Reicht die Sonne für Vitamin-D-Bedarf aus?

In der warmen Jahreszeit halte ich mich täglich draußen auf und denke, daß sich dadurch genügend Vitamin D in meinem Körper bildet. Im Winter wird das natürlich schwieriger (mache dann aber drei Wochen Urlaub im Süden und gehe ins Sonnenstudio). Reicht das insgesamt aus oder muß ich doch zusätzliche Präparate einnehmen? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Ingeborg

Antworten (3)

Wenn man ganz kleinlich ist, kann man Vitamin D gar nicht richtig als Vitamin bezeichnen. Es ist ein Endprodukt, dass erst durch Sonnenenergie und Photosynthese (Resynthese) entsteht - natürlich nur wenn der Körper entsprechend versorgt wurde durch Essen von fettigem Fisch, Gemüse, Ölen usw. Etwas Sonne sollte man aber ohnehin regelmäßig tanken, nicht nur wegen des Vitamin D, sondern auch für eine gesunde Psyche.

Gruß, Johann

Nahrung oder Pillen

Es gibt ja grundsätzlich 2 möglichkeiten, sich mit Vitamin D zu versorgen. Entweder es gelangt über unsere Nahrung in den Körper (z.B. Fisch oder Innereien) oder durch die Einnahme von speziellen Vitaminpillen zur Nahrungsergänzung.

Sonne darf am ende natürlich auch nicht fehlen. Wer sich aber nicht grade im keller verkriecht, hat hier keine Probleme. Es reicht schon aus, drei mal in der Woche ein kurzes "Sonnenbad" zu nehmen und so UVB-Strahlen zu tanken. Übrigens egal ob Sommer oder Winter ist.

@ Ingeborg

Die Sonneneinwirkung für die Vitamin-D-Produktion reicht schon, wenn man im Sommer nur 15 Minuten in der Sonne ist. Im Winter ist der Verzehr von Vitamin-D-reichen Lebensmitteln wie Fisch empfehlenswert. Ich würde auf Solariumsbesuche komplett verzichten, da das Haut eher schadet. Viel gesünder ist da ein bisschen echte Sonne. Fliegst du etwa nur wegen des Vitamins in den Süden?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren