Verzicht auf bestimmte Pflegeprodukte oder Lebensmittel bei Einahme von homöopathischen Mitteln?

Ich nehme schon des längeren täglich Bachblüten in Tropfen-Form zu mir, um einen seelischen Ausgleich zu erhalten. Bei Stress neige ich nämlich zu Schuppenflechte und Bachblüten helfen dafür ganz gut. Letztens habe ich aufgeschnappt, dass Pfelgeprodukte, wie schafe Zahnpasta und Lebensmittel, wie Kaugummi, Bonbons, Kaffee oder Essig die Wirkung von homöopathischen Mittel mildern können. Weiß jemand etwas darüber? Besonders bei den Bachblüten oder spagyrischen Mitteln? Würde mich riesig freun, wenn ihr mir weiterhelfen könnt

Antworten (3)

Das ist doch ohnehin alles Humbug. Wenn Du's glaubst, dann funktioniert's auch, wenn nicht, dann nicht.

Menthol

Also ich hab auch gehört, dass man besonders beim Menthol aufpassen soll, weil das die Wirkung beiinträchtigt. Warum genau, weiß ich aber auch nicht.

Moderator
@Lara-Chantal

Ja, das WorldWideWeb weiß mehr als genug davon. Es ist egal ob es Bachblüten oder sonstige Mittelchen sind und die Frage kann so keiner pauschal beantworten.

Ätherische Öle in Zahnpasta können die Wirkung von homöopathischen Mitteln beeinträchtigen, das gilt auch für andere Kräuter und pflanzliche Wirkstoffen, also wie in Kaffee, Bonbons, Essig, Kaugummi und sogar Tee und Kräutertee. Das gilt aber nicht für jeden homöopatischen Wirkstoff und Mittel sondern muss von Fall zu Fall betrachtet werden und mit deinem Therapeuten, Apotheker besprochen werden.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren