Sind sich Arbeitslose zu fein?

Sind Hartz IV Empfänger sich zu fein um als Reinigungskraft zu arbeiten?
Ich war Marktleiter.Habe aber sofort die Stelle als Reinigungskraft angenommen. Ich wollte nicht arbeitslos sein

Antworten (3)
Deutschland

... ist nun mal ein Sozialstaat und das ist im Prinzip gut, aber ...

Das Sozialsystem ist dazu da, Menschen, die durch eigene oder der Schuld anderer in soziale Not kommen, aufzufangen.
In der Theorie gut, in der Praxis schaut es anders aus.

So wie es momentan aussieht, werden aber zum Teil auch faule Menschen unterstützt und dies kann sich unser Staat bald nicht mehr leisten.

Meine Meinung:
Wer Geld vom Staat will, muss sich, im Rahmen physischen und psychischen Möglichkeiten arbeiten. Wer nichts tut und faul zuhause rumliegt, bekommt auch nichts.

Und an alle die wieder maulen, dass sie absolut keinen Job bekommen:
Wenn man in Arbeit war, dauert es eh eine zeitlang, bis man in Hartz IV fällt.
Dann muss man halt, zum Übergang, auch mal einen Job unter seinem Niveau (nix zum eincremen) annehmen.

Die arbeitende Bevölkerung sieht schön langsam nicht mehr ein (und ich bin nicht der Einzige, der so denkt), Menschen, die einfach nur zu faul, zu träge oder zu bequem sind, von der Wohnung, über die Nebenkosten, Möbel, Fernseher usw., alles zu finanzieren.

Wenn man es nämlich so sieht, sind ja alle Menschen, die, wenn sie in Arbeit sind, sparen und Geld für schlechte Zeiten zurücklegen (und nicht das Geld verprassen) einfach nur blöd.

Mann oh Mann

Also wenn ich so ein, wie soll ich sagen um nicht beleidigend zu wirken, dann schwillt mir der Hals. Aber das ist genau das, was die Macher mit diesem Text erreichen wollen, jeder gegen jeden und alle gegen alle.

Arbeitslose zu fein

Naja, es gibt solche und solche und viele die es ihnen im negativen Vormachen. Ich versuche mich dabei tolerant auszudrücken um niemanden zu beleidigen. Aber wenn ich höre, das man 2 bis 3 bis 4 Jahre keine Arbeit bekommen hat, muss ich sagen, warum bezahlt das der Staat. Warum!!! Wenn man mal arbeitlos wird, das kann jedem passieren und hat nichts mit seiner beruflichen Qualifikation zu tun, aber dann heißt es, Willkomen in 2013 ich werde schon was anderes finden. Aber der Staat gibt ja jedem und gern und die für die, die es ernsthaft benötigen, die bekommen zu wenig. Was ich damit sagen wil, l es ist ein politisches Problem. Solang man Faulheit bezahlt und erwartet das dabei was Fleißiges entstehen kann, wird man sich, zu fein sein , in Deutschland als Reinigungskraft zu arbeiten !LG Poison

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren