Schwindel beim Gehen und Umdrehen

Seit einem Jahr leide ich an Schwindel, der nicht im Liegen nicht beim Autofahren, sondern beim gehen und sich umdrehen am meisten vorkommt.In Geschäfte gehe ich schon gar nicht mehr und vielsprechende Menschen machen mich noch schwindeliger.Leichte Sehstörungen.War in 2 MRT, HNO, in Schwindelklinik in Bad Sinsheim, dort isi mir Carbamazeoin vorgeschlagen worden, in der Schwindeltagesklinik in Essen. Es ist nirgendwo etwas festgestellt worden. Ich bin am liebsten alleine und warte auf den Abend, dass ich ins Bett gehen kann, meist schon um 18Uhr.Wer kann mir helfen?

Antworten (9)
Hallo Rike und Karin

Falls ihr noch ins Forum reinschaut:
Wie geht es euch inzwischen?
Hat es sich gebessert, wenn ja, was habt ihr gemacht?
LG Gisela

@ Gisela

Hallo,

gern geschehen...!

Dein Schwindel wird vorüber gehen...!
Gute Besserung.

Gruß JürgenD

Hallo JürgenD

Da stimme ich dir voll und ganz zu.
Die Schwierigkeit besteht darin, den Nocebo-Effekt zu entschärfen, noch besser ihn als eine Erinnerung, wenn auch äußerst hässlich, ad actas legen zu können.
Mein Verstand weiß das alles, aber tiefe Schichten in mir lassen nicht los.
Spontan fällt mir folgender Satz ein: Die kleine Gisela hat ihre Mama verloren und möchte dringend von ihr abgeholt werden!
Danke für den schönen Austausch!
LG Gisela

Guten Morgen Gisela (Bavaria),

schon so früh am schreiben…?

Es hat bei mir eine ganze Zeitlang gedauert, bis ich den Sinn dieser Entdeckung verstanden hatte, dabei hat mir bestimmt der Besuch der HP-Schule geholfen, um die medizinischen Zusammenhänge zu verstehen…!

In der HP-Schule lernt man schulmedizinisch und alternativmedizinisch, aber bei dieser 5BN-Sache muss man erst einmal seine Denkweise ändern und die medizinischen Kenntnisse auf eine andere Basis stellen…!

Die Errungenschaften der Notfallmedizin sind herausragend für die Rettung von Leben in aussichtsloser Situation. Hier meine ich auch einige Medikamente für die Unterstützung eines Heilungsprozesses bei eskalierenden Stadien im Gesundungsprozeß nach Unfällen, Vergiftungen und Mangelerscheinungen.

Mediziner haben sich dem Leitsatz, Restitutio at integrum (bitte Googeln), angeschlossen. Dies kann man aber nicht einhalten, wenn man den Ursprung einer Symptomatik, außerhalb von Notfällen, nicht kennt…!

Ich kann dir eigentlich nur trockenen Lesestoff zur Verfügung stellen, um dich aufzuklären.
Ob du es nun annimmst, liegt an dir.

Hier einige Link´s zum besseren Verständnis…:

http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-25122017-081831/

http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-18112014-221248/

Noch etwas wichtiges, wegen deiner Traumatisierung hin zur Todesangst. Dies kommt durch den Nocebo-Effekt. Den Placebo-Effekt (werde gefallen) kennt jeder, aber der Nocebo-Effekt (werde schaden) wird unwissentlich verbal weitergegeben und trifft den Patienten unvorbereitet.

Deshalb wäre es besser, wenn man als Therapeut dem Patienten gegenüber bei der Diagnosestellung anders vorgeht.
Dazu muss man aber ein anderes Basiswissen besitzen…!

Liebe Grüße JürgenD

Hallo Jürgen

Erst mal vielen Dank für Deine Antwort!
Ich habe gleich mal gelesen, was die 5 biologischen Naturgesetze sind, aber noch sehr oberflächlich.
Konzentration ist gerade sehr sehr schwer....
Bei einigem sagte ich: ja, stimme ich voll zu, bei anderem stieß ich auf inneren Widerstand.
Habe nun nächste Woche einen Termin beim HNO, um mich der ungeliebten kalorischen Spülung zu stellen.
Dann werde ich mich entscheiden, wie ich weiter handle.
Aber ich denke, es macht Sinn, den Funktionszustand meines Innenohres zu testen, um dann unterscheiden zu können: das ist funktionell, das ist psychisch bedingt.
Vielleicht kann ich ja doch mehr, als ich mir im Innersten zutraue, aber ich bin durch einige Aussagen und Behandlungen von Ärzten richtig traumatisiert worden, so dass ich jeden Tag in einer gefühlten Erstarrung (Todesangst) feststecke.
Ich will rein verstandesgemäß ja, aber der Körper kann nicht.
Unglaublich anstrengend, physisch wie psychisch, für Alle.
LG
Gisela

Vertigo

Hallo Gisela (Bavaria),

ich will’s mal so sagen, der Mensch ist „immer“ Psychosomatisch unterwegs…!

Soll heißen, wir „haben“ unsere Wewechen nicht ohne Grund…!

Der Grund für eine „Krankheit“ liegt immer bei einem „Erlebnis“ in der Vergangenheit…!

Dieses Arlevert wirkt auf das Zentral Nervensystem und wird meist verschrieben bei Symptomen, wie Übelkeit und Erbrechen.

Der folgende Satz ist eine schulmedizinische Aussage…:
(Zitat) Der Einsatz von Antiemetika (griech.: Emesis-Erbrechen) erfolgt dabei im Sinne einer symptomatischen Therapie. Die Ursache, nämlich die zugrunde liegende Erkrankung, wird nicht bekämpft. (Zitat Ende)

Arlevert kann dir über die Phase eventuell hinweg helfen, während sich die Körperfunktionen von selbst wieder regenerieren, jedoch das Ursprungsproblem liegt wo anders…!

Hierfür müsstest du dich mit den „5 biologischen Naturgesetzten“ beschäftigen…!

Die Fünf biologischen Naturgesetze sind keine Alternativmedizin, sondern eine naturwissenschaftliche Beschreibung von Prozessen des Lebens – der Biologie.
Sie sind Beschreibungen vorhandener Mechanismen.

Liebe Grüße JürgenD

Hallo Jürgen

Ich wollte gerne nachfragen, was des Arlevert bewirken kann?
Hast du damit selber Erfahrungen gemacht?
Viele Grüße
Gisela

Vertigo

Hallo Zusammen,

@ Rike…

Das Medikament Carbamazepin ist ein Antiepileptika…!

Man ist sich also nicht ganz sicher, was die Schwindeldiagnose betrifft…!

Eine so lange Zeit mit Schwindel zu leben, macht natürlich depressiv und ich frage dich was dir persönlich „schlimmes“ passiert ist, bevor der Schwindel auftrat.

Was ist vor einem Jahr passiert…:
Hier kann ein schwerer Sturz gewesen sein…!
Ein erschreckendes Höhenerlebnis…!
Ein Todesfall in der Familie (Isolierte Trauer)…!

Man könnte sagen, es wurde einem der Boden unter den Füßen weggerissen.
Schwindel ist auch ein Symptom der Angst (lat. angustus – Enge)

Mache deinen Hausarzt auf diese Möglichkeit aufmerksam und frage nach dem leichten Mittel „Arlevert“. Es besteht die Möglichkeit, dass du aus dieser Endlos-Schleife ausbrechen kannst, wenn du den Auslöser findest.

@ Karin

Diagnostisch wird man, wie bei vielen Schwindelpatienten, nichts finden.

Wenn du dir meine Antwort bei Rike anschaust, kannst auch du dich fragen, was vor deiner Schwindel-Attacke passiert ist.

Außerdem empfehle ich Euch beiden, meine Antwort bei Jojo am 24.11.2017 ca. 18.09 Uhr

Liebe Grüße JürgenD

Schwindel/Ohnmachtsgefühl

Hallo Rike, mir geht es genauso wie dir. Ich hatte vor kurzem Drehschwindel über 10, 5Std. Dieser Schwindel kam nur im Stehen und im Sitzen, im Liegen war alles ok. Ich war in der Notaufnahme, der HNO hat nix gefunden, der Neurologe ebenfalls nicht. Seitdem habe ich starke Schmerzen im Hinterkopf, die Kopfhaut brennt und eine Verhärtung im Nacken ist deutlich fühlbar. Momentan bin ich bei einem Chiropraktiker / Heilpraktiker in Behandlung. Die Schmerzen sind zum größten Teil weg, aber ich habe oft das Gefühl dass irgendwas mit meinem Kreislauf nicht stimmt (obwohl mein Blutdruck normal ist) wie ein Ohnmachtsgefühl. Mich nerven die schnellen Bilder, wenn ich mit dem Zug fahre und aus dem Fenster schaue, laute Stimmen, vielsprechende Menschen, flackerndes Licht und wenn ich einkaufen muss, kann ich mich dort nicht lange aufhalten, weil mir wieder schwindelig wird. Egal wo, beim Bäcker, im Restaurant .... shoppen gehen funktioniert gar nicht mehr... man ist total eingeschränkt. Woher kommt das? kann irgendwer helfen? Meine Blutwerte sind alle ok und sowas hatte ich doch vor der Drehschwindelattacke nicht. Ich trau mich schon gar nicht mehr richtig aus dem Haus.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren