Mobbing? Depressionen? bin mir nicht sicher.... bitte um hilfe :(

Hallo zusammen,

also ich bin 18 Jahre alt und mache eine Maßnahme zur Berufsorientierung, da ich keine Ausbildung gefunden habe..

Es fing alles ganz gut an, aber jetzt werde ich von den "Sozialpädagogen" bei uns nur noch fertig gemacht, egal was ich mache, sie motzen mich an. Meinen ich würde mich um nichts kümmern, wobei ich schon sehr viele Bewerbungen weggeschickt habe und auch schon einige Praktika ausprobiert habe... wenn ich dann sage, dass dieser Beruf doch nichts für mich ist, meckern sie mich auch an und meinen "Tja, dann müssen sie halt selber zusehen, wie sie zurecht kommen" Aber müssen die einen nicht eigentlich unterstützen, egal was ist ???? Und die anderen werden alle fair behandelt, sag ich mal. Ihnen wird geholfen und sie werden auch nicht angemotzt, wenn ihnen etwas nicht passt. Wenn ich mal einen Tag fehle (krank bin.. oder evtl. auch mal einfach nicht kann, will, weil es mich so fertig macht) rufen sie mich sofort an, ich fühle mich schon ein bisschen gestalkt, denn das machen sie NUR bei mir, bei keinem anderen von den ca. 40 Teilnehmern. Geld abgezogen wird manchmal auch, selbst wenn ich ein Atest habe. Keine ahnung ob das Absicht is oder ob die einfach unfähig sind und vergessen dass ich krank geschrieben war?!?!

Mir geht es seit dem echt nur noch schlecht, Ich habe keine Lust mehr auf irgendwas, würde am liebsten nur noch im Bett liegen. Ich traue mich auch gar nicht, irgendetwas zu sagen, weil ich dann eh nur wieder noch mehr runtergemacht werde, sogar meine Mutter glaubt mir nicht. Ich habe oft Kopfschmerzen und leide unter Übelkeit... und das schon seit Monaten... Ich zwinge mich echt jedes mal dort hinzugehen... Gute Laune gibt es bei mir kaum noch, und wenn, braucht es nur eine Kleinigkeit und ich bin sofort wieder gereizt oder schlecht drauf. Ich wurde schon oft gefragt was mit mir los ist...

Nun meine Frage.... ist das für euch Mobbing?? Und hört sich das nach Depressionen an? Sollte ich zum Arzt gehen oder was sollte ich tun?? Ich weiß nicht mehr weiter.

Wäre nett, wenn ihr mir helfen könnt. Danke schonmal im Voraus. Liebe Grüße.

Themen
Antworten (1)
Moderator
Hallo "Name"

Also das Verhalten der Sozpäds ist auf keinen Fall korrekt. Die werden - gerade in sochen Maßnahmen - ja dafür eingesetzt, sich um ALLE zu bemühen. Und da sind halt auch immer wieder schwerer oder unangenehme Teilnehmer dabei. Was jetzt nicht heißen soll, dass DU grundsätzlich ein unangenehmer Teilnehmer bist, aber wohl für den Sozpäd. Und auch wenn du ihm persönlich nicht sympathisch bist, muss er dich genaus unterstützen wie alle anderen. Ich bin auch 1x in der Woche als Dozent in einem Bildungsinstitut tätig und schlage mich da auch mit jungen erwachsenen 1-Euro-Jobbern im Unterricht rum, da sind auch welche dabei, mit denen möcht ich mich privat nicht einmal unterhalten - aber solange sie in meinem Unterricht sitzen, bekommen die jede erdenkliche Unterstützung. Dafür werde ich ja auch bezahlt...

Allerdings: Ich kenne dich nicht. Und man selbst ist versucht, sich anders einzuschätzen, wie einen die Mitmenschen erleben. Vielleicht hat sich da aus deinem Verhalten heraus bei den Sozpäds was aufgestaut, was einfach mal ein klärendes (ruhiges!) Gespräch braucht...

Normalerweise ist das ja so, dass bei Bildungsmaßnahmen die Leitung der Maßnahme nicht gleichzeitig die Sozpäds sind, die den Unterricht halten. Du könntest mit der Leitung mal ein ernstes Gespräch führen. Und dabei auch gleich anbringen, dass die Abrechnung an diesen oder jenen Tagen nicht gepasst hat, weil du eine Krankschreibung vorgelegt hast.

Wenn das nicht möglich ist, dann gehe den nächsten Schritt. Bei der Arge/Jobcenter hast du einen persönlichen Berater/in. Sprich mit der, schildere das Problem. Wenn du Schwierigkeiten hast, mündlich alles wiederzugeben, dann schreib dir das auf oder drucke einfach deinen Thread hier aus. Das hilft, nichts zu vergessen und hilft auch, nichts zu übertreiben. Und bring auch das mit der Abrechnung an. Der Bildungsträger erhält das Geld von der Arge/Jobcenter und ist dafür verantwortlich, das regelgerecht auszuzahlen. Wenn die das nicht machen, bekommen sie von der Arge/Jobcenter eins auf den Deckel. Das Jobcenter kann dich auch aus der Maßnahme herausnehmen und in eine andere, bei einem anderen Bidlungsträger, schicken.

Mobbing/Depression: Als Mobbing würde ich das mal nicht bezeichnen, eher als Unfähigkeit. Depression: naja, ich denke, soweit ist es noch nicht. Wenn du einen fähigen Hausarzt hast, schildere ihm dein problem und lass ihn das einschätzen.

Viele Grüße und alles Gute
Kermit

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren