Welche Verletzungsrisiken gibt es beim Brustschwimmen durch die Schwunggrätsche?

Seit einem Jahr bin ich im Schwimmverein. Besonders das Brustschwimmen ist meine Paradedisziplin. Eine Vereinskameradin meinte neulich, dass man durch die Schwunggrätsche beim Brustschwimmen diverse Verletzungsrisiken habe. Sie meinte das Knie könnte dabei geschädigt werden. Ist das wirklich so und gibt es noch weitere Risiken dadurch?

Antworten (4)

Alter Thread, aber leider nur falsche Antworten. Beim sportlichen (und somit reich an schnellen kraftaufwändigen Bewegungen) Brustschwimmen wirken durchaus hohe Belastungen auf das Knie durch die Schwunggrätsche (unnatürlicher seitlicher Bewegungsablauf, scherkräfte im Gelenk). Insbesondere bei unsauberer Technik der Schwunggrätsche. Entstehen können so z.B. Meniskus-ähnliche Beschwerden, man spricht dann auch vom Brustschwimmerknie.
Viele Grüße

Bei Hüftproblemen aufpassen

Wer gesund ist, hat sicher keine Probleme durch die Schwunggrätsche zu befürchten. Aber wer natürlich schon Probleme mit dem Hüftgelenk hat, der sollte scho naufpassen , dass er die Beine nicht mehr als einen Meter weit öffnet.

Wenn schon, dann ist eher das Hüftgelenk einem gewissen Verletzungsrisiko ausgesetzt beim Brustschwimmen, aber nicht das Knie.

Das Verletzungsrisiko ist eigentlich sogar recht gering, da du die Übungen ja im Wasser ausführst und so keine all zu große Belastung entsteht. So würde ich es zumindest sehen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren