WG mit Freunden - ja oder nein?

Hallo,

ich habe vor, während des Studiums mit zwei Freunden zusammen in einer WG zu wohnen, und zwar in Leipzig. Klingt alles ganz toll, allein schon die Preise für Wohnung dort ;-)
Das wären dann also ich (w), eine Freundin und ein Kumpel (- schwul). Wir haben alle den gleichen Musikgeschmack, sind alle ordnungsliebend (mehr oder weniger) und keine wirklichen Partymenschen (wenn man Party mit Saufgelage definiert), sind alle Nichtraucher und -trinker (boah, klingt das spießig).
Ich freue mich schon total darauf, aber ich habe auch Angst, dass das nicht klappt, weil wir uns dann ja 24/7 auf der Pelle hocken (na gut, Vorlesungen und so gibt es ja auch noch, wir wollen alle was anderes studieren).
Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht, mit Freunden zusammenzuziehen? Ratet ihr mir eher dazu oder davon ab? Bin für jeden Tipp dankbar.

Danke und liebe Grüße,
Anoulie

Antworten (4)
Lieber allein Wohnen

Vor knapp 20 Jahren wohnte ich drei Monate lang in einer Zweier WG. Was mich dort nervte war, dass mein damaliger Mitbewohner die Wohnung nochmal putzte, obwohl ich es vorher schon tat; was mich auch nervte, war, dass er mir mehr als 1000 Löcher in den bauch fragte.
Nun wohne ich seit knapp 20 Jahren alleine in meiner Wohnung, wo mich keiner nervt. Wenn aber meine Freundin hin und wieder zu mir kommt ist etwas ganz anderes!!

Hallo Anoulie

Du solltest mit beiden vorher mal über deine Ängste reden. Dann kann man sich besser aufeinander einstellen. Meine Schwester hat auch schon in einer WG mit einer Freundin gewohnt. Wenn jeder ein eigenes Zimmer hat, um sich zurückziehen zu können, sollte es auch keine größeren Probleme geben.

... eher lieber keine WG

Ich persönlich habe nie in einer WG gewohnt, da ist es blöd fand, mich nach "fremden" Menschen zu richten und mich nach irgend welchen WG-Plänen zu richten - zumal sich sowieso niemand langfristig daran halten wird.

Gerade wenn man jung ist, möchte man seinen eigenen Stil entdecken und entwickeln und das geht meiner Meinung nach nur in den eigenen vier Wänden...

Lass Deine Freunde Freunde sein und ladt sie dann lieber öfter zu Dir nach hause ein.

EDIT

Das klingt ja fast als wär alles so Friede, Freude, Eierkuchen...
Aber mir fällt jetzt schon bei jedem der beiden eine Eigenschaft auf, die mich stört (nur so am Rande, aber das könnte sich ja dann zu einem größeren Problem auswachsen... keine Ahnung...).
An IHR: Wenn man mal nicht so freundlich ist, weil man schlechte Laune hat (die nichts mit ihr zu tun hat), denkt sie gleich, man wäre sauer auf sie oder so (nicht oft, aber es kommt mal vor).
An IHM: Er meint oft, im Mittelpunkt stehen zu müssen.
Und was mich angeht, so bin ich auch nicht unbedingt der extrovertierteste Mensch auf dem Planeten...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren