Kann Flüssigkeitsmangel beim Sport zu Verspannungen der Rückenmuskulatur führen?

Ich power mich seit einigen Wochen im Fitnessstudio so richtig aus. Anfangs hatte ich natürlich Muskelkater, aber jetzt habe ich kurz nach dem Training schon heftige Verspannungen im Rückenbereich. Muskelkater kann ich ja wohl ausschließen, oder? Eventuell könnte eine Erklärung sein, dass ich während des Trainings kaum was trinke. Könnte das der Grund sein, was meint ihr?

Antworten (7)

An Susanne: Ich nehme auch Magnesium in Brausetablettenform zu mir. Ich leide nämlich an nächtlichen Wadenkrämpfen. Da braucht man etwas, was schnell und zuverlässig wirkt. schrager

@dasomen

Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Gerade wollte ich auch auf einen möglichen Magnesiummangel hinweisen. Dagegen kann man natürlich ganz leicht etwas tun, indem man Magnesiumbrausetabletten in Wasser auflöst. Die wirken sehr schnell.

@BigSpender

...und zwar nicht nur die Flüssigkeit als solche, sondern auch die in der Flüssigkeit enthaltenen Elektrolyte! Man schwitzt ja nicht nur Wasser aus, sondern auch Salze. Und ein Grund für Verspannungnen und Krämpfe in der Muskulatur kann nämlich ein Mangel an bestimmten Mineralstoffen wie Magnesium und Natrium sein.

Wenn man schon kurz nach dem Training Schmerzen im Rücken verspürt, liegt der Verdacht nahe, dass die Übungen nicht sauber ausgeführt werden. Dafür gibt es aber die Trainer, die man bitten kann, sich die eigene Technik mal auf mögliche Fehler hin anzugucken.
Im Übrigen möchte ich williboy teilweise widersprechen: Man kann sehr wohl auch während einer Stunde Krafttraining so viel schwitzen, dass man zwischendurch die verloren gegangene Flüssigkeit auffüllen muss.

Flüssigkeitsmangel?

Während des Trainings muss man nicht unbedingt etwas trinken. Es reicht, wenn man vorher und vor allem nachher genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Eine Stunde im Fitnessstudio ist ja kein Marathonlauf, bei dem man Stunden in der Sonne läuft. Da muss man natürlich zwischendurch trinken.

williboy

Verspannungen beim Training

Ein Flüssigkeitsmangel ist nicht das Erste, was mir als Begründung für die Verspannungen einfällt. Für viel wahrscheinlicher halte ich es, dass du übertrainiert bist. Wie sieht es mit Regenerationstagen aus? Machst du regelmäßig deine Dehnübungen? Wärmst du dich vor dem Training ausreichend auf, oder trainierst du mit kalten Muskeln?

Diese Fragen solltest du meiner Meinung nach zuerst abklären.

Körperhaltung

Ich würde eher sagen, dass du nicht richtig trainierst, also deine Körperhaltung bei manchen Übungen nicht stimmt. Frag beim nächsten Training einen Trainer vom Fitnessstudio, ob er überprüfen kann, ob du die Übungen richtig durchführst.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren