TSH-Wert erst zu hoch, dann zu niedrig

Hallo,
Anfang des Jahres hatte Ich einen TSH-Wert von 4, 3.
Aufgrund Kinderwunsch hat mir mein Hausarzt L-Thyroxin 50 verschrieben, nach 8 Wochen war der Wert dann bei 0, 34. Daraufhin nahm Ich nur noch L-Thyroxin 25.
Nach 3 Monaten war Ich zur Kontrolle bei einem Nuklearmediziner da war der Wert bei -0, 2.
Jetzt soll Ich die Tabletten wieder ganz weg lassen.
Durch das ganze hin und her bin Ich total verwirrt und auch etwas unsicher.
Ich habe auch Angst das der Wert jetzt wieder total hoch wird.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
ich wollte jetzt auch noch einmal zu meiner Frauenärztin gehen und Sie um Rat bitten und das Sie noch einmal einen Check macht.

Antworten (1)

Der TSH Wert ist kein statischer, sondern ein dynamischer Wert.
Meine Unterfunktion (Hashimoto) fing auch mit einem Wert größer 4 an. D.h. die Schilddrüse produziert zu wenig körpereigenes Hormon. Im Hirn wird nun vermehrt TSH produziert, welches der SD signalisieren soll mehr SD Hormone zu produzieren. Diese ganze Regelsystematik schwankt im Tagesverlauf ordentlich und wird auch durch andere Hormonproduzierende Drüsen beeinflusst.
Den TSH Wert sollte man bspw auch immer nach der gleichen Systematik im Blut bestimmen lassen. Hat man bspw 1x den Wert nüchtern (ohne vorherige Medikation) bestimmt, kann dieser höher ausfallen, als bei einer anderen Blutentnahme recht kurz nach der Einnahme von L-Thyroxin.
L-Thyroxin als Medikament flutet nach der Einnahme den Hormonspiegel und hat dann einen Einfluss auf den TSH.
Auch sollte man das L-Thyroxin immer nüchtern nach festem Schema einnehmen. Eine Einnahme insbesondere im zeitlichen Zusammenhang mit Milchprodukten kann die Wirkung der Tablette mindern.

Bei mir schwankte der TSH zwischen 4, x und 0, 0x. Meine L-Thyroxin Dosis bewegte sich dabei von Anfangs 25 Mikrogramm bis hoch zu knapp 90 Mikrogramm. Das Problem insbesondere bei der Hashimoto Unterfunktion ist, das die Schilddrüse sich in Schüben selbst langfristig zerstört. Daher ist ein regelmäßig schwankender TSH leider Realität. Die Einstellung mit L-Thyroxin auf eine körperliche Wohlfühldosis (mir geht es mittlerweile wieder sehr gut) hat bei mir fast 2 Jahre gedauert.

Also Ohren steif halten. Ggf noch einmal mit nem Facharzt sprechen (Endokrinologe, bzw spezialisierter Internist).

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren