Meine Affäre

Hallo ihr Lieben, auch wenn ich weiß, das ich hier viel "Schimpf und Schande" ernten werde, möchte ich euch dennoch meine Geschichte erzählen. Weniger um Ratschläge zu bekommen, was ich tun soll, sondern eher um zu hören ob es andere Männer oder Frauen gibt, denen es genauso geht. Nun aber zu meiner Geschichte...
Ich habe seit 3, 5Jahren eine Affaire. Das ganze begann im Nov 14. Meine Ehe war zu diesem Zeitpunkt (nach 14 Jahren) am absoluten Tiefpunkt angelangt. DIe Beziehung war nie einfach gewesen und mit 2 kleinen Kindern und dem Wohnen bei meiner Schwiegermutter im Haus wurde es nicht einfach.. Sexuell?? Naja, es war irgendwie nie so das was ich mir wünschte, aber am Anfang in Ordnung und später halt eben immer weniger( wie das wohl oft so ist)..Meine Freundin hatte sich damals auf einem Seitensprungportal angemeldet und war der Meinung das wäre witzig sich da mal umzuschauen, man könne ja nur gucken.. Naja, in einer Nacht, in der ich mal wieder wachlag und einfach nicht schlafen konnte, meldete ich mich dort an. Am Anfang sieht man ja nur die Basisdaten und so fühlte ich mich sicher. Am nächsten Morgen allerdings bereute ich das Ganze, denn das war ja wohl total bescheuert.. Ich wollte das schleunigst rückgängig machen, ging also auf meine Profil und sah das da jemand bereits geschaut hatte.. Und zwar 5x(obwohl man doch garnichts sah, ausser Größe, Gewicht und Haarfarbe(alles andere wird erst geprüft)..
Fragt mich warum, aber ich schrieb den Herrn frech an und sagte, " wenn er schon 5 auf meinem Profil gewesen sei, hätte er ja auch mal was schreiben können"..
Ich erhielt binnen Minuten Antwort.. Eine so nette, das wir ins Schreiben kamen und bereits nach 5 Nachrichten die Handynummern tauschten.. Bereits nach ca. 20 min war klar. Wir wollten uns kennenlernen (Himmel, was tat ich da).
Bereits am nächsten Tag trafen wir uns zum Kaffeetrinken, beim Spaziergang später küsste er mich und dieser Kuss war??? Ich kann es nicht beschreiben. Als würde die Welt stehenbleiben.. Mein Hirn setzte so aus, das ich ihn auf der Parkbank hätte verschlingen können.. Total verrückt, wie zwei Magnete, die sich gesucht hatten. Eine heftige Affaire begann. So oft wie es nur ging, da wir beide verheiratet waren, natürlich nicht so einfach, aber irgendwie fanden wir immer wieder zueinander. Wenn wir zusammen waren, war/ist es so, als würde die Welt stehen bleiben.. Das ganze hielt ein gutes Jahr und wir flogen auf, bei einem gemeinsamen Wochenende, stellte mein Mann uns auf dem Hotelparkplatz(OMG)...
ich hatte die Wahl meine Ehe oder meine Affaire zu beenden.. Die nächsten 6 Monate versuchte ich irgendwie meine Ehe zu retten, aber "IHN" konnte ich trotzdem nicht aufgeben.. 11 Monate nach dem Showdown auf dem Parkplatz zog ich mit meinen Kindern aus. Meine Affaire blieb bestehen und das Verhältnis zu meinem Mann wurde immer besser anstatt schlechter, was natürlich schön war/ist.
Meine Affaire war zu diesem Zeitpunkt im Okt 16 noch immer kinderlos verheiratet und eröffnete mir, das seine Frau nun unbedingt ein Kind wolle. Was aber ohne Sex ja schwierig sei.. Nun ja, das ist wirklich schwierig bei 3-4 x im Jahr. Ich habe selber zwei Kinder und weiß, das man für eine Schwangerschaft da vielleicht dann doch mal öfter was tun sollte.. Schon damals riet ich ihm aber eigentlich von einem Kind ab, denn wer seinen Partner schon betrügt, ohne den alltäglichen Kinder, Schule, Arbeitsstress bei dem dem stimmt die Beziehung ja hinten und vorne nicht.. Gut, ich konnte große Reden schwingen, ich hatte mich getrennt.. Im Dez 16 bekam er dann die Diagnose zeugungsunfähig zu sein, schon damals fing ich an, mich als Zweitfrau unwohl zu fühlen und sagte ihm das auch.. Auf einmalspürte ich das, da mehr war, als der Sex, aber wirklich zulassen wollte ich diese Gefühle auch nicht.
Unsere Treffen wurden zwar immer intensiver, aber das Wort "Liebe" wollte ich einfach nicht hören.
Seine Frau drängte zu diesem Zeitpunkt bereits auf eine künstliche Befruchtung( die war mit seinem Sperma möglich), als er mir davon erzählte war ich geschockt und äußerte auch SOFORT meine Meinung, das dieses Kind die Beziehung nicht retten würde und er sich reflektieren müsse. Doch wie bereits mein Exmann, steckte auch er den Kopf ganz tief in den Sand und sagte immer nur "das klappt eh nicht". Ich zog mich daraufhin zurück und wir sahen uns ganze 6 Monate nicht, schrieben aber fast tägl.
Im Juli 17 dachte ich dann, ich wäre soweit entwöhnt und traf mich mit ihm zum Spaziergehen.. ein Spaziergang mit einem Kuss.. Und da war es wieder! Dieses "hirnlos" Gefühl vom ersten Treffen. Es traf mich wie ein Hammerschlag und ihn wohl auch, denn wir trafen uns öfter denn je ab diesem Zeitpunkt. Sind mittlerweile im selben Verein und können uns so auch mal außerhalb sehen, ohne gleich aufzufallen, was sowohl ihm als auch mir gefällt.. Im August 17 war bereits der zweite Versuch "Baby" gescheitert und er sprach darüber, das ihn der Gedanke an Trennung immer mehr beschäftigen würde. Da die Beziehung immer komplizierter würde.
Ich hab ihm damals geraten sich das gut zu überlegen und dann das zu tun, was für gut und richtig sei..
Meine Gefühle habe ich die ganze Zeit für mich behalten, bis zu dem Abend einer gemeinsamen Veranstaltung, ich hatte definitiv zuviel getrunken und ließ alles raus, wie sehr ich ihn mochte und das die ganze Sache immer komplizierter werden würde..
Aber irgendwie konnten wir es nie beenden, es wurde immer nur noch intensiver wenn wir uns sahen. Und mein Herz von mal zu mal schwerer, wenn er wieder ging.
im Februar diesen Jahres hatten wir dann die erste heftige Auseinandersetzung, als ich erfuhr das der dritte Babyversuch im Laufen war und ich ihm klarmachte, das es nicht ok ist, bei der Spermaabgabe an mich zu denken, während seine Frau sich unter Narkose Eizellen entnehmen lässt. Dass es so nicht ewig weitergehen könnte, er sich kein All-Inclusiv-Paket basteln könnte und es nicht ok sei, keine Entscheidung zu treffen( zum ersten Mal war ich wirklich wütend)..
Seine Antwort: "Das klappt ja sowieso nicht".
ES HAT GEKLAPPT!! Sie ist mittlerweile im 4 Monat.
Gestern hatten wir das erste Gespräch seitdem ich es weiß und ich hatte gehofft wir könnten eine Entscheidung treffen.. Aber wir hängen fest. Natürlich ist es nicht richtig, natürlich müsste einer von uns beiden den Mut haben es zu beenden. Aber diese Affaire ist schon lange viel mehr als ein bisschen nette Vögelei. Ich habe erst jetzt gemerkt, das ich eigentlich schon lange viel mehr gewollt hätte. Und er hat gemerkt, das er schon viel früher eine Entscheidung hätte treffen müssen.
Er freut sich auf sein Kind( wäre ja auch schlimm, wenn nicht), aber er sagt auch, das er es nicht mehr gebraucht hätte. Für seine Frau war das jetzt DAS PROJEKT, welches umgesetzt werden musste. Und er hatte/hat keine Arsch in der Hose!
Ich weiß, das es jetzt für alles zu spät ist, aber ich gebe auch gerne zu, das ich keine Ahnung habe, wie es weitergehen soll???
ich müsste die Sache beenden.. Meine Logik sagt mir das, aber dabei zerreißt es mir das Herz.
Auch wenn mich viel hier jetzt zerfleischen werden, vielleicht fällt ja doch jemandem etwas ein, was mir die Entscheidung etwas vereinfacht.
Liebe Grüße

Antworten (2)

Dankeschön, für deine lieben Worte..
Und eine Übersetzung des Textes brauche ich nicht ;-)
den versteh ich auch so ;-))

Ich drück dir die Daumen!

Danke für deine Aufrichtigkeit.
Endlich mal eine Frau die nicht ernsthaft behauptet, ausserhalb des ehelichen Schlafzimmers, androgyn zu sein.
Endlich mal eine Frau die einräumt in einer Beziehung, Ehe Erwartungen zu haben, auch was die sexuellen Aspekte betrifft.
Endlich mal eine Frau die nicht behauptet ihre einzige Existenzberechtigung bestehe im Wohle der Beziehung, Familie.
Endlich mal eine Frau die zu Ihren ganz normalen Fehlern und Schwächen steht.

Ich finde deinen Beitrag großartig und sehe keinerlei Anlass dich zu zerfleischen.

Gerne würde ich dir mit einer einfachen Lösung helfen aber mir fällt keine ein.
Ich wünsche dir die Kraft auf deinem selbstgewählten Weg voran zu schreiten und das Leben weiterhin zu genießen.
Wie es, damals als Jugendlicher bei "meiner " ersten Band hieß
Noch häng ding Bild ahn der Wand un maeht mich rejelräsch krank, ich hann ding Stemm noch em Uhr un ich froore mich nur, ob dat alles nix woor en dä letzte paar Johr met dir. Bliev do, wo de bess, halt dich irgendwo fess. un bliev su, wie de woors, jraaduss. (Den Text und die Übersetzung gibts im Netz)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren