Mein Mitbewohner hat ein multiples Verhalten

Ich glaube, mein Mitbewohner hat eine multiple Persönlichkeitsstörung, weil er sich in seinem Privatleben ganz anders verhält als in seinem Berufsleben. Woher ich den Unterschied kenne, ich lebe und arbeite mit ihm. Auf der Arbeit beachtet er mich fast gar nicht und wird vom häuslichen, einfühlsamen, saften und warmherzigen Menschen zu einem kalten, egoistischen Menschen. So ein Verhalten ist ja nicht normal, oder? Irgendeine psychische Erkankung hat er mit Sicherheit! Was meint ihr?

Antworten (2)

Also zumindest dem/der Mitbewohner/in gegenüber kann man sich aber doch wohl normal verhalten! Klar ist Arbeit was anderes als Privatleben, aber es ist durchaus erlaubt auch Kollegen gegenüber nett zu sein, alles andere sorgt für ein schlechtes Betriebsklima. Und sich auch noch der Mitbewohnerin gegenüber so zu benehmen, zeugt einfach von schlechten Manieren. Psychische Störung kann ich nicht beurteilen, aber bescheuert ist es allemal.

Meiner Erfahrung nach trifft das auf die meisten Menschen zu, auch auf mich selbst. Es ist natürlich die Frage, wie extrem der Unterschied ist, das kann ich von hier nicht beurteilen und Mitbewohner sollte man eigentlich immer freundlich behandeln. Aber in gewissem Maße verhält man sich in der Regel auf der Arbeit anders, es gibt Konkurrenzkämpfe, der Wunsch nach Perfektion etc. Zuhause geht es darum mit Menschen, die man liebt und um die man sich sorgt, eine schöne Zeit zu verbringen. Man möchte, dass es den Menschen um einen herum gut geht und sie sind einem sehr wichtig. Die Arbeitskollegen haben in der Regel nicht diese STellung, sie sind Kollegen, Konkurrenten, Geschäftspartner, aber keine Familie (auch wenn manche Firmen natürlich ein etwas familiäreres Miteinander pflegen als andere, ohne Frage). Außerdem geht es im Berufsleben meist um sachliche kühle Dinge, Pflichten anderen gegenüber und allem voran Geld (denn ohne Geld würde nunmal niemand von uns arbeiten gehen), nicht darum eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Das schließt natürlich eine grundsätzlcihe Freundlichkeit anderen gegenüber nicht aus, ich wäre aber vorsichtig, bei unterschiedlichen Verhaltensweisen in unterschiedlichen Situationen von psychischer Störung zu sprechen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren