Wie lange können Lymphknoten nach Ausheilung des Pfeifferschen Drüsenfiebers geschwollen bleiben?

Seit drei Monaten ist mein Pfeiffersches Drüsenfieber ausgeheilt (lt. Doc), aber ich habe immer noch geschwollene Lymphknoten. Wann müßten die Schwellungen spätestens vorbei sein und wie gefährlich könnte das sein? Bin für jede Info dankbar. Gruß, LilieJano

Antworten (6)
An Josefine12

Bitte selbst erst einmal richtig recherchieren und auch mit Professoren der Forschung sprechen, bevor irgendeine "schwachsinnige", verbale Entgleisung hoffnungslose Menschen auf der Suche nach dem letzten Strohhalm daran hindert, nützliche Informationen zu erhalten. Beispielsweise das Helmholtz Zentrum München forscht an einem Impfstoff gegen EBV und an einer Krebs-Prävention, da dieser eben bei mehrfacher Reaktivierung zu Autoimmunkrankheiten und Tumoren führen kann und in einigen Fällen bereits schon geführt hat. Bitte um Respekt an die Betroffenen, welche nicht mit so starken Genen gesegnet sind und trotzdem versuchen ihr eines Leben bestmöglich und schmerzfrei zu leben. Keiner sucht sich einfach eine Krankheit aus, weil ihm langweilig ist und in Foren sollte man nur schreiben, wenn man irgendetwas beizutragen hat. Außerdem könnte man sich wenigstens die Mühe machen und auf eine korrekte Rechtschreibung achten, damit auch blinde Menschen beispielsweise die Möglichkeit haben, die Worte vorgelesen zu bekommen.

Das ist Schwachsinn! Ich hatte selbst 7 Monate Pfeiffer. Bevor man hier irgendetwas argumentiert, sollte man sich selber besser informieren über das Krankheitsbild. Man kann sich nur einmal mit EBV infizieren, danach ist der Körper immun dagegen, aber man bleibt lebenslanger Träger und kann andere damit anstecken. Ich frag mich, wie die Leute dazu kommen oder woher sie solche Falsch Informationen her kriegen und weiter leiten! Die Lymphknoten Schwellungen sind noch da, weil das Immunsystem noch nicht komplett regeneriert ist und erstmal wieder stabilisiert werden muss, dementsprechend arbeiten die Lymphknoten gegen alle Erreger, die den Köper befallen noch weiter. ;)

...kann ich bestätigen!

Das sollte ärztlich abgeklärt werden

Pfeiffersches Drüsenfieber ist nicht so ohne. Ich würde mich öfter mal dem Arzt vorstellen, um auf NUmmer sicher zu gehen. Die Krankheit kannst du übrigens nciht nur einmal, sondern öfter bekommen.

Das kann lange dauern

Ich weiß von einem Fall, wo die Lymphknoten auch nach der Ausheilung noch jahrelang geschwollen waren. Am besten den Arzt fragen, ob das gefährlich werden könnte. Ich glaube aber nicht.

... eher nicht ausgeheilt ...

Wenn deine LKs immer noch geschwollen sind, bedeutet das, dass sich dein Körper nach wie vor damit herumschlägt. Vermutlich fühlst du dich auch sonst nicht gut? EBV kann a l l e Drüsen befallen, nicht nur die im Hals - wenn dort nichts mehr sichtbar ist, heißt das leider noch gar nichts. Du solltest auf jeden Fall deinen Antiköroer-Titer bestimmen lassen, und dann am besten gleich die Leberwerte mit. Ver meide unbedingt jede größere Anstrengung und besonders Sport!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren