Zuckereinkauf

Gerade (05.10.11 - 08:00) war ich beim "Penny" und wollte mir noch zu den alten günstigen Preisen Zucker besorgen. Auf einem deutlich lesbaren Schild stand "Weisszucker EUR 0, 65/Kilo". An der Computerkasse dann die Ernüchterung, denn auf dem Bon stand: EUR 0, 85/Kilo. Ich habe das, mit dem Hinweis auf die Preisauszeichnung nicht akzeptiert und auch die Differenz von 6 * 0, 20 EUR ausbezahlt bekommen. Damit dürfte ich wohl der letzte Kunde gewesen sein, der von dem niedrigen Preis profitierte, denn es wurde umgehend die alte Preisauszeichnung entfernt.

Antworten (21)
Listen sind geduldig

Es geht hier nicht um Hauptbestandteile von Nahrungsmitteln, die irgendjemand zu sich nimmt, sondern um Grundnahrungsmittel.

Wenn da aus irgendwelchen Gründen, ggf. per Abstimmung bei der WHO eine Liste über Grundnahrungsmittel existiert, in der Zucker nicht enthalten ist, dann ist das evtl so egal, wie wenn in China ein Sack mit dem rewgionalen Grundnahrungsmittel umfällt..... für mich wenigstens.

Moderator
@Hans

Wenn Zucker für dich ein Hauptbestandteil deiner Nahrung ist, bitte, dann setz das auf deine Liste. Für den Rest der Menscheit gehört Zucker nicht zu den Grundnahrungsmitteln, weil er kein Hauptbestandteil der Nahrung ist, in keinem Kulturkreis. Das wirst auch du nicht ändern.

Bayern nicht = WHO

Da muss dann die Liste je nach Region abgeändert werden, bei den einen ist es Scotch, bei den nächsten Pastis und in Bayern Bier:-)

Grundnahrungsmittel

Brot und Milch sind demnach auch kein Grundnahrungsmittel, obwohl sie auf der WHO- Liste stehen.

Es ist bekannt, dass unser Körper immer noch auf Steinzeitkost ausgerichtet ist. Das bedeutet, viel Fett und Eiweiß und wenig Kohlenhydrate. Deshalb wären Milch/ Milchprodukte, Getreide/ Getreideprodukte eigentlich zu vermeiden. In diesen Nahrungsmitteln steckt nämlich kein Bestandteil, der vom Körper unbedingt benötigt wird (wie das auch beim Zucker der Fall ist). Trotzdem stehen sie Auf der Liste für Grundnahrungsmittel der WHO!

Die WHO-Liste richtet sich wohl nach den in den verschiedenen Ländern traditionell angebauten/produzierten Lebensmittel, ohne die eine ausreichende Versorgung mit der dort ansässigen Bevölkerung nicht gewährleistet werden könnte.

...und nun das letzte zum Schluss:

Warum steht auf der Liste nicht "Bier", obwohl bekannt ist, dass Bier bei uns in Bayern Grundnahrungsmittel ist!?

Moderator
@Dark-Dreams

Nicht bei den Lobbyisten gucken Dark-Dreams. Ich hab nicht alles gelesen aber es stimmt, was ich sage. Nimm ein Stück Brot, ruhig auch Vollkorn und Kau das mal ne Zeitlang. Es fängt an süß zu schmecken weil sich die Stärke (Kohlehydrate) in Zucker umwandeln. Biologie 7. Klasse. Und auch auf diesen Seiten ist in keinem Wort von Zucker als Grundnahrungsmittel die Rede, eben weil Zucker das nicht ist.

Dann muss ich

Dann mus ich wohl meine Quelle offen legen!

http://www.zuckerverbaende.de/

Dark-Dreams

Moderator
@Dark-Dreams

Umgedreht Dark-Dreams Kohlehydrate sind Zucker. Der Zucker den wir brauchen zum Verstoffwechseln liegt bereits in der Nahrung vor, ganz ohne Industriezucker. Einfach- und Mehrfachzucker sind in Form von Kohlehydraten (Stärke) und Fruchtzucker bereits in unserer Nahrung enthalten.

@Hans
Es gibt nun einmal eine Definition für den Begriff 'Grundnahrungsmittel' und dazu gehört eben Industriezucker aus Rüben- und Zuckerrohr nicht. Ich verteufel doch Zucker auch nicht. Das ist nur eine Feststellung. Meinetwegen kann jeder soviel Zucker essen, wie er will, deswegen wird er auch kein Grundnahrungsmittel.

Zucker überall

Über Zucker werden sehr kontroverse Diskussionen geführt. Dabei wäre es vorteilhaft zu wissen, wer in welchem Auftrag welche Interessen/Meinungen verbreitet.

In fast allen industriell hergestellten Nahrungsmitteln ist übrigens Zucker drin. Aber das ist ein anderes Problem.

Je nach Stickart, kann man sich die Meinung zu eigen machen, die die eigenen Vorurteile oder das Halbwissen bestätigen.

Zucker ist, wie wahrscheinlich alle anderen Nahrungsmittel auch, bei übermässigem Genuss, ungesund. Grundsätzlich ist es nicht gut, wenn man dem Körper von einem Nahrungsmittel mehr zuführt, als dieser es braucht.

Zucker ist für mich aber nach wie vor ein Grundnahrungsmittel, auch wenn er von vielen verdammt wird.

Hallo?

Leute echt!

Zucker ist lebenswichtig, er liefert dringend benötigte Kohlehyrdate usw...

UND jeder Diabetiker braucht ja Traubenzucker, wenn es kommt!

Natürlich ist Honig besser, weil Honig eben drei Zucker bietet und so...
Aber es ist wie mit Wurst, es wird Schlecht geredet, oder Butter usw...

Dark-Dreams

Moderator
@Hans

Die Landwirte reden sich da einiges schön, aber in den Listen der Welthungerhilfe, auf Wikipedia und bei der UN und der WHO zählt Zucker nicht zu den Grundnahrungsmitteln. Und in der Tat, ich bin eher der salzige Typ, süß eher nicht.

Grundnahrungsmittel

@ MissMarieIsCurious

…von wegen…

Auszug aus „Bundesverband deutscher Landwirte“

„Globaler Kampf um das Grundnahrungsmittel Zucker
Europa und tropische Länder streiten um Marktanteile und Milliarden
Ohne Rübe wird auch der Getreideanbau bald sterben …“

Jeder Kulturbereich/jedes Land definiert eben Grundnahrungsmittel anders.

Wenn du auf Zucker aus gesundheitlichen Gründen verzichten willst, dann
ist Zucker für andere trotzdem ein Grundnahrungsmittel. Asber du hast recht, zuviel
Zucker ist wahrscheinlich nicht gesund.

Ich verwende Zucker übrigens überwiegend zur Marmeladenherstellung.

Moderator
@Hans

Mit deinen Ausführungen hast du vollkommen recht. Nur bitte lass den Zucker da raus. Zucker ist kein Grundnahrungsmittel. Das braucht kein Mensch zum überleben.

Spekulanten

@ Tom92

Ob das politisch so gewollt ist vermute ich mal nicht. Es könnte eher wieder der unglückliche Versuch der verantwortlichen Politiker sein, das „Unabwendbare“ gegenüber der Bevölkerung zu verkaufen. Man will ja nicht zugeben, dass die Politik wieder mal macht- und konzeptlos gegenüber Spekulanten ist. (was ja auch die aktuelle Griechenland-Krise beweist).

Dass die Lebensmittelpreise in Deutschland günstiger sind, ist u.a. den hiesigen Discountern zu verdanken. Wir Verbraucher profitieren von dem gnadenlosen Wettbewerb der Discounter-Ketten untereinander. Gäbe es diese nicht, sähe es düster aus. Ich persönlich meine, dass wir Aldi und Co. da einiges zu verdanken haben. Die drastische Erhöhung der Zuckerpreise beweist aber auch, dass sie letztendlich auch nicht an den (spekulativen) Weltmarktpreisen vorbeikommen.

Inzwischen mischen übrigens auch deutsche Ketten in Frankreich den Markt auf. Wären diese dort nicht präsent, würde es da sehr düster aussehen. Die Großen der Lebensmittelbranche in Frankreich, haben sich in der Vergangenheit ungehindert bedienen können. Dank Aldi, Lidl und Co. Kommt im Moment etwas Bewegung rein.

Die Profiteure/Spekulanten sitzen woanders. Ihnen ist es egal ob dabei ganze Volkswirtschaften gegen die Wand laufen. Sie spekulieren mit allem, was sich zu Geld machen lässt. Getreide, Zucker, Fleisch, Soja, Mais, …….. Für sie ist es wichtig, dass der Profit stimmt. Da ist jedes Mittel recht, die Preise in die Höhe zu treiben. Die Länder, die sich keine teure Subventionspolitik leisten können, haben keine Chance auf einen grünen Zweig zu kommen….. Es trifft halt immer die Ärmsten besonders hart.

Die deutsche Subventionspolitik in der Landwirtschaft ist ein eigenes Thema. Rational kann diese nicht mehr erklärt werden. Es geht wohl darum, mit „Steuergeschenken“ die eigentlich nicht konkurrenzfähige deutsche Landwirtschaft irgendwie am Leben zu erhalten. Es sind aber auch die internationalen Agrarkonzerne, die von diesen Subventionen profitieren. Für diese sind wahrscheinlich Heerscharen von Lobbyisten unterwegs, damit in ihrem Sinne die entsprechenden Gesetze formuliert werden und sie noch mehr Gewinne einfahren können.

Das ist meine “gefühlte” Sicht der Dinge.

Moderator
@ Hans

Hmmm ..., ich glaube, das ist "politisch" so gewollt, das die Lebensmittel teurer werden. Ich glaube, es wurde schon sehr oft im TV von Politikern und der Lebensmittelindustrie gesagt, das in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern die Lebensmittel viel zu billig sind.
Du hast 100% ig recht, das mit Grundnahrungsmitteln nicht spekuliert werden dürfte. Aber das wird sich wohl nicht ändern, wenn es sogar erlaubt ist, das die Landwirtschaft auf Flächen, auf den bisher Getreide usw. als Nahrungsmittel für den Menschen oder als Tierfutter angebaut wurde, jetzt Planzen für den E10 Kraftstoff angebaut werden dürfen. Für diese "E10-Ernte" soll der Landwirt ja sogar mehr Geld bekommen, als wenn der da Grundnahrungsmittel anbauen würde.
So habe ich das mal im TV gehört, aber ob das wirklich si ist, weiß ich leider nicht.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Unmoralisch

Vielleicht habe ich mich mit meinem 1. Beitrag zu “vorsichtig” ausgedrückt.
Ich wollte darauf hinaus, daß es nicht sein kann, daß mit Grundnahrungsmitteln keinesfalls
spekuliert werden darf. Es kann nicht sein, dass die “Share Holder Value-Gier” auch vor den
Grundnahrungsmitteln und somit vor der Grundversorgung von Menschen nicht Halt macht. Das ist in höchstem Maße skrupellos und unmoralisch. Nicht jeder kann solche Preisschübe mit dem Verzicht von “Biereinheiten” kompensieren.

So eine rücksichtlose Vorgehensweisen einfach und kritiklos hinzunehmen, ist dümmlicher Fatalismus.

Antwort

Nein, wir sind nicht die Interessensvertreter der Zuckerindustrie (ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich nehme mal an...), aber dein Beitrag bringt keinen wirklichen Nutzen, außer das Wissen, dass Zucker bei Penny jetzt teurer zu sein scheint (ich glaub dir das jetzt mal einfach - ich hab's nicht überprüft), was allerdings 1. zu erwarten war und 2. keinen richtigen Unterschied macht, es sei denn, du kannst uns erzählen, wo man billiger Zucker herbekommt.

Zuckereinkauf

@all

Jetzt bin ich doch ein wenig überrascht. Scheinbar muss ein Forumsbeitrag immer mit einer Frage einhergehen., damit die “Wissensträger” endlich ihr Wissen an den Mann bringen können.

Ich dachte bei meinem Beitrag eher an so was wie ein Erlebnisbericht/Kurzgeschichte/Nachruf…..zur Auflockerung ... mehr eigentlich nicht.

Ich glaube auch nicht, daß meine Beitrag weniger wertvoll war als die meisten anderen mit Fragen/Anworten. Beispiele dafür erspare ich mir aber jetzt.

Für mich drängen sich bei euren “Antworten” auf meinen Beitrag aber ganz andere Fragen auf:

Scheinbar wird eine Erhöhung von Grundnahrungsmitteln von über 30 % als selbstverständlich hingenommen, weil man die ja durch den Verzicht auf eine Mass Bier im Jahr kompensieren. kann.
Oder habe ich da was in den falschen Hals bekommen?

Kann es sein, dass ich gerade dabei bin, mich mit den Interessensvertretern der Zuckerindustrie über Zuckerpreise zu unterhalten?

Gruss Hans

Zu spät. Mist!

Danke Hans, für Deinen wertvollen Beitrag.
Für Aktien und Gold hat es bisher nicht gereicht. Aber wenn die Zuckerpreise derart steigen, dann bin ich in ein paar Jahren ein gemachter Mann.
Ich werde meine Zuckervorräte noch heute Nacht im Garten vergraben und auf Süßstoff umsteigen.
;-)


Sorry, Spaß muss sein. Wegen ein paar Cent Preissteigerung für Zucker rege ich mich nicht wirklich auf. Unser Zuckerverbrauch (4-Personen-Haushalt) liegt - inkl. Kuchenbacken - bei unter 20 Kilo pro Jahr.
Das ist ein Bier in der Kneipe, eine Schachtel Zigaretten oder 2, 5 Liter Benzin. Dafür stopfe ich mir nicht die Schränke voll. Oder starte einen Thread.

@Hans

Ja, dann warst du wohl in diesem Geschäft der letzte Kunde der den Zucker zum alten Preis erhalten hast.
Aber was willst du jetzt eigentlich wissen, vielleicht ob jemand noch ein Geschäft kennt wo Zucker noch zum alten Preis zu erhalten ist?

Moderator
@Hans

Ja und es stand doch überall in den Zeitungen, dass die Zuckerpreise in Deutschland steigen, u.a. wegen der schlechten Ernte dieses Jahr. Aldi und alle Discounter und Handelsketten ziehen ihre Preise an, auch um den Hamsterkäufen aus Polen ein Ende zu bereiten. Was war jetzt deine Frage?

Hm...

Und was ist jetzt deine Frage?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren