Problem Präsentismus

Durch die große Angst vor der Arbeitslosigkeit verbreitet sich Präsentismus in Deutschland immer mehr. Darunter versteht man, dass sich Kranke zur Arbeit schleppen, weil sie Angst haben wegen ihrem Fehlen sonst gekündigt zu werden. Wie ist das bei euch auf der Arbeit? An meinem Arbeitsplatz ist dieses Verhalten weit verbreitet. Dabei sollte doch die Gesundheit wichtiger sein. Was haltet ihr davon?

Antworten (3)

Das ist doch der größte Wiederspruch in sich.
Man soll nicht krank sein und fehlen, aber zur selben Zeit die volle Leistung erbringen, was gar nicht möglich ist.
Lieber einmal fehlen und Arbeit nach holen, als dann irgendwann länger auszufallen, das ist meine Meinung!

Heutzutage ist das leider nicht mehr selten. Kaum jemand kann sich seinem Arbeitsplatz noch wirklich sicher sein.
Ich finde aber, dass weder mein Chef noch ich was davon habe krank zur Arbeit zu erscheinen, da ich ja eh keine 100%ige Leistung erbringen kann.

Die eigene Gesundheit sollte schon an erster Stelle stehen, aber es gibt Arbeitgeber die ihren Mitarbeitern das Weihnachtsgeld kürzen oder streichen, wenn diese eine gewisse Anzahl von krankgeschriebenen Tagen überschritten wurde. Das ist doch nicht tragbar!

Der Präsentismus ist allgegenwärtig.
Die Chefs denken oft, dass ihre Angestellen simulieren. Ich weiß von vielen, dass sie einen Arztbesuch so lange aufschieben, bis die Schmerzen wirklich nicht mehr auszuhalten sind.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren