Solllte man generell bei leichter Erkältung auf einen Halbmarathon verzichten?

Wir haben uns jetzt fast ein Jahr auf unseren ersten Halbmarathon vorbereitet und nun ist eine Laufkollegin leicht erkältet.
Sie will aber unbedingt am Wochenende an den Start gehen.
Ist das nicht viel zu gefährlich, sollte man nicht generell dann auf den Start verzichten?

Antworten (4)

Den Leistungsanspruch kann man mit einer Erkältung nicht erfüllen, deshalb sollte man auch darauf verzichten und sich wirklich schonen. Die gesundheitlichen Aspekte wurden ja schon beschrieben.

Nicht nur für einen selbst ist das gefährlich, sondern auch für die Mitmenschen. Es besteht immerhin Ansteckungsgefahr. Sei es Schnupfen, Husten oder sonstwas. Sowohl aus Rücksich auf sich selbst und die Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit als auch auf die Mitmenschen sollte eingehalten und überlegt werden.

Egal welcher Sport, bei einer Erkältung und sei diese noch so leicht, sollte man auf keinen Fall einen Halbmarathon oder irgendwas anderes anstrengendes sportliches ausüben. Es ist ja auch die mentale Belastung für den Körper neben der körperlichen Belastung für den Organismus.

Leichte Erkältung und Halbmarathon

Auch bei einer ganz leichten Erkältung ist es wirklich zuviel für den Körper, einen Halbmarathon zu laufen. Bei einer leichten Erkältung sollte man zwar an die frische Luft gehen, aber wirklich nur gemütlich einen Spaziergang machen.

Bei einer Überanstrengung kann es auch bei einem kleinsten Schnupfen zu einer Herzmuskelentzündung kommen. Also wirklich sich schonen und nicht um jeden Preis seinen Kopf durchsetzen. Das steht die Gesundheit auf dem Spiel.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren