Müsli mit Amarant (Amarantmüsli)

Neulich bin ich in meinem Bioladen meines Vertrauens gewesen. Dort habe ich zum ersten mal Müsli mit Amarant gesehen. Mit Bioprodukten kenne ich mich normalerweise recht gut aus, aber diesen Begriff habe ich noch nie gehört. Wer von euch hat das mal probiert und könnte mir auch mitteilen, was das eigendlich ist? Danke. Pylilli

Antworten (4)

Also ich kaufe sehr viel auf dem Hofladen unseres Biohofes in der Nähe ein. Die haben netterweise sogar einen Lieferservice, der einmal die Woche vorbeikommt.
Die Preise sind eigentlich ganz moderat, aber solche Extras wie das Müsli kosten dann auch gerne mal 4 Euro. Wenn es aber gutes Müsli ist, kostet das im Supermarkt auch nicht weniger. :-)

Amarant

Amarant ist eine Getreideart. Du kannst sie dir etwa wie Hirse vorstellen. Soweit ich weiß, stammt es ursprünglich aus Asien und wird bei uns vor allem bei Glutenunverträglichkeit verwendet. Es schmeckt relativ neutral. Pur würde ich es daher nicht essen. Aber im Müsli ist das sicher was anderes. :)

Antwort

Da vermutlich generell wenig über Amaranth geschrieben wurde, will ich Ergänzen.

Das meist einjährige Kraut¹ (hier Amaranthus retroflexus)
bevorzugt humose, durchlässige, nährstoff- und/oder stickstoffreiche Böden.

Amaranth wird zur Ernährung (leichtverdauliches Pseudogetreide) und als Heilpflanze seit Jahrtausenden in Südamerika kultiviert. In Europa geht die Nutzung als Gemüse (vgl. Spinat) bis in die Steinzeit zurück. Einige Amaranthus-Arten² sind als vitale Ackerunkräuter mit Mais nach Europa eingewandert.
Die Zubereitung junger Blätter und Triebe erfolgt wie Spinat. Der Samen kann als ganzes Korn, wie in den (Bio-)Müslis, oder Mehl verarbeitet werden. Die Blätter für Salat und Gemüse sollten vor der Blüte geerntet werden.

Medizinisch wirksam ist Amaranth als kühlendes Adstringens, Blutstiller und ferner bei Kopfschmerzen, Migräne und Durchfall. Er „stärkt“ das Gehirn. Zur Wundheilung wurde die ganze Pflanze in Wasser ausgekocht. Der frische Presssaft wird anscheinend bei chronischen Lungenbeschwerden und Asthma verwendet.

Das enthaltene Eiweiß ist reich an Lysin, einer essentiellen Aminosäure, andere Bestandteile sind Provitamin A, Vitamin B1, E, und C, alle wichtigen Mineralstoffe (Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen) und Fettsäuren, speziell Alpha-Linolensäure. Durch die gute Verträglichkeit ist das Korn eine sinnvolle Nahrungsergänzung bei Eisenmangel, Glutensensitive und ferner Laktoseintoleranz. Die südamerikanischen Ureinwohner schrieben der Pflanze überdies lebensverlängernde Heilkräfte zu.

Grüße

¹Amaranthus caudatus (urspr. Anden/Südamerika, in Europa kultiviert)
²Amaranthus retroflexus (urspr. Nordamerika, Neophyt)

Moderator
@Pylilli

Mit Bio hat das gar nichts zu tun. Amaranth ist eine der ältesten bekannten Nutzpflanzen der Erde. Ähnlich wie Hirse werde die Samen verwendet. Schon bei den Inkas war das ein wichtiges Nahrungsmittel. Wikipedia hilft!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren