt nichts dabei ist, wenn Du in Deinem noch sehr jugendlichen Alter auch am Alltag so etwas anziehst. Leider geht das nicht überall.
Klasse ist auch die liberal-tolerante Einstellung Deiner jungen Chefin zu Deiner doch sehr auffallend frech-kurzen Sommerkleidung. Das würde ich auch sofort ausnutzen. Kann man sich bei Euch noch bewerben? :) :) :)
Pech für Dich, dass sich der Sommer bisher mit hohen Temperaturen leider sehr zurückhält. Aber bei dem nächsten warmen Tag, werde ich von meinem Büro aus neidisch an Dich denken :) :)
Ich freue mich einfach nur mit Dir und wünsche Dir noch sehr viele Gelegenheiten an warmen Sommertagen.
Die Frage ist nur : Wann kommen diese endlich ?

Gruß, Katrin

@ Kardinal

Eine bemerkenswerte + lobenswert-tolerante Einstellung, die leider nicht jeder Chef hat. Bleiben Sie bitte so. In Ihrer Firma würde ich auch gerne im Minirock + kurzen Hosen arbeiten :) :)

Mir gefallen v.a. folgende Sätze :

" Die Bekleidung eines Menschen dient doch dazu, sich zu präsentieren (in welcher Form auch immer) und auch einen Eindruck bei anderen Menschen zu hinterlassen ".

" Warum soll dann in einer Firma, ..., ein kurzer Rock falsch sein " ?

" Aber!!!! Was ist denn daran falsch? Der Firma tut es gut. Es schadet niemandem. Die Kollegin fühlt sich wohl (das weiß ich!). Ich würde sagen: Alles ist gut ".
Dem kann ich nichts hinzufügen.

P.S.: Ich verstehe die Kritik von Sportler übrigens auch nicht.

LG, Katja

@ Petra : Erklärung zu " Ab einem bestimmten Alter... "

Hallo Petra,

da habe ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Zunächst einmal, finde ich es ehrlich super-klasse-toll, dass Du kurze Oufits trägst. Weiter so :)
Auch ich möchte später noch so fit sein und arbeite deshalb schon jetzt hart + diszipliniert daran, um eines Tages " die Früchte ernten " zu können. Die Früchte, d.h. straffe glatte Beine, Po + Bauch. Von nichts kommt nichts. Ich werde meinen Miniröcken + Shorts treu bleiben und sie selbstverständlich weiterhin anziehen, genau wie Du. Meine Beine will ich auch später noch zeigen. Etwas weniger im Büro, weiterhin mehr privat in meiner Freizeit.

Ich habe, ganz nebenbei gesagt, den Ehrgeiz, auch später mal eine Vorgesetzte zu werden. Dieses Ziel verfolge ich konsequent + hartnäckig. Da ich in der Hierarchie bzw. bei der dienstlichen Stellung/Funktion eindeutig Unterschiede mache, werde ich kleidungsmäßig auf jeden Fall umdenken müssen. Super kurze Klamotten gehen dann nicht mehr. Kürzere Röcke ja, aber nicht mehr übertrieben kurz. Genau wie es meine süße Chefin macht. Diese zieht im Sommer auch mal Röcke an, aber nur solche, die im Stehen eine handbreit über ihren Knien enden. Das hat einfach Stil.

Was ich meinte war folgendes : Bei allen Minis + Shorts gibt es unterschiedliche Längen. Ich kann mir nur nicht vorstellen, zu nackten Beinen und Flip Flops auch später noch so dermaßen kurze Röcke + kurze Hosen für`s Büro anzuziehen, wie ich es jetzt tue. Sind meine Röcke an sehr warm-schwülen Tagen wirklich nur ca. 28-30 cm kurz und meine Jeansshorts fast so kurz wie Hotpants, werden sie später deutlich länger sein. Nur das wollte ich damit sagen.
Als gerade dem " Teenager-Alter-Entwachsene " finde ich aber, dass ich es mir zur Zeit noch leisten + erlauben kann, so angezogen zur Arbeit zu fahren :) Vor allem deswegen, weil ich nur positive Rückmeldungen bekomme, sich wirklich Alle mit mir freuen und an meinen Beinen täglich erfreuen. Aber später? Ich will dann ganz bestimmt nicht auf " Junggeblieben " machen. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, Röcke zu tragen, die zwischen 50+60 cm lang sind. Nur lange Hosen + knöchellange Kleider sind und werden für mich kein Thema. Schließlich will ich meine Beine nicht verstecken, sondern zeigen !!

Ich kann Dir nur zustimmen, wenn Du schreibst : " Kommt es nicht auf die Figur, die Ausstrahlung, die Gesamterscheinung der Person an? " Und weiter : " Solange es nicht pubertär, sondern edel wirkt ... " und " alles ist möglich, solange "frau" nicht aufdringlich und billig "getunt" ist ". Da hast Du absolut Recht. Blickdichte Strumpfhosen und auch Stulpen sind da sehr hilfreich. Diese trage ich schon jetzt im Herbst/ Winter zu meinen Minis + Wintershorts, auch " freche " bunte, die schön auffallen :)
Ich bin übrigens 175 cm groß und wiege 62 kg.

LG, Katja

Rock im Job

Ich hatte weiter oben schon einmal geantwortet - jetzt aber noch einmal.

@Sporter: Was hat denn die Bekleidung mit den Arbeitsbedingungen zu tun? Du hättest recht, wenn in einer Firma die Arbeitsschutzbekleidung vernachlässigt wird. Aber hier geht es ja nicht darum. Die Bekleidung eines Menschen dient doch dazu, sich zu präsentieren (in welcher Form auch immer) und auch einen Eindruck bei anderen Menschen zu hinterlassen. Deshalb kleiden sich Bänker besonders seriös (manchmal erscheinen sie seriöser als sie sind), die Verkäuferin in einem Modegeschäft kleidet sich sehr modisch, der Arzt will mit seinem weißen Kittel hohe Reinheit vermitteln. Warum soll dann in einer Firma, in der hauptsächlich männliche Kundschaft (Ich erinnere: Es handelt sich um eine Hausbaufirma.) ein und aus gehen, ein kurzer Rock falsch sein? Der Kunde freut sich, ist daher auch aufgeschlossen und zufrieden.
Ich hatte ja schon geschrieben, dass auch in meinem Unternehmen eine (die einzige!) Mitarbeiterin recht kurze Röcke trägt (nicht weil ich es will, sondern sie tut es von sich aus). NATÜRLICH weiß sie, dass sie ausgesprochen attraktiv ist. NATÜRLICH weiß sie auch um ihre Wirkung auf Männer und dass diese ihr hinterher gucken. Aber!!!! Was ist denn daran falsch? Der Firma tut es gut. Es schadet niemandem. Die Kollegin fühlt sich wohl (das weiß ich!). Ich würde sagen: Alles ist gut.

Aber vielleicht kann sich ja noch einmal die TE äußern, wie es ihr denn nach einigen Wochen ergangen ist.

Mini Rock - gute Arbeitsbedingungen?

Hallo. Ich muss sagen, dass ich das nicht in Ordnung finde. Das eine Frau ordentlich gekleidet sein soll, kann ich ja verstehen und auch ein Rock macht eine Frau weiblicher, aber da gibt es doch andere Möglichkeiten und nicht ein Mini Rock. Ich weiß nicht, ob das gute Arbeitsbedingungen sind.

Gewissensfrage

Arbeitet jemand für eine Airline gehören kurze Röcke zur Dienstkleidung. Die Frage ist in erster Linie ob du damit leben kannst eine solche Arbeitskleidung zu tragen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren