Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3 nicht verträglich?

Erst einmal Hallo an Euch alle!

Es wäre schön, wenn Ihr mir helfen könnt, die richtige Balance zu finden.
Ich bin weiblich, 48 Jahre alt, 115 kg bei 178 cm, hellhäutig, Raucherin, Hausfrau und Mutter.

Um fit für meine Familie zu bleiben, die ohne mich aufgeschmissen wäre, nehme ich einiges an Nahrungsergänzungsmittel und Aufrechterhalter.
Am Besten liste ich es mal, angefangen mit Medikamente, auf:

Ich nehme morgens, mittags und abends folgende Medikamente:
Jeweils 25 mg Metopolol (Wegen erhöhtem Puls / Flush - nicht wegen Blutdruck, der ist ideal), sowie m, m, a 5 mg Opipramol (Antidepressiva).

Über den Morgen verteilt nehme ich (in zeitlichen Abständen) 2 Curcuma- und 2 SpirulinaPresslinge, sowie 1 Astaxantin- und 2 GelenkfitPresslinge (Alles Bärbel Drexel).

Mittags nochmals 2 Curcuma- und 2 SpirulinaPresslinge, gelegentlich Nachtkerzenöl, "Volle Puste" und "Paradon X" (Drexel).

Abends 2 Spirulina, 1 Goji C3 1, 5g (J.v.Buttlar) und 1 Hoggar Balance.

Täglich trinke ich 1L Cistustee; ab und an nehme ich 1 Omega3 Lachsöl-Kapsel.
Alle 2 Tage 1 RegulaKapsel (Darmflora) und InulinKaubonbons.

Seit ich nun seit ca. zwei Wochen täglich 5.000 IE Vitamin D3 (zu einer Mahlzeit), ohne ärztliche Abklärung und Blutuntersuchung, zu mir nehme, habe ich trotzdem Unwohlsein, beinahe Krämpfe, Kribbeln und schnell ermüdende Muskeln.
Während der Vitamin D3-Einnahme habe ich die Darmflora-Mittel abgesetzt und das Opipramol geviertelt (Vitamin D soll ja gut für die Nerven sein).

Nun habe ich das Vitamin D3 erst einmal abgesetz und bin total verunsichert.

Bitte gebt mir keine Einweisungsvorschläge, ob der Anzahl der ganzen Sachen, die ich zu mir nehme.
Bin selber etwas geschockt, als ich das hier aufgelistet habe, fühlte mich bisher aber immer gut.

Kann es denn sein, daß das Vitamin D3, das ja nicht überdosiert ist, trotzdem evtl. eine Wechselwirkung mit anderen Nahrungsergänzern hat?
Nehme ich zuviel des Guten, oder verträgt sich manches nicht?

Es wäre nett, wenn Ihr dies mit mir diskutieren würdet.

Ich freue mich schon auf Eure Wortmeldungen
Liebe Grüße
Engeleinchen8

Antworten (1)
Viel zuviel

Das VitaminD ist ganz sicher überdosiert, 5000 IE sind zuviel, max. 2000 IE. Vit.D ist zwar gut für die Nervenleitfähigkeit, hat aber nichts mit Antidepressiva zu tun.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren