Wie wichtig ist das morgendliche Frühstück?

Hallo Leute!

Ich bin morgens oft spät dran und schaffe es in der Regel nicht, vor der Arbeit noch etwas Kleines zu frühstücken. Ich habe allerdings auch keinen großen Hunger und esse dann meistens erst Mittags etwas. Jetzt wollte ich mal wissen ob das ok ist, oder ob das Frühstück wirklich so essentiell und wichtig ist, wie immer alles sagen. Was meint ihr?

Antworten (7)

Man hört so manches über die Bedeutung des Frühstücks. Wichtig ist doch nur, dass man die Mahlzeiten so über den Tag verteilt, dass der Magen einerseits nicht überlastet wird, aber andererseits auch kein Hunger zwischendurch aufkommt. Wie man das macht, ist doch völlig egal. In Frankreich isst man abends sehr viel, in Italien glaube ich auch, die christlichen Wüstenväter nahmen vor 15.00 Uhr überhaupt keine Nahrung zu sich - also was soll die ganze Diskussion?

Ich habe immer Hunger - morgens, mittags, abends ...

Kinder nicht ohne Frühstück aus dem Haus lassen

Bei mir finde ich es eigentlich auch egal, ob ich nun frühstücke oder nicht, aber bei meinen Kindern achte ich schon darauf, dass sie entweder morgens vernünftig essen oder zumindest dann ein Pausenbrot mit in die Schule nehmen. Es geht einfach nicht, dass sie sechs, sieben oder mehr Stunden ohne etwas im Magen sind. Die Aufmerksamkeit lässt sonst stark nach, weil der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Übrigens ist ausreichend Trinken mindestens genauso wichtig. Etwas trinken müssen meine Kinder morgens immer, darauf bestehe ich einfach, auch wenn ich ihnen morgens um 6.00 Uhr noch keine feste Nahrung aufzwinge.

Es muss eben immer wieder was neues geschrieben werden. in der zeitung und auch im internet. warten wir mal ein paar wochen, dann wird uns sicher der schäferhund als vorbild hingestellt, der nur einmal am tag zu fressen kriegt. :-)

Neueste Entwicklung in Sachen Frühstück

Gerade herrscht wieder mal die Meinung vor, dass es vor allem für Männer gefährlich sei, ohne Frühstück aus dem Haus zu gehen, weil das das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen stark erhöht. Ich weiß auch nicht, was ich davon halten soll.

Ewiges Streitthema

Mit dem morgendlichen Frühstück ist es so wie mit der ewigen Debatte um Butter oder Margarine. Mal liest man, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist (du weißt ja: Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann!), und dann wieder wird auf Bauern von früher verwiesen, die generell nüchtern aufs Feld gegangen sind.
Meine Meinung ist, dass das einfach jeder so halten soll, wie es ihm am besten gefällt. Ausnahme natürlich Diabetiker oder andere Kranke.
grinta

Antwort

Ja, ist es.
Über Nacht werden alle Energiereserven des Körpers geleert, wenn du morgens nichts isst, werden daher die Muskeln angegriffen um Energie zu erzeugen.
Außerdem isst du, wenn du morgens nichts isst, später mehr, und das kann zu Gewichtsproblemen führen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren