Wird Magenkrebs durch häufige Magengeschwüre ausgelöst?

Mir schlägt Stress und schlechte Nachrichten immer gleich auf den Magen und ich hatte auch schon zweimal Magengeschwüre. Da mein Opa an Magenkrebs gestorben ist, habe ich Angst, daß mir das auch passieren kann. Wird so ein Krebs durch Magengeschwüre ausgelöst? Was meint ihr? Danke für jede Info. Gruß, Johanna

Antworten (5)
Krebs durch Geschwüre

Liebe Johanna,

Magengeschwüre können zu Magenkrebs führen, was bei mir vor zwei Monaten im Alter von 31 Jahren der Fall. Ich muss seither fast ohne Magen, mit halbjährlichen Untersuchungen des winzigen Restmagens bis zum Zeitpunkt nach fünf Jahren der Operation weiterleben. Deshalb wollte ich mich schon Jahre vorher wegen der Magengeschwüre operieren lassen, was man ärtzlicherseits jedoch ablehnte, wegen der medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten.Es wäre mir damals wesentlich weniger vom Magen entfernt worden. Nach zwei- bis dreimaligem Auftreten von Magengeschwüren halte ich deren operative Entfernung für angebarcht, um Magenkrebs später vorzubeugen.

Magengeschwüre können zwar entarten, aber es ist nicht gesagt, dass dir das passieren muss.

Gesunde Lebensweise wäre hilfreich

Schon möglich, dass du eventuell erblich vorbelastet bist. Da ist es dann umso wichtiger, dass du eine gesunde Lebensweise einhältst. Vor allem solltest du möglichst wenig Alkohol trinken und wenig Fleisch essen.
Auch auf Warnsignale wie Sodbrennen solltest du ein Auge haben.

Kann, muss aber nicht

Es gibt Magengeschwüre, aus denen sich Magenkrebs entwickelt, aber das muss nicht sein. Genauso gut gibt es Magengeschwüre, die von ganz allein wieder heilen.
Sehr oft ist der Helicobacter Pylori daran Schuld.

Wird Magenkrebs durch häufige Magengeschwüre ausgelöst

Liebe Johanna,
treten Magengeschwüre häufiger auf und heilen nach jeder medikamentösen Behandlung wieder ab, verbleiben Geschwürnarben im Magen, die eines Tages zur Entstehung von Magenkrebs führen können. Deshalb findes ich es ratsam, sich nach einer ständig erneuten Erkrankung von Magengeschwüren letztlich operieren zu lassen, um diese Gefahr einer Krebserkrankung zu umgehen. Natürlich hat eine Magengeschwüroperation gewisse Folgen. Kleinere und häufigere Mahlzeiten werden Realität, da zwei Drittel des Magens entfernt worden sind. Aber der verbliebene Magenrest dehnt sich mit der Zeit bis auf die Hälfte seiner früheren Organgröße aus. Weitere Nachteile sind äußerlich eine zumeist weniger schöne Operationsnarbe, dazu jene Tatsache, dass nach zehn Jahren der Operation regelmäßige Kontrollen des Magenrestes ratsam werden, weil sich eventuell an der Stelle, wo der Magenrest neu mit dem Zwöffingerdarm verbunden wurde, Magenkrebs entstehen kann. Dennoch: Geschwürnarben lassen wesentlich häufiger Magenkrebs entstehen, weshalb ich es ratsamer finde, sich Magengeschwüre so rasch wie möglich bei ständig wiederholten Auftreten operativ entfernen zu lassen. Dadurch ist man am noch besten vor Magenkrebs geschützt. Haben Sie also keine Angst davor, sich einen großen Teil vom Magen entfernen zu lassen. Es handelt sich hierbei um einen altbewährten Standard-Eingriff üblicher Operationspraktiken.
Mit freundlichem Gruß und viel Erfolg
Arthur

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren